Entsteht VErstopfung,weil man zu wenig trinkt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Verstopfung ist eine der Folgen wenn du zu wenig trinkst. Im schlimmsten Fall dehydriert dein Körper und du vertrocknest regelrecht.

Stell dir am besten immer etwas zu trinken vor die Nase, damit du ständig dran erinnert wirst. Gerade im Winter ist ungesüßter Früchtetee gut. Ich trinke zusätzlich stilles natriumarmes Wasser (evtl. mit einem Spritzer Zitrone damit es nicht so fade ist). Zumindest im Büro schaffe ich so mein tägliches Soll.

Das stimmt. Der Stuhlgang wird dann einfach zu fest. Viel Trinken ist nicht nur deshalb wichtig, sondern auch allgemein wichtig, z.B. für Nieren und Blase, auch für's Blut. Wichtig ist auch, nicht erst zu trinken,wenn man Durst hat, sondern kontinuierlich über den ganzen Tag verteilt.

Ja, genug trinken muss man und auch sehr wichtig ist, dass man spätestens alle 2 Tage sein Geschäft erledigt. Weil wenn das zu lange im Dickdarm bleibt, dann wird es auch zu lange eingedickt. Also Buch oder Zeitung mit aufs Klo und sitzen bleiben. Ohne Abführmittel. Geht auch so gut. Hatte früher immer Probleme, jetzt nie mehr.

Seitdem ich genug (ca.3 L am Tag) trinke, habe ich damit keine Probleme mehr.

0

Für Verstopfung sind Stress, wenig Trinken, wenig Bewegen, falsche Ernährung die wichtigsten Einflussfaktoren!

Habe neulich erfahren, dass es nicht unbedingt darauf ankommt, dass man viel trinkt, sondern dass man genügend Magnesium zu sich nimmt, das den Darm anregt.

Trotzdem ist Trinken sehr wichtig - nicht nur für die Verdauung - sondern insgesamt für den Körper!

0

Viel trinken , und genügend Ballaststoffe zu dir nehmen, damit unterstützt du den Darm bei seiner Arbeit.

Ja. Und was geschieht weißt Du doch: Du bekommst Verstopfung. Wenn Dich der Durst bereits "quält" ist es zu spät, vorher trinken.

Hier stellt sich immer auch die Frage, was man psychisch nicht verdauen möchte.

Was möchtest Du wissen?