Entspricht der heutige Vorwurf der Vergewaltigung (durch einen Mann) der Beschuldigung eine Hexe zu sein von damals - Rache der Frauen?

9 Antworten

Es gibt keine vernetzte Frauenwelt, die sich für die sexistische Folter vergangener Jahrhunderte rächt. Das sind Hirngespinste.

Aber es gibt ein Recht auf Selbstbestimmung, das für jeden Menschen und für alle Lebensbereiche gilt - solange dadurch andere nicht beeinträchtigt werden.

Vergewaltigung findet nicht nur auf sexueller Ebene statt - jede Art überheblicher Bevormundung ist Gewalt gegen die Interessen des anderen. Und damit haben wir im Alltag immernoch reichlich zu kämpfen.

Vorgetäuschte Vergewaltigungen machen Schlagzeilen, während die Dunkelziffer tatsächlicher sexueller Gewalt immens hoch ist. Von plumpen Nötigungsversuchen ganz zu schweigen...

Deine Frage lässt bei mir den Verdacht aufkommen, Du suchst nach einer dummen Ausrede für übergriffiges Verhalten...

Sorry, aber deine These halte ich für ausgemachten Blödsinn. Wie kann man die Hexenverfolgung mit heutigem Strafrecht vergleichen?

Natürlich gibt es vereinzelte Fälle, wo Frauen Männer aus Rache, einer Vergewaltigung beschuldigen. Das ist bedauerlich.

Ebenfalls bedauerlich ist, wenn Vergewaltiger frei gesprochen werden, weil Aussage gegen Aussage steht.

Aber am bedauerlichsten ist die Dunkelziffer von Vergewaltigungen, die gar nicht erst zur Anzeige gebracht werden.

Ich habe mal das Interview eines Richters gesehen. Er wurde gefragt, ob er seiner Tochter, wenn man sie vergewaltigt hätte, raten würde Anzeige zu erstatten. Er sagte: "Wenn es keine unabhängigen Zeugen gibt, würde ich davon abraten!"

Eine Bankrotterklärung des Rechtsstaates bei Sexualdelikten. Und genau so wie Hexenverfolgung, für mich absolut unverständlich.

Du hast schon eine merkwürdige Vorstellung von Vergewaltigung und Hexerei. Bitte lese noch einmal bei Wiki nach 1. Thema Hexerei und 2. Thema Vergewaltigung. Da werden sie geholfen.

Freundin lässt sich in ihren Vergewaltiger ein?

Wo soll ich nur anfangen. 

Meine freundin( jetzt meine ex) ist 20jahre alt. Und ich bin 22jahre alt 

wir waren 6 Jahre und 2 Monate zsm.

als ich sie kennengelernt habe und es ernst Zwichen uns geworden ist, ost sie immer mal abends im Bett zusammengebrochen. Damals sie 14 ich 16

nach einer kurzen zeit erzählte sie mir ihre Geschichte das sie vor 5-6 Jahren (mit 8-9) von ihrem Nachbar der 20jahre älter als sie ist vergewaltigt worden sei. Aber schon seit 5 Jahren nicht mehr da wohnt und keiner mehr Kontakt zu ihn hat.

Ich habe sie immer getröstet und hab sie immer in den Arm genommen und gesagt,,ich werde auf dich aufpassen und dich mein lebenlang beschützen. Der sex war auch solala aber ok für mich gewesen weil ich sie verstehen konnte.

der Vergewaltiger war damals ein Freund der Familie(singel) und deren Nachbar.

ich durfte es auch keinen erzählen und es wusste nur sie und ich ihre Geschichte. 

Nach 2 Jahren Beziehung haben wir uns mal ein Monat getrennt( dachten aber beide es ist für immer) da wollte ich sie nicht alleine lassen mit dieser Geschichte und hab es in vertrauen ihren Vater erzählt,damit er sie jetzt wo ich nicht mehr bin sie unterstützen kann. 

Er hat mir das nicht geglaubt und obwohl sie in Tränen ihn das bestätigt hat ihr auch nicht....

also wir sind wieder zsm und es ging ihr aber jetzt schon besser mit dieser Geschichte.

der sex war noch solala aber ok für mich.

nach weiteren 4 Jahren wo dieses Thema schon fast in Vergessenheit geraten ist(sex immernoch solala aber ok für mich) 

kommt sie eines Tages von ihren Eltern zu uns nach Hause und sagt mir ,, der(Vergewaltiger) ist wieder aufgetaucht und kommt jetzt jeden Tag zu meinen Eltern. 

Ich hab ihr gesagt wen es dir damit schlecht geht geh da nicht mehr hin und fertig.

sie meinte sie kommt damit klar.

der zieht auch wieder neben den Elternhaus wieder ein. 

Sie fing kurze Zeit später an von morgens bis abends zu ihren Eltern zu gehen. 

Der Vergewaltiger hat auch Kinder mitgebracht 2 Stück älteste ist 16 und meine Freundin in zwischen 20

sie fing an nur noch mich anzulügen und kaum noch nach Hause zu kommen( nur noch zum schlafen)

sie steigt bei ihn ins Auto ein und die fahren rum.

er lässt sie fahren auf großen Parkplatz

hat ihr versprochen ihr eine Wohnung zu besorgen. Und sie zu unterstützen.  

Sagt mir aber nichts. 

Wegen diesen ganzen Lügen und kaum noch da haben wir Schluss gemacht. Sie wollte es sowieso!!

jetzt hängt sie jeden Tag mit ihn ab und ich hab sie(1monat schon getrennt) mit ihn Händchen halten gesehen. Die schlafen fast unter einem Dach(er40/sie20) was noch alles weis ich nicht. Sie hat den Kontakt zu mir abgebrochen. 

...zur Frage

Vergewaltigung im Altenheim?

Ich bin total geschockt!!!

Soeben habe ich im Internet gelesen, dass ein ehemaliger Arbeitskollege im Altenheim wegen sexuellem Mißbrauch und Vergewaltigung an vier dementen Bewohnerinnen verurteilt worden ist. Er hat die Taten gestanden!!!

Ich war 2011 für ein paar Monate als Zeitarbeitskraft dort.

Einmal kann ich mich noch sehr gut an einem Vorfall erinnern, als ein Kollege in meinem Beisein eine Bewohnerin wüst beschimpfte (körperlich tat er ihr nichts). Da es "nur" Beschimpfungen waren, entschoß ich mich dazu, den Kollegen zu decken. Allerdings habe ich ihn sehr geschimpft und ihm angedroht, ihn das nächste Mal zu verpetzen.

Jetzt kreisen meine Gedanken: Was, wenn das dieser Kollege war? Hätte ich diese Vorfälle verhindern können, wenn ich damals nicht für ihn gelogen hätte? Andererseits hieß es in den Berichten, dass der Pfleger seit 2009 in diesem Altenheim beschäftigt war. Der Kollege, von dem ich sprach, fing aber erst 2011 an. Somit stehen die Chancen hoch, dass es vielleicht nicht dieser Kollege war. Aber wenn er es war und die Zeitangaben in den Berichten nicht gestimmt haben, hätte ich diese Taten verhindern können, wenn ich damals bestätigt hätte, wie er die Bewohnerin beschimpft hat?

Ich kann mich nicht mehr an alle Kollegen erinnern. Es ist ja schon 6 Jahre her. Aber ich muss diesen Mann gekannt haben. Dieses Altenheim hatte 3 Stationen. Ich war meist auf Station 3, wobei ich gelegentlich auch auf Station1 und 2 war.

Ich kann mir wirklich nicht denken, WER das gewesen sein könnte. Es ist nämlich so, dass im Pflegebereich meist nur Frauen arbeiten. Ich kann mich nur an zwei männliche Kollegen erinnern. Nämlich an den einen, und da war noch einer. Der zweite war aber wirklich sehr unsympathisch. Dennoch glaube ich nicht, dass der es war.

Ich bin fassungslos, mit einem Vergewaltiger zusammengearbeitet zu haben.

Vielleicht ist ja jemand unter Euch, der Näheres hierzu weiß. Da ich das Altenheim nicht bloß stellen will, möchte ich auch den Namen nicht nennen. Sollte dennoch ein Leser in einem Altenheim arbeiten, auf dem das zutrifft, würde ich mich über eine PN sehr freuen.

Ich war als Zeitarbeitskraft in sehr vielen Altenheimen. Aber wenn mich jemand bis vor einer halben Stunde gefragt hätte, welches Altenheim halbwegs zu empfehlen ist, hätte ich dieses Altenheim benannt. Dabei arbeitete dort ein Vergewaltiger!!!!!

Dann war ich in einem anderen Altenheim, bei dem eine Bewohnerin Anzeige wegen sexueller Nötigung stellte.

Was sind das nur für Menschen, die so was machen? Wie krank muss man denn sein, einen hilflosen Menschen auf dem Toilettenstuhl zu vergewaltigen???? Er hat 5 Jahre Berufsverbot bekommen. Danach darf er weiter machen, oder wie? Wenn die 5 Jahre rum sind, ist er 63. Dann hat er noch 4 Jahre bis zur Rente.

...zur Frage

Warum werde ich so oft Hexe genannt?

Als ich noch in der Schule war hat in der 10. Klasse damals jemand Hexe und so zu mir gesagt. Ich war nie eine Außenseiterin, bin nicht hässlich, nicht fett oder sonstiges. Aber ich kann ganz schön zickig und ausfallend werden. Wenn mir was nicht passt dann beleidige ich schon mal den ein oder anderen und sage meine Meinung immer ziemlich direkt. Und ein Kerl aus meiner Klasse meinte damals (es war wohl mehr so aus Spaß trotzdem hats mich nachdenklich gemacht) dass ich eine Hexe bin und im Mittelalter hätten die mich bestimmt auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Ähm hallo? (habe ich damals auch zu ihm gesagt).. was soll das bitte heißen? wie soll man das bitte verstehen? seitdem hat der mich immer Hexe genannt. Ein andere meinte dann mal : Hör doch auf sie Hexe zu nennen für eine Hexe ist sie viel zu hübsch und solche sachen. Aber der nennt mich bis heute so. Und das krasse daran ist das mich schon so häufig welche als Hexe bezeichnet haben.oder das jedenfalls hinter meinem Rücken ich als Hexe bezeichnet wurde. Ich komm mir bald wirklich vor wie im Mittelalter oder so. sind die Leute alle nich mehr normal ?!

PS : ich habe auch KEINE roten Haare!! xD

...zur Frage

Rache einzige Lösung?

Es ist jetzt schon etwas krass, deshalb gar nicht weiterlesen, wenn ihr nicht eine üble Angelegenheit befassen wollt:

-

- Es begann damit, dass ich als Kleinkind adoptiert wurde von Leuten die mich immer sehr pflegten. Ich dafür aber, keine eigene Meinung haben durfte. Jetzt hab ich diesen Kreis durchbrochen und steh auf eigenen Füßen, aber 1 Sache geht mir nicht aus dem Kopf und es verfolgt mich regelrecht. Denn als ich noch in der Pupertät war hatte ich auch aufgrund der Erziehung viel Quatsch gemacht. So kam es dazu, dass der adoptivvater mich heftig mit Gürtelschlägen brandmarkte. Ich hab damit schon lange abgeschlossen, aber vor ein paar Tagen bin ich Ihm begegnet und leider ist er zu mir gekommen und hat damit selbst seinem Schicksal unterschrieben. Jedenfalls wurde mir und Ihm im Gespräch klar, wie falsch sein Verhalten damals war und dass es jetzt Konsequenzen haben werden muss, ansonsten würde es uns beide bis zum Lebensende verfolgen. Ich sehe auch nur Rache als Lösung, aber vielleicht weiß jemand hier eine andere Lösung. Wie würdet ihr vorgehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?