Ist dieser Entschuldigungsbrief an meinen Arbeitgeber so in Ordnung?

9 Antworten

Liebe Moonrise 1975, das ist ja eine leide Sache. Ich wünsche dir alles Gute. Du musst bei deinem Brief noch ganz stark auf die Rechtschreibung achten. Jedes Programm hat ja ein Korrekturprogramm. Stell es ein. Du hast noch viele Fehler in diesem Brief. Ihr, Ihren, Ihnen usw. musst du auch immer gross schreiben in einem Brief. Also, lies alles noch einmal gut durch. Du kannst jederzeit nachfragen.

guten abend

also du bist da nicht mehr tätig? dann kann der satz >>ich verspreche ihnen das so etwas in der Zukunft nicht passieren wird<< raus, oder? durch dich wird das nicht mehr passieren und was andere in der zukunft anstellen, liegt nicht in deinem ermessen.

ich will nun mal garnicht den moralischen machen oder sowas. aber wäre ich der chef würde mich deine entschuldigung nicht so richtig zufriedenstellen. je nach status von dir in der firma würde ich mit dir persönlich reden, oder natürlich du mit dem chef oder auch als chef mögliche rechtsmittel einlegen.

das man sein arbeitszeugnis fälscht, ist schon ziemlich dreist. dann dem chef und dem unternehmen alles gute zu wünschen klingt auch einfach unehrlich. weil es dir in dem moment wo du dein arbeitszeugnis gefälscht hast auch völlig egal war. ich meine die idee kam dir ja nicht innerhalb einer minute, oder? du hast also eine weile überlegt, das geplant. das erfordert eine ganze menge "krimineller" energie. nun bist du aber nicht in der lage eine entschuldigung zu formulieren, die hand und fuss hat.

ich weiss, das klingt gemein, das hilft dir wenig aber das ging mir so durch den kopf.

ich weiss nicht, wie dein status in der firma war. ob du nur kurz da warst oder länger, aber ich würde das dem chef persönlich erklären. auch wenn das am schwersten ist. das zeigt aber, das du ehrlich bereust und eben den mumm hast, deinen fehler auszubaden. so schriftkram ist eher unpersönlich und als enstchuldigung schwer zu erkennen.

ist doch wie vor gericht, wo anwälte laufend sowas vorlesen, so eine art entschuldigung. abkopiert aus einem billigem buch. so einem würde ich als opfer nie verzeihen. aber jemanden, der mir ins gesicht schaut und das ganze bereut kann man im laufe der zeit vieleicht verzeihen.

tschüss burki

mit 33 Jahren seinen Chef in dieser Form zu betrügen. Wenn das ein lehrling macht, drückt man vielleicht alle Augen + Hühneraugen zu, aber bei einem 33 Jährigen.... Kannst Glück haben wenn er Dich nicht Anzeigt, oder hast Du es Nötig falsche Angaben zu machen ?

Absage an Arbeitgeber?

Und zwar habe ich 2 Zusagen bekommen! Da mein Arbeitgeber (der 2.Stelle) direkt zur sache kam mit einem Termin für meinen Vertrag, konnte ich ihm nicht sagen , dass ich eigentlich Absagen möchte... Wie könnte ich das denn am besten machen ohne das er ein schlechten Eindruck von mir hat?! Und ihm zeigen das es mir wirklich leid tut? Wie kann ich mich extra nochmal entschuldigen, weil ich so spät absage?

...zur Frage

Arbeitszeugnis schlussformulierung gut?

Moin,

Wie findet ihr diesen Schlusssatz des Arbeitszeugnisses ?

"Er verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch. Wir bedauern sein Ausscheiden sehr und danken ihm für seine stets guten Leistungen und die angenehme Zusammenarbeit. Für seine berufliche und private Zukunft wünschen wir Herrn ABCDE weiterhin viel Erfolg und alles Gute."

...zur Frage

Arbeitsvertrag fristgericht kündigen. Ist es so richtig formuliert?

Hallo zusammen,

ich möchte mein Arbeitsverhältnis fristgericht & ordentlich kündigen. Die Kündigungsfrist in meinem Arbeitsvertrag ist 3 Monate zum Monatsende. Ich möchte am 01.10 bei dem neuen Job anfangen, bin aber nicht 100% sicher, ob die folgende Formulieren in meinem Fall richtig ist:

Vorname Nachname Straße und Hausnummer PLZ Ort

Ort und Datum

Arbeitgeber Abteilung und Ansprechpartner Straße und Hausnummer PLZ Ort

Kündigung meines Arbeitsvertrags vom (welches Datum soll ich da schreiben? Eintrittdatum in der Firma?)

Sehr geehrte(r) Frau/ Herr …,hiermit kündige ich zum 30.06.2015 das mit Ihnen abgeschlossene Arbeitsverhältnis unter Wahrung der vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist von 3 Monate zum Monatsende.

Zeitgleich bitte ich um die Anfertigung eines qualifizierten berufsfördernden Arbeitszeugnisses.

Ich bedanke mich für die sehr angenehme und konstruktive Zusammenarbeit.

Ich wünsche Ihnen persönlich und dem Unternehmen alles Gute für die Zukunft und weiterhin viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

km bis zur Arbeitsstätte?

Wie viel km fahrt ihr zur Arbeit? Ich möchte meinen Arbeitsplatz wechseln, das einzigste warum ich noch nicht zugesagt habe ist das es 60 km einfach sind die ich fahren müsste. Ansonsten stimmt alles. ( bei meinem jetzigen Arbeitgeber bin ich total unterbezahlt (ich bin Meister und verdiene ein Gehalt was mir mal Gesellen verdienen ... )) Ich sehe auch bei meinem jetzigen Betrieb keine Zukunft für mich da ich als das kleine Mädchen und nich Azubi abgestemmpelt werde. Und mehr erreichen kann ich aber nicht mehr da wir 8 Meister sind in unserem Unternehmen.

...zur Frage

Was könnt ihr mir empfehlen zu meinem morgigen gesp?

Hallo, ich arbeite seit November 2017 in einer Kleinkindbetreuung und habe morgen eine etwas schwierige Aufgaben. Ich werde meinem Arbeitgeber mitteilen, dass ich eine neue Stelle gefunden habe und kündige. Ich kann mir gut vorstellen, dass die sehr enttäuscht sein werden über meine Entscheidung, obwohl es mein gutes Recht ist und mir Schuldgefühle geben werden. Außerdem arbeite ich mit meinem Arbeitgeber zusammen. Das heißt, dass die die Einrichtung von einem Paar eröffnet wurde und ich dort als Angestellte bin. Ich werde nicht gut bezahlt, so dass ich nicht Mals ausziehen kann. Ich werde dort oft klein gemacht und das machte mich psychisch kaputt und habe nicht die Chance, mich dort gut zu entwickeln, da die mich ständig kritisieren und keine positive Dingen erwähnen, was mir nicht gut tut. Die sagen mir auch, wir haben dich hier, damit du uns vom Tagesablauf entlasten kannst. Ich habe zu meiner Mutter keine gute Beziehung, deshalb ist ein Auszug einfach das beste für mich. Da ich aber mit dem Gehalt 1050€ brutto 826 netto keine Wohnung bekomme ist es mir nicht möglich. Die hatten mir eine 30 Stunden Stelle vorgeschlagen, 1260 brutto) 971 netto, was ich abgelehnt habe. Jetzt habe ich eine Stelle gefunden und eine Zusage in einem großen Unternehmen als Kinderpflegerin bekommen, wo ich nicht in einem kleinen Betrieb mit meinem Arbeitgeber zusammen arbeite und finanziell gut stehen kann und mir somit eine Wohnung leisten kann. Die Arbeitszeiten sind dort einfach perfekt 35 Stunden und ich habe dort feste Arbeitszeiten. So eine Arbeitszeit hatte ich mir schon immer vorgestellt und möchte die Chance greifen.

Da die jetzt im August und September die Eingewöhnung haben, hatten die von mor erwartet, dass ich denen den Rücken stärke. Deshalb werden die sehr enttäuscht, überrascht und wütend sein. Die werden mir sagen, dass sie mir vertraut haben und ich zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt kündige. Sowie dass sein wegen mir, den vorherigen Mitarbeiter gekündigt haben und mich angenommen haben und ich sie im Stich lasse.

Am Freitag hatte ich im Teamgespräch gesagt, dass ich mich nicht wohl fühle und dass die Arbeitsatmosphäre nicht mehr angenehm ist, da sie das gemerkt haben. Ich möchte auf eignen beinen stehen und an meine Zukunft denken, für mich sorgen. Ja der Zeitpunkt ist ungünstig, das tut mir auch leid, aber ich muss die Chance greifen und kann nicht mit dem Gehalt langfristig arbeiten.Was könnt ihr mir empfehlen, wenn die sagen, ist das dein Ernst?, wir haben uns auf dich verlassen, du wusstest dass wir jetzt die Eingewöhnung haben und hast uns im Stich gelassen. Warum könntest du nicht warten?, das ist nicht fair von dir, wir sind enttäuscht. Ich möchte nicht erlauben, dass die mir Schuldgefühle geben und mich klein machen?

...zur Frage

Kündigungsschreiben Arbeitsverhältnis

Hallo,

ich habe vor zum 31.01.2014 zu kündigen. Dazu habe ich ein Kündigungsschreiben aufgesetzt. Ich habe vorher dazu im Internet recherchiert. Ich möchte wissen, ob das Schreiben so in Ordnung ist, oder ob noch etwas zu beachten wäre. Ich habe eine gesetzliche Kündigungsfrist (d.h. also einen Monat zum Monatsende - 28 Tage).

Hier ist der Text:

"Sehr geehrter Herr XXXX, mit diesem Schreiben kündige ich mein bestehendes Arbeitsverhältnis unter Berücksichtigung der gesetzlichen Kündigungsfrist ordentlich und fristgerecht zum 31.01.2014. Bitte bestätigen Sie mir den Erhalt dieser Kündigung und das Aufhebungsdatum des Arbeitsvertrags schriftlich. Des Weiteren bitte ich um die Ausstellung eines qualifizierten Arbeitszeugnisses. Ich bedanke mich für die Zusammenarbeit und wünsche dem Unternehmen für die Zukunft viel Erfolg. Mit freundlichen Grüßen XXXX"

Ist das Schreiben Wasserdicht?

Danke für euer Feedback.

Gruß Stewie

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?