Entlastungsbeitrag, muss ich Unterschreiben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Regelung bezüglich des Entlastungsbetrags für Alleinerziehende ist meines Wissens für den "Streitfall" bzw bei nicht so eindeutigem Sachverhalt.

Ich würde bei den genannten Umständen nicht unterschreiben. Das Kind ist zum größten Teil beim Vater, dieser erhält auch das Kindergeld ausbezahlt. Daher steht meines Erachtens dem Vater der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende zu. Das würde ich der Mutter so erklären. Am Besten mit Angabe der entsprechenden Paragraphen und der Berechnung, wer das Kind wie viele Tage im Jahr hat (Anzahl Tage und in % (aufs Jahr gesehen))

Was ist mit Kindesunterhalt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
iponch0 08.06.2016, 12:06

Hallo, vielen Dank für die hilfreiche Antwort. Ja ich bekomme auch Unterhaltsvorschuss. 

0
BarbaraHo 08.06.2016, 12:08

Also soll die Mutter Unterhalt zahlen, tut es aber nicht und eher gibt es vom Amt Unterhaltsvorschuss?

Falls ja, würde ich nicht unterschreiben.

0
BarbaraHo 08.06.2016, 12:11

Ich würde sogar prüfen, ob die Übertragung der Kinderfreibeträge wegen keiner Zahlung von mind % des Unterhalts (eigene Anlage Kind) möglich ist.

Schon mal beim Steuerberater gewesen?

0

Bei wem ist das Kind gemeldet?

Was genau ist mit "Entlastungsbeitrag" gemeint? Der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende? Der wird eh nicht ausgezahlt, sondern wirkt steuermindernd beim Lohnsteuerabzug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?