Entscheidung der KK/MDK über Brustkorrektur

2 Antworten

Nach allem was du Fachärztlich schon hast, sieht das sehr gut aus. Einspruch glaub ich 3 x. Halt dich an den Rat der Fachärzte, die haben die beste Information dazu! Wird schon durchgehen. Bring bei Ablehnung weitere Befunde!

Hallo,

ich melde mich nun noch einmal zurück, eventuell hilft meine Frage ja noch jemand anderem weiter. Habe nun nach gerade mal 2 Monaten meine Deckungszusage und bekomme morgen meinen Op Termin :-).

Liebe Grüße

KK und MDK schreiben mich gesund obwohl ich noch AU Geschrieben bin.

Guten Tag,

Ich bin seit dem 9.11.2012 Krankgeschrieben ( bandscheiben OP L5/S1) und beziehe auch seit diesen zeitraum auch Krankengeld. war auch schon in der reha was leider kein erfolg gebracht hat sondern nur das gegenteil. Die operierte bandscheibe und der Wirbel haben sich stark entzündet was mich deutlich in der genesung zurück geworfen hat. nach dem ich mich davon einigermaßen erholt hatte, bekamm ich 2x wöchentlich reha sport verschrieben was leichte fortschritte bringt. mein HA und mein Orthopäde sind der meinung das es noch bis ende des jahres dauern wird bis ich wieder leichte tätigkeiten betreiben kann.

ich war am 10.10 diesen jahres beim MDK und schilderte ihn mein fall und das ich immer noch schmerzen habe und alles versuche wieder auf den arbeitsmarkt fuß zufassen, es aber im moment nicht geht. Darauf hin untersuchte er mich nur kurz und meinte das ich nicht mehr schwer heben kann usw. auf meine frage wie er das jetzt beurteilen würde, wich er aus und meinte das er das noch nicht wüßte und er sich das überlege müßte. Ich fand das eine sehr komische aussage, und bin dann gegangen.

Ende der woche habe ich dann nachricht von der KK erhalten das sie, mit sofortiger wirkung die der zahlung des Krankengeldes einstellen da ich ja gesund wäre und eine leichte tätigkeiten und das tragen von min. 20kg möglich wäre.

Darauf habe ich gleich mein HA aufgesucht der sofort ein widerspruch geschrieben hat und meinte ich solle auch noch ein schreiben, und dazu noch mein Orthopäde aufsuchen wo ich morgen ein termin habe.

Ich habe ein widerspruch verfasst und möchte gerne von euch wissen ob ich diesen auch so belassen.

" Widerspruch Ihr Bescheid vom 14.10.2013 wegen Ablehnung der Zahlung des Krankengeldes Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit erhebe ich Widerspruch gegen Ihren oben genannten Bescheid. Dieser Bescheid ist mir am 17.10.2013 zugeschickt worden. Durch diesen schriftlichen Widerspruch hat der Widerspruch nach gemäß § 86a Abs. SGG eine aufschiebende Wirkung. Danach heißt es, dass die Krankenkasse verpflichtet ist, dem Versicherten das Krankengeld bis zum bestandskräftigen Abschluss des Widerspruchsverfahrens fortzuzahlen.

Der Widerspruch erfolgt zunächst fristwahrend.

Zugleich bitte ich auf der Grundlage von § 25 Abs. 1 SGB X um Einsicht in sämtlichen für Ihre Entscheidung herangezogenen Akten, einschließlich aller ärztlicher Gutachten und aller Stellungnahmen des medizinischen Dienstes - bzw. um Zusendung von Kopien dieser Unterlagen. Als Anhang sende ich ihnen den Widerspruch meiner behandelnden Ärzte.

Mit freundlichen Grüßen"

Ich wäre dankbar wenn mir jemand dazu mal ein tip,rat oder seine erfahrung mitteilen würde.

ich bedanke mich schon mal im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?