Entlassungsgrund

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Entgegen einer weitverbreiteten Ansicht kann jede längerdauernde Erkrankung ein potentieller Kündigungsgrund sein, somit auch Alkoholismus.

erst kommt normalerweise eine Abmahnung, aber im Wiederholungsfall ist dann auch ganz schnell Feierabend.

Ja natürlich, kann er. Wenn er seine Arbeitsaufgabe wegen dieser Erkrankung nicht mehr erfüllen kann oder z.B. ständig zu spät und besoffen zur Arbeit kommt oder in der Arbeitszeit trinkt, logo. Im Übrigen sollte derjenige sich ohnehin in eine Therapie begeben und trocken werden, sonst hat er im Leben nix mehr zu lachen.

Auf jeden Fall. Kommt auf den Arbeitgeber an, ob er noch eine Chance geben will oder nicht.

Was ist denn das für 'ne Frage? Selbstverständlich - vor allem, wenn man ihm Vernachlässigung oder Fehler bei der Arbeit aufgrund der Alkoholsucht nachweisen kann. Oder glaubst Du allen Ernstes, wer alkoholkrank ist, ist vor Kündigungen sicher, weil geschützt?

Wenn er auf der Arbeit auch trinken sollte,dann mit sicherheit!

Auch ein nicht alkoholkranker Arbeitnehmer kann gekündigt werden.

Weiß ich auch nicht so genau, es kann aber sein, daß man von ihm eine Entziehungskur verlangen kann.

Jeder Arbeitnehmer kann gekündigt werden.

Was möchtest Du wissen?