Entgeltabrechnung nach Kündigung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hätte irgend etwas dagegen gesprochen, dass der alte AG die Abrechnung und Auszahlung wie gewöhnlich auf die Monate September und Oktober verteilt? 

Allerdings. Bei Austrittsdatum im September kann für Oktober keine Abrechnung mehr erstellt werden.

Kann der alte AG einfach so vom bisherigen Prozedere abweichen und alles auf einmal auszahlen 

Jein. Die Überstunden sind per Rückrechnung in dem Monat unterzubringen, in dem sie entstanden sind. Wenn in den Vormonaten regelmäßig unter dem Freibetrag verdient wurde, hätte man die Stunden auch auf mehrere Monate verteilen können. Unter dem Strich ist es aber ohnehin egal, da bis zu zweimal im Jahr die Verdienstgrenze überschritten werden darf, ohne dass es zu Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen kommt.

Der Chef irrt sich aber, Sozialversicherungspflicht liegt hier nicht vor.

Du hast gekündigt und zum Ende Deiner Beschäftigung muss er abrechnen.Das heißt zum 15.09.Im Oktober bist Du nicht mehr bei Ihm beschäftigt.

Was möchtest Du wissen?