Entsteht bei der Spaltung von Uran235 Edelgas?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Spaltprodukte, die bei der Spaltung der Urankerne entstehen, sind eine Mischung sehr vieler verschiedener Nuklide (Kernsorten). Praktisch alle Elemente sind dabei, nur unterschiedlich häufig. Die zusammensetzung dieser Nuklidmischung folgt einer bestimmten statistischen Verteilung.

Siehe hier das Diagramm mit der Kamelhöckerkurve:

https://de.wikipedia.org/wiki/Spaltprodukt

https://en.wikipedia.org/wiki/Fission\_product\_yield


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollten nur feste Stoffe frei werden? Dafür gibt es keinen Grund. Es können genauso gut Edelgase frei werden. Sind ja schließlich auch einfach nur Atome. Radon z. B. ist vom Atomgewicht nicht wirklich leichter als Uran, aber halt gasförmig (und zerfällt sogar noch weiter im Verlauf der Zeit). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie Franz1957 schon dargestellt hat, entstehen verschiedenste Elemente als Zerfallsprodukte, auch solche, die üblicherweise als Gase auftreten. Man sollte sich aber keinesfalls vorstellen, dass da nun gasförmige Stoffe in erheblichen (oder auch nur feststellbaren) Mengen frei werden. Von der Kernspaltung direkt betroffen ist ja auch in einem großen Kernkraftwerk jeweils nur eine winzige Stoffmenge. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hätte gedacht

ist nun mal keine Grundlage.

Kerne spalten sich, und bilden neue Kerne.
Ob da zufällig auch Edelgaskern bei sind, muss man rausfinden, da hilft Denken nicht weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?