Entschädigung für Stromausfälle?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Problem ist die Beweislast. Und die liegt bei dir. Das heißt, du musst nachweisen, dass die Schäden an deinen Geräten von den häufigen Ausfällen herrühren.

Ich habe ständig kleinere Abschaltungen. Und seit ich auf einem Flohmarkt eine USV für ein paar Kröten gefunden, diese mit neuen Akkus bestückt, und daran alle meine empfindlichen Geräte angeschlossen habe (PC, Router, WLAN, TV, Receiver), stören mich Ausfälle im Sekunden- bis 30-Minuten-Bereich nicht mehr. Was länger dauert, übernimmt dann eh mein Stromaggregat.

Das witzige nebenbei: Jetzt bekomme ich die kurzen Ausfälle viel häufiger mit, weil die USV Alarm macht, wenn sie anspringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rabuke
18.10.2016, 15:03

USV ist zwar eine gute Idee! Ich kann aber nicht an jedes Gerät so ein Ding dranhängen, weil vllt. mal der Strom ausfällt! Davon spricht ja auch keiner. Das Problem war ja auch, dass dieser immer wieder kurz weg und gleich wieder da war! Und sowas machen nicht alle Geräte mit! Was gibts da groß zu beweisen? Vor den Ausfällen funktionierte alles! danach waren die Netzteile oder auch Platinen wegen zu hoher Spannung kaputt! Und das ich nicht mit der Sicherung gespielt habe, dürfte klar sein! Gewitter mit Blitz war auch keins, sonst wäre evtl. die Hausratversicherung eingesprungen ...

0

Gab es da nicht mal ein BGH-Urteil, das die Netzbetreiber die Schäden die durch ihr Netz verursacht wurden, zu ersetzen haben?

wenn es eines gab, findest du das ganz sicher im internet, bspw. via google

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?