Entschuldigungsgrund "Borderline" für Unterrichtsversäumnis?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hallo Kurfuerstendamm,

Du kannst schreiben, daß Du Dich am Unterricht nicht beteiligt hast, wegen Unwohlsein. Du kannst, meiner Meinung nach, nach einem Tag Abwesenheit am Unterricht Teil nehmen. Trag ein langärmeliges Hemd. Da Morgen schon Freitag ist, ruf kurz in der Schule, um Dich zu entschuldigen.

Sollte Deine Abwesenheit etwas länger dauern, laß Dir einen Attest vom Arzt ausstellen.

Du solltest diese Umstände mit Deinem Psychologen besprechen, ob es besser wäre, manchen Leuten (annähernd) die Wahrheit zu sagen, daß Du in Behandlung bist (nicht sagen warum) aber die Schule fortsetzen möchtest.

Vielleicht würdest Du Dich wohler fühlen, wenn Du das Gefühl hättest, trotz Deiner Erkrankung akzeptiert zu werden. Manchmal ist es besser, sich nicht zu verstellen... aber bespreche dies bitte mit Deinem Psychologen bzw. Therapeuten.

Gruß. Emmy

hallo emmi;) weißt du, die sache ist auch die, wenn ich das ein,zwei mal mache, da sagt eh keiner was. aber so wie es (im moment) aussieht, wird das noch öfter passieren, dass ich fehle, wenn mir/uns keine lösung einfällt (bzw. sich meine persönlichkeit nicht von heute auf morgen verändert) und dann wirds halt heikel.

es geht in meinem fall v.a. um den donnerstag und das fach sport, weil an diesem tag die stunden so blöd liegen (ja, es liegt tatsächlich am stundeplan für diesen tag, dass ich besonders gereizt bin) und an sport, weil da meine aggressionen v.a. geschürt werden. in den restlichen fächern/in der restlichen zeit klappt es eh einigermaßen. und ich fänds schade nur wegen sport und dem donnerstag die schule nicht zu schaffen. ich glaub ich versuch jetzt einfach mal alles mit meiner tutorin zu besprechen, vll kann man ja irgendwas an den stunden ändern o.ä. bis jetzt ist man mir an der schule eh sehr offen/kompromissbereit begegnet

0

Der Lehrer wird Dich wahrscheinlich entschuldigen, am Besten ist es jedoch, auch bei psychischen Erkrankungen den Alltag beizubehalten, damit das Leben nicht komplett aus den Fugen läuft. Und, ja, ich weiß, wovon ich rede.

Viele Grüße👣

Ich würde darüber in Ruhe ein offenes und ehrliches Gespräch mit deinem Lehrer führen oder mit dem Rektor sprechen und ihn darüber informieren. Denn wenn man regelmäßig krank ist oder plötzlich in der Unterrichtszeit verschwindet, machen die sich auch ihre Gedanken dazu und diese können dann schnell Fehlinterpretiert werden, so nach die Motto die hat keinen Bock und erfindet ständig neue Ausreden zum Schwänzen. Gleiches gilt auch für Klassenkameraden und man muss eh damit rechnen, dass mal jemand die Narben oder das Blut sieht und sich seine Gedanken dazu macht und es Gerede gibt. Du hast eine ernsthafte Störung und bis auch in Therapie, also unternimmst etwas dagegen und die Lehrer haben Schweigepflicht, von daher wäre Ehrlichkeit sicherlich angebrachter und peinlich muss es dir absolut nicht sein.

Wenn deine Eltern noch für die Entschuldigung zuständig ist reicht es wenn die schreiben : Hiermit entschuldige ich meinen Sohn/meine Tochter am ... Ich würde das nicht schreiben das du Boderline betroffen bist. Ausser du hast eine Ansprechperson in der Schule der du vertraust. Der würde ich mich sonst einmal anvertrauen um etwaigen schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen. Ich wünsche dir alles gute für deinen weiteren Weg.

Ganz genau. Als Entschuldigung in der Schule reicht es wenn du sagst das es dir halt nicht gut ging. Wie du die verletzungen/übelkeit erhalten hast spielt da keine Rolle. Es zählt nur, -Hast du Wunden? -War dir Schlecht? Das warum ist egal.

Ich kann dir aber empfehlen, wenn du einem Lehrer sehr vertraust, ihn ein wenig einzuweihen. Wenn dann vertraust du dem Lehrer ja nicht Grundlos, und dieser wird ein gewisses maß an verständnis aufbringen.

Erfahrung hab ich nicht , aber wäre es nicht besser, wenn du dich in Behandlung begibst und erst, wenn du wirklich gesund und belastbar bist, eine Ausbildung angehst? Ist bestimmt gesünder für dich, als immer Ausreden suchen zu müssen, weil ewig lässt man dir die Krankheit nicht durchegehen...

Borderline ist nicht heilbar du Spacko.

0

Das ist eine anerkannte Krankheit und keine "Rumspinnerei" - meiner Meinung nach müsste es akzeptiert werden.

Was geht die Lehrerschaft der genaue Grund an? Kann man angeben, aus gutem Willen, aber "wegen Krankheit" sollte völlig ausreichen.

Bei Zweifel können sie ja nachfragen, dann kannst du dich an deinen behandelnden Arzt wenden.

Wenn du nach dem Unterricht oder vor dem Unterricht deinen Lehrer bittest,kurz vor die Tür zu kommen kannst du ihm in Ruhe sagen dass er wissen soll,dass du Borderliner bist und dich halt nicht aufrappeln konntest.

Besprich das mit deinem Therapeuten, da bekommst du die richtige Antwort.

ich würde 'persönlich' als grund angeben. hab ich damals jedenfalls gemacht, wenn es niemanden etwas anging, warum ich weg war

es reicht zu sagen "krankheit", der rest geht niemanden was an.

DH!

0

Eigentlich muss ein Attest vom Arzt vorgelegt werden. 

Und die meisten Ärzte wollen einen aus gutem Grund wieder in den Alltag schicken.

0

Nur dass es ich hier nicht um Borderline handelt - aber wurscht, profesionelle Hilfe ist dingend angeraten!

Na sicher ist das in Ordnung ..

Was möchtest Du wissen?