Entgeltpflichtiger Privatparkplatz

4 Antworten

Jetzt habe ich auch so einen Straffzettel von der Firma PRM, allerdings gleich mit Gesamtforderung iHv 52,10 EUR ohne dass ich irgendeine Zahlungsfrist verpasst habe. Muss ich das wirklich zahlen? jaddie, bzvs3000, habt Ihr bezahlt?

ein privatparkplatz kann keine strafzettel ausstellen. alleine die drohung mit dem ra zeigt schon, dass es nicht seriös sein kann. würde ich ignorieren. das mit dem abschleppen würde ich in zukunft erst nehmen, dass dürfen sie.

51

Wenn man mit einem Anwalt droht ist man also unseriös...? Aha...

0

Es handelt sich nicht um einen "Strafzettel", wie man ihn von öffentlichen Parkplätzen kennt, sondern um eine privatrechtliche Vertragsstrafe, die erhoben wird, weil man gegen die Bedingungen verstoßen hat, unter denen der private Parkplatzeigentümer das Parken auf seinem Parkplatz gestattet (Parkschein ziehen, Parkzeit nicht überschreiten).

Diese Vertragsstrafe ist vergleichbar mit dem "Erhöhten Beförderungsentgeld", welches man im öffentlichen Personenverkehr zahlen muss, wenn man keine gültige Fahrkarte hat.

Sofern der Parkplatzeigentümer seine Bedingungen hinreichend bekanntgemacht hat, ist er grundsätzlich berechtigt, diese Bedingungen auch anzuwenden. Drohen die Bedingungen also Kosten für das Parken mit abgelaufenem oder ganz ohne Parkschein an, dann kann der diese Kosten auch verlangen. Das lässt sich grundsätzlich auch gerichtlich durchsetzen.

Ob der Eigentümer tatsächlich so weit geht, kannst du nicht wissen, bevor es soweit ist. Du kannst also zocken oder bezahlen, du hast die Wahl.

fremde leute feiern auf meinem privatparkplatz partys und vermüllen alles

Hallo ihr lieben...bei meiner wohnung ist ein privatparkplatz dabei wo auch gros "privat" gekennzeichnet ist. Mein problem ist eigendlich das hier in regelmäßigen abständen immer die selben Leute mit Firmenwägen dort stehen und saufen, sie lassen mich auch immer auf meinem parkplatz parken und sind auch mehr oder weniger freundlich aber sie vermüllen meinen parkplatz extrem mit bierdeckel und zigarettenschachteln... habe sie schon mehrmals freundlich darauf hingewiesen das dies nicht sein braucht und sie die anderweitig entsorgen sollen...aber dann bekomm ich nur blöde antworten wie zum beispiel :" bist du frau kannst du mit besen besser umgehen...und danach noch wegfliegen" oder "das is sache des hausmeisters auch bei privatparkplätze" noch dazu kommt das jetzt desöfteren mehrere zerbrochene bierflaschen auf meinem parkplatz gelegen sind

Was kann ich dagegen tun? Wenn ich die polizei hole habe ich angst das am nächsten tag meine reifen zerstochen sind oder mein auto verkratzt"

...zur Frage

Wie Privatparkplatz kennzeichnen, dass es auch gesetzlich passt?

Hallo, wir haben eine Miteigentümer-Einigung zu der Aufteilung der Parkplätze. Jetzt geht es darum wie wir sie richtig kennzeichnen können, dass es auch vor dem Gesetz, also im Notfall Gericht hieb- und stichfest ist.

Leider werden die Parkplätze von S-Bahn-Nutzern und durch den Bau von betreutem Wohnen, Kinderkrippe, und weiteren Häusern tagsüber inzwischen so zugestellt, dass die Hauseigentümer nicht schnell mal parken können.

Hintergrund: Die Häuser waren vor 15 Jahren von der Gemeinde als Ladenzeile gedacht. Das hat aber nicht geklappt und nun werden alle Häuser privat genutzt. Zu den Häusern gehören neben einer Tiefgarage für die Hauseigentümer auch Parkplätze in Miteigentümergemeinschaft. Und da beginnt das Problem. Bei dem Pflichtverkauf an die DB für die Erweiterung ihres P&R wurde damals weder von den Eigentümern noch Notar bemerkt, dass die Anteile, die im Grundbuch eingetragen sind, nicht mehr stimmen, weil sich die Parkplatzzahl reduziert hat. Also können wir nun nicht nach Anteil die Parkplätze unter uns aufteilen und kennzeichnen.

Wir haben uns nun geeinigt, dass jeder einen fest zugeteilten Parkplatz im pink umrandeten Bereich bekommt. Den Rest, also den gelb umrandeten Bereich, wollen wir nach dem Prinzip first come first get für uns und unsere Besucher nutzen. Wir haben an der Einfahrt zum gelben Bereich schon ein Schild mit dem Hinweis, dass es Privatparkplätze sind. Natürlich interessiert das keinen, im Gegenteil, selbst die Polizei kapiert das nicht. Denn einer der Miteigentümer hat ein Wohnmobil mit Saisonkennzeichen und das stellt er auf einem Parkplatz im gelben Bereich ab. Er hat inzwischen dreimal ein Knöllchen bekommen, weil sein Saisonkennzeichen abgelaufen war und er auf einem öffentlichen Parkplatz stehen würde. Beim ersten Mal half der Widerspruch, beim zweiten und dritten Mal ging es vor Gericht, wo er aber immer gewann. Der Richter meinte nur, man solle die Markierung/Beschilderung als Privatparkplatz den heutigen Vorgaben anpassen.

Wie lauten sie? Also irgendwie muss da nun dieses blaue Parkplatzzeichen sein mit Pfeil am Anfang und Ende und irgendwie muss ersichtlich sein, wer da nur stehen darf. Nur was muss man da dazu schreiben? Vor allem auch, was muss bei der Einfahrt zu dem gelben Bereich stehen. Ein weißes Schild mit dem Hinweis Privatparkplatz für die Häuser Nr. ... scheint nicht zu reichen.

Wir können leider den gelben Bereich nicht mit einer Schranke schließen, da die Miteigentümer nur eine elektrische wollen, wir aber von der Gemeinde keine Erlaubnis für Strom bekommen. Ein Eigentümer ist körperlich behindert und könnte eine nicht elektrische Schranke nicht bedienen.

Verfahren: Falschparker erst 1x hinweisen, beim zweiten Mal Hinweis, dass man dann abmahnt, drittes Mal Abmahnung durch RA , viertes Mal abschleppen.

Zum Foto: Dort, wo zwei rote Autos stehen ist ein kleines Mäuerchen, das den Park&Ride von dem Privatparkplatz (gelb umrandet) trennt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?