Enthauptung in Saudi-Arabien - was sagen die Moslems in Deutschland dazu?

10 Antworten

Ja was sollen sie sagen ?

Es ist Scharia-Recht.

Die Scharia ist Bestandteil des Islam, und somit Glaubensinhalt.

Unabhängig dessen betrifft das Scharia-Recht nicht nur Saudi-Arabien. Pakistan, Afghanistan, Jemen, Bahrain, Omar, Kuweit usw., überall ist das Scharia-Recht.

Das Muslime dies befürworten beweist sich schon alleinig dadurch, dass laufend in Deutschland nach dem Scharia-Recht gefragt wird.

Es hat hier sogar schon einen Versuch auf eine Scharia-Polizei gegeben.

 - (Sex, Deutschland, Religion)

Es ist schon ziemlich interessant; tatsächlich müssten Sunniten hierzulande diese Art der Bestrafung gutheißen, weil per Scharia solche Gesetze Gültigkeit haben in islamischen Ländern. Wenn man sich dann aber ihren Lebenswandel anschaut, dann weiss man, warum viele von ihnen HIER leben und nicht dort; sie wären nämlich bei den ersten, deren Köpfe rollten.

Ich als Alevitischer Muslim lehne die Scharia vollständig ab. Mein Glaube gibt ein solches Streben nach irdischer Bestrafung gar nicht her.

In schā'a llāh

Wenn man sich dann aber ihren Lebenswandel anschaut, dann weiss man, warum viele von ihnen HIER leben und nicht dort; sie wären nämlich bei den ersten, deren Köpfe rollten.

Also dem will ich inhaltlich zustimmen....

Es ist schon erstaunlich, wieviele (sunnitische) Muslime gerne in der BRD leben wollen.

Instinktiv spüren sie, wie richtig und gut die freiheitlich, demokratische und rechststaatliche BRD ist.....

Zudem haben sie einen großen Vorteil:

Sie müssen es nicht mal zugeben, sondern können sich auf eine Art "Religionsfreiheit" berufen, und damit das raus picken, was ihnen ins Konzept passt.....

5

Ich bin Mitglied in einer Menschenrechtsgruppe. Wir haben auch schon Aktionen gegen die Auspeitschung von Rauf Badawi in Saudiarabien gemacht. Badawi, ein liberaler Blogger, hatte gepostet, dass Islam und Christentum gleichberechtigt sein müssten, was als Kritik am Islam gewertet und mit 1000 Peitschenhieben bestraft wurde. Auch Amnesty International macht Kampagnen gegen die Todesurteile in Arabien. 

Bei all diesen Aktionen haben niemals deutsche Moslems mitgemacht. Ich habe auch noch nie von einer Moscheegemeinde gehört, die sich gegen ihre Glaubensbrüder in Arabien gestellt hätte. Die Scharia, die solche Strafen vorsieht, ist eben im Koran  verankert und der Koran ist unveränderbar. 

Nööö, die Scharia ist im Quran NICHT verankert. "DIE Scharia", als das, was wir heute darunter verstehen, wird im Quran nicht ein einziges mal erwähnt. Lediglich der Begriff "Scharia" taucht (ich glaube) zweimal auf in der ungefähren Bedeutung von "(rechter) Weg".

Interressant aber, dass Du das annimmst. Da kannste mal sehen, was der sunnitische "stete Tropfen" mit einem macht .... irgendwann glaubt man den Mist selbst ....

5
@DottorePsycho

also mir wurde von ( angeblich kompetenter sunnitischer Seite her ) erklärt...dass :

"Sharia= Summe von Koran und Sunna "

Bisher glaubte ich das so....:-(

2
@Jogi57L

Die Gleichung ist ein wenig "gewagt", kann man aber mal - spasseshalber - so sehen. Richtiger ist wohl, dass es sich bei der Scharia um eine Verquickung der Teile von Quran und hadithe handelt, welche Regeln, Gebote und Verbote für das Leben im Islam liefern. Nicht so ganz klar ist mir, welcher Teil meiner Aussage, diese "kompetente" Ansicht angreift.

Da ich den Quran jedoch als Sammlung von Geschichten und Metaphern verstehe, und sich somit hieraus sicherlich nicht das Recht ableiten lässt, irgendjemanden für irgendwelche vermeintlichlichen Verfehlungen zu bestrafen, ich desweiteren die Hadithe - und somit die "Sunnah des Propheten" als Regelwerk mangels Authentizität ablehne, kann ich einer Scharia als rechtliche Institution des Islam unmöglich folgen.

Allah hat niemals gesagt: "Vermischt Quran und hadithe und bastelt draus das "islamische Recht". Nein, einzig der Quran liefert uns Anhaltspunkte für ein gottgefälliges Leben, insbesondere dann, wenn wir beim Lesen unseren Verstand einschalten und uns erlauben, die Verse durch die Brille der jeweiligen Zeit zu betrachten.

3
@Jogi57L

So ist das auch. DottorePsycho liegt da nicht richtig.

Prof. Christine Schirrmacher schreibt auf den Seiten der IGFM: 

Die Scharia ist die Gesamtheit des islamischen Gesetzes, wie es im Koran, in der islamischen Überlieferung und in den Auslegungen maßgeblicher Theologen und Juristen vor allem der frühislamischen Zeit niedergelegt wurde.Die Scharia gibt Anweisungen für das Verhalten in Familie und Gesellschaft (z. B. zum Ehe- oder Strafrecht), aber sie reglementiert auch die Gottesverehrung (die Praktizierung der "Fünf Säulen": Bekenntnis, Gebet, Fasten, Almosen und Wallfahrt).

Die ganzen Frauen-, Ehe-, Erbschafts- und viele Strafgesetze kann man z. B. im Koran nachlesen. 

Außerdem ist die Diskussion fast müßig, weil auch die Sunna sakrosankt ist, ebenso wie die "perfekte" Figur Mohammed, die genau das praktiziert hat, was in Saudiarabien oder beim IS angewandt wird. 

1
@hutten52

Womit genau liege ich nicht richtig? Welchen meiner Sätze meinst Du? Ich kann den Widerspruch nicht so recht ausmachen.

0
@DottorePsycho

Du schreibst: "Die Scharia ist im Koran nicht verankert."  Darauf beziehe ich mich. 

0
@hutten52

Davon weiche ich auch nicht ab. Im ganzen Quran wird "die Scharia" nämlich nicht erwähnt, wie also könnte sie darin verankert sein?

Da besteht auch kein Widerspruch zu ....

"Die Scharia ist die Gesamtheit des islamischen Gesetzes, wie es im Koran, in der islamischen Überlieferung und in den Auslegungen
maßgeblicher Theologen und Juristen vor allem der frühislamischen Zeit niedergelegt wurde"

Die Scharia ist eine Erfindung des Sunniten-Islams aus einer Zeit NACH dem Tode Muhammads; sie bildet ab die Gesamtheit des islamischen Rechts .........usw.

Ja, sie enthält Teile des Quran, ABER sie wurde im Quran nicht begründet. Der Quran braucht keine Scharia. Lediglich die angsterfüllten Sunniten glauben, eine Scharia zu brauchen, die ihnen vorschreibt, was halal und was haram ist und welches Strafmaß welcher Straftat zuzuordnen ist. Zur Herleitung dieser einzelnen "Regeln der Scharia" wird dann im Quran und in den hadithen gestöbert und dann wird gedeutet und interpretiert .... und dann entstehen noch mehr Uneinigkeiten als so schon bestehen.

3

Überleg doch mal, was Du machen müsstest, wenn Du hier keinen öffentlichen Protest geheim halten könntest und genau weißt, dass Du wieder in dieses Land zurück müsstest!

Du würdest wahrscheinlich genauso die Schnauze halten und den berüchtigten Schwanz einziehen wie die allermeisten. Und ich kann es nachvollziehen und werde es ihnen nicht übel nehmen.

Ich würde z.B. momentan definitv nicht in die Türkei reisen. Habe schon viel zu viel getwittert und geschrieben (eigentlich nichts weltbewegendes) als dass ich das Risiko eingehen möchte, in das nächste Flugzeug zurück gesetzt oder gar für ein paar Jahre ins Gefängnis zu kommen.

Aktionen gegen Saudi Arabien kann man doch mit klarem Kopf nur dann machen, wenn man nie dorthin einreisen muss.

Bist Du wirklich so naiv, dass Dir so etwas nicht klar ist?
Und weißt Du wirklich nicht, dass manche Menschen für solchen Protest ihr Leben riskieren?

0

das muss einem doch zu denken geben und sagt doch alles, dass eben nie deutsche Moslems mit gemacht haben bei den menschenrechtsgruppen und aktionen gegen das unrecht oben.

0

Was möchtest Du wissen?