Entgeldabrechnung Überzahlung Rückforderung

2 Antworten

Deine Abrechnung kennen wir nicht. Du solltest mich der Stelle in Verbindung setzen, die die Abrechnung vorgenommen hat. Das du nach Steuerklasse VI abgerechnet wurdest, liegt wahrscheinlich an der fehlenden Vorlage der Lohnsteuerkarte, dann müssen die nach Steuerklasse VI abrechnen. Eine Korrektur hätten die auch nicht vornehmen müssen. Im Grund würdest du zuviel gezahlte Steuern im Zuge der Steuerklärung wieder zurück erhalten.

Das du nach Steuerklasse VI abgerechnet wurdest, liegt wahrscheinlich an der fehlenden Vorlage der Lohnsteuerkarte

Wohl eher an einem fehlerhaften Abruf der Daten aus der ELSTAM-Datenbank oder daran, dass er dem Arbeitgeber seine Steueridentifikationsnummer nicht angegeben hat oder etwas ähnlichem. Lohnsteuerkarten gibt es seit ein paar Jahren nicht mehr.

0

Das wird dir wohl am besten die für die Entgeltabrechnungen bei der Post zuständige Stelle beantworten können. Vermutlich hattest du nur Anspruch auf eine Rückzahlung in Höhe von 128,45 €, und sie haben dir - warum auch immer - schlicht zu viel überwiesen. Meine Glaskugel weiß es leider nicht genauer.

Okay hilft schon mal etwas ja der betrag 200€ fand ich halt auch etwas merkwürdig da es eine runde zahl ist und nichts mit cent betragen

0

Kreditkarten Monatliche Abrechnung

Hallo,

ich habe mir bei der Sparkasse eine Kreditkarte machen lassen, wo die Monatlichen Gebühren 6€ betragen, jetzt dachte ich das pro Monat halt 6€ abgezogen werden. Nur hab ich jetzt gesehen, dass mir 72€ aufeinmal abgezogen wurde.

Kann mir das jemand erklären?

Danke.

...zur Frage

Muss ich mir diese doch sehr fragwürdigen Nachberechnungen, die dann mit der Zeit gar nicht mehr überprüft werden können, gefallen lassen?

Seit Monaten erhalte ich Gehaltsabrechnungen, in dem mir weitere Gehaltsabrechnungen aus zurückliegenden Monaten beigefügt sind. Diese beigefügten Abrechnungen tragen den Namen NB 1, NB 2, NB 3 usw, das soll heissen 1. Nachberechnung der Gehaltsabrechnung vom Monat ... oder 2.Nachberechnung vom Monat... usw. Dann werden alle Möglichen Posten aufgeführt und zum Schluß kommt oft ein Minusbetrag, der dann mit meiner aktuellen Abrechnung verrechnet wird. Frage: Muss ich mir diese doch sehr fragwürdigen Nachberechnungen, die dann mit der Zeit gar nicht mehr überprüft werden können, gefallen lassen? Und, wenn nicht, wo ist das geregelt? Im BGH ? Welcher § regelt das? Ich arbeite nach dem BZA, da steht dazu nichts drinnen!

...zur Frage

Kirche austritt?

Wenn ich Anfang Monat aus der kirche ausgetreten bin ab wann wird das wirksam auf meiner Abrechnung? Weil diesen Monat wurde es noch abgezogen.

...zur Frage

Gehaltsabrechnung Überzahlung gleich Rückforderung?

Liebe User,

ich habe für den Monat Februar von meinem Ex-Arbeitgeber anscheindend zu viel gezahlt bekommen...

Ich habe nun zwei Abrechnungen per Post erhalten. Eine neue für Februar und eine für März. Der Endbetrag ist negativ.

Im Feld für die Zahlunginformation steht in der neuen Anrechnung für Februar "Überzahlung. Der Auszahlbetrag wird mit der Abrechnung 03/2018 verrechnet."

In der für März steht ebenfalls "Überzahlung" und meine Kontonummer.

Kommt dies einer Rückforderung gleich?Kann mein Ex-Arbeitgeber den Betrag von meinem Konto einziehen?

Wie muss ich mich verhalten?

Danke vorab für eure Antworten.

Liss

...zur Frage

Zu viel Geld von der Lohnsteuer abgezogen?

Ich habe meine Gehaltsabrechnung bekommen und bei 1323€ Brutto wurden 500€ Steuern abgezogen.
Das kam mir echt viel zu viel vor, also habe ich natürlich nachgeschaut.
Habe es im Internet berechnet und eigentlich wären 43€ wegen der Lohnsteuer abgezogen worden.
Bei mir in der Abrechnung steht allerdings 215,66€.
Das ist doch viel zu viel, oder nicht? Kann das andere Gründe haben warum es so viel ist?
Ich habe Steuerklasse 1.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?