Entjungerfung im Bordell - Wie kommts zu dieser Idee?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Jungs sehen ihrer "Entjungferung" zwar mit Aufregung entgegen – diese ist allerdings eher ihrer Ungeduld als der Tragweite des Ereignisses geschuldet. Für einen Jungen bringt der erste Sex keine körperliche Veränderung mit sich, er braucht keine Angst vor Schmerzen zu haben und sollte es versehentlich zu einer Schwangerschaft kommen, so ist er nur indirekt betroffen.

Daher sind junge Männer auch meist recht flexibel, wenn es darum geht, eine Partnerin für den ersten Sex zu finden. Auch wenn sie am liebsten mit ihrer Seelenverwandten den ersten Sex haben möchten, so tut es zur Not auch eine flüchtige Bekannte, ein One-Night-Stand oder eben ein Bordellbesuch.

Männer haben oft den Ehrgeiz als selbstsicher, cool, erfahren, hart usw. zu gelten und sehen es daher als Makel an, wenn sie in einem gewissen Alter immer noch Jungfrau sind und im Freundeskreis womöglich gar der Einzige, der noch nicht mit seinen Bett-Erfahrungen angeben kann.

Vom ersten Sex versprechen sich Jungs also vor allem einen kräftigen Schub für ihr Selbstbewusstsein, denn dann wissen sie „wie es geht“ und fühlen sich sicherer im Umgang mit dem anderen Geschlecht.

Das "erste Mal" wird ohnehin stark überbewertet!

Wenn während der Pubertät das Interesse am anderen Geschlecht erwacht, dann verspricht sich der junge Mensch meist auf „den Richtigen“ zu warten und träumt von zärtlicher „Verschmelzung“ mit dem „Seelenverwandten“ während man sich - begleitet vom Klang himmlischer Chöre - dem Traumpartner auf seidenen Laken hingibt.

Die allermeisten Menschen berichten allerdings über eine deutliche Diskrepanz zwischen diesen romantischen Vorstellungen und den Umständen, unter denen sie ihr erstes Mal tatsächlich erlebt haben.
Statt sinnlich-romantisch-erotisch ist das erste Mal bei Vielen eher bemüht-peinlich-verkrampft ausgefallen. Natürlich ist das „erste Mal“ etwas „Besonderes“, bei dem man die Umstände und die beteiligten Personen sein Leben lang nicht vergisst – aber das ist auch so mit dem ersten Kuss, der ersten eigenen Wohnung, dem ersten Auto, dem ersten Urlaub ohne Eltern und so weiter. Dies bedeutet allerdings nicht, dass es der beste Kuss, die schönste Wohnung, das tollste Auto oder der spektakulärste Urlaub war!

Ein gutes Bordell - ich rede hier nicht von einem schmuddeligen Laufhaus, sondern einen guten FKK-Club mit Wellness-Ambiente - bietet das Umfeld, die Infrastruktur und das Serviceniveau, damit man dort als Mann durchaus ein tolles "erstes Mal" erleben kann. Lies mal "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon), wenn Du die verschiedenen Geschäftsmodelle des Paysex kennen lernen möchtest. Dort kann der Sex gegen Bezahlung dann genauso verschmust, albern, erotisch, leidenschaftlich und befriedigend sein, wie in der "freien Wildbahn" - nur eben mit einer sehr erfahrenen Partnerin. Dabei gehen die Gefühle füreinander zwar kaum über Sympathie und gegenseitigen Respekt hinaus, es fehlt somit also eben "nur" an der Liebe.

Sex mit einem Partner, den mal liebt ist zwar das Größte - aber Sex mit einem Menschen, der einem "nur" sympathisch ist, macht ebenfalls viel Spaß! Was Du Dir in Deiner VORSTELLUNG zurechtlegst ist gut und schön - aber vielleicht siehst Du das in ein paar Jahren ganz anders. Mit 18 hätte ich auch gesagt "Ich würde nieeeeee in ein Bordell gehen", denn Mädels konnte ich an jeder Ecke kennen lernen und Sex gab es gratis. Swingerclubs hielt ich für einen Treffpunkt von "Perversen" und die Vorstellung meine Freundin mit anderen zu "teilen" hätte ich entsetzt zurückgewiesen. 30 Jahre später sieht man Vieles ganz anders... .

Wenn Du Dir ein schönes Bordell mal von innen ansehen möchtest, dann lass Dich nicht aufhalten - vielleicht verstehst Du dann, was Manche daran reizt. Wenn nicht, dann ist es auch gut und früher oder später wirst Du eine Frau kennenlernen, mit der Du eine tolle Beziehung und erfüllenden Sex haben kannst. Hier gibt es keine allgemein gültigen Regeln und was für Dich "krank" ist, das empfindet ein Anderer als ganz normal - und umgekehrt... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Erstmal vorweg. Jeder Mensch hat andere Vorstellungen von Liebe/Moral/Sex. Daher kannst du auch gar nicht so pauschal sagen, dass man nicht auf die Idee kommen könnte/sollte.

Ansonsten hast du dir das ganze schon ein wenig selbst beantwortet.

Dazu gibts folgenden Spruch: Es ist doch bloß Sex. Es geht hier gar nicht um "wahre Liebe", sondern endlich die Erfahrung gemacht zu haben. Dass man im Umfeld nun als "echter Mann" angesehen wird. Dass man sich geliebt/begehrt fühlt, auch wenn es nur erkauft ist. Die Hoffnung, dass man so sein Selbstvertrauen/Bewusstsein pusht und so eben mehr Chancen bei einer echten Beziehung hat.

Ich kam zwar selbst nicht auf die Idee, kann es aber nachvollziehen, wenn andere daran denken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?