Entlohnung bei Tarifänderung bei BZA

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lass dich nicht Ver++++en von der ZAF! In dem Fall gilt das Zuflussprinzip - sind die Stunden nach 01.05 dem Konto zugeflossen, dann sind sie auch mit dem höheren Tarif abzurechnen. Du kannst nix dafür, dass die ewig brauchen um das Abzurechnen - du könntest ja auch rein theoretisch Zinsen verlangen für die Zeit vom 1. des Monats bis zum Auszahlungstermin - du gibts der ZAF Monat für Monat ein zinzloses Dahrlen ...

Rechne dir mal aus, was du der ZAF da an Geld schenkst...

Im Tarifvertrag wirst du nicht explizit was dazu finden - nur, dass ab dem 01.05 eben 19 Cent mehr pro Stunde auf der Uhr zu stehen haben ... richtig ist aber, dass alles was vor dem 1.05 aufgelaufen ist mit dem niedrigren Tarif abgerechnent wird - nur die Abrechnung die du da bekommen hast, ist ab dem 01.05 und nicht für Arbeit davor, die wurde ja am 15.05 abgerechnet ..

vielen Dank für die Antworten.

Nur fehlt mir jetzt noch eine Antwort auf die Frage mit der Urlaubsbezahlung. Ist es richtig, da ich vom 01.11.2010 bis 30.04.2011 12 Tage Urlaubsanspuch habe, werden diese dann auch mit 7,60€ berechnet oder nicht?

0

Hier geht es darum, dass bei der Inanspruchnahme von Gleitzeitstunden das sogenannte "First in -first out" - Prinzip gilt. Wenn du also Stunden von deinem Gleitzeitkonto nimmst, egal ob durch Auszahlung oder durch Freizeit, werden zuerst die "älteren" Stunden entnommen. Ist ein weit verbreitetes Prinzip bei Arbeitszeitkonten. Soweit ich weiß gibt es dazu aber keine explizite rechtliche Regelung. Wenn du nach "FiFo" googelst, findest du ein paar Seiten.

Was möchtest Du wissen?