Entfeuchtungsgerät - Dauer und Effizienz?

4 Antworten

Zunächst einmal handelt es sich hier um aus Bauschaden notwendig gewordene Instandsetzungsarbeiten, die allein Sache des Vermieters sind. Diese Aussage ist wichtig voranzustellen, weil sich daraus alles weitere herleitet: nämlich Aufwendungen. Auch solche, die in Form einer gehörigen Mietminderung - bis hin zu der Frage, ob es überhaupt zumutbar ist, solange den Raum/diese Wohnung weiter zu bewohnen, solange nicht der letzte Tropfen aus dem Mauer- und Tragwerk gewichen ist. Ich hatte einen ähnlichen Fall und während meines Urlaubs für den Vermieter immer wieder die Auffangschälchen des Verdampfers gewechselt und den Lärm über mich ergehen lassen, aber wußte dann auch Kasse zu machen: Mietminderung 90 Prozent für die Zeitdauer der Maßnahme (im Interesse allein des Vermieters, denn ich als Mieter habe ja Anrecht auf zweckentsprechende Nutzung der Wohnung nach § 535 ff. BGB: nämlich zum problemfreien Wohnen darin). Der Vermieter kann ja frei wählen: entweder ich ziehe in ein dem Niveau angemessenes Hotelzimmer solange bis er mit der Abtrocknung fertig ist oder er läßt sich auf mein Kulanzangebot dieser Mietminderung ein, bei dem ich ihm ja sogar noch Handlanger bin beim Auskippen der Wassermengen.

Beim Entfeuchter macht es schon Sinn, die Fenster geschlossen zu halten, da die Luftfeuchtigkeit von Außen wieder eindringt. Solange täglich noch die Auffangschale gefüllt ist, ist es ein Zeichen für sehr hohe Luftfeuchtigkeit und das Gerät sollte unbedingt weiter laufen. Das kann sich auch noch über etliche Wochen hin ziehen, das erfordert eine Mordsgeduld. Erst wenn die tägliche Wassermenge erheblich weniger wird, ist das ein Indiz dafür, das der Raum trocken wird. Bevor die Renovierung beginnt, sollte die Wandfeuchte gemessen werden - dafür hat der Profi (den Trockner hat doch ein Profi gestellt? ) ein Messgerät - und NACH der Messung sollte die Entscheidung fallen, wann renoviert wird. Wenn auch jetzt noch kein Schimmel erkennbar ist - spätestens wenn kein Trockner mehr läuft - die Luftfeuchtigkeit nicht raus kann - hat der Pilz gute Chancen. Außerdem ist eine hohe Luftfeuchtigkeit durch feuchte Wände nicht schön für die Heizkostenabrechnung. Nicht abspeisen lassen, von wegen immer schön lüften... Raum sollte erst eine gesunde Trockenheit besitzen. Also versuchen, hart gegen Vermieter zu bleiben, sonst bleibt dir das Problem.

Dieses Problem kann nur mit Geduld gelöst werden. Denn wenn hier mit "gewalt" heran gegangen wird, diffundiert Wasser nach. So es Die Witterung zulässt Fenster auf und nochmal Fenster auf. Was sicher hilft ist eine möglichst grosse flache Schale mit Salz. Das ist ein natürlicher Vorgang,braucht aber auch Zeit.

2

Aber ist es nicht so, dass ich während das Gerät läuft kein Fenster öffnen darf? So haben es mir die Handwerker gesagt!

0
27

Bissl Fenster auf und ein Schälchen Salz helfen bei einem so alten Wasserschaden nur begrenzt.

0

Feuchtigkeit und Schimmel durch undichtes Dach - Vermieter verweigert Reparatur

In unserem Mietshaus ist das Dach undicht. Im Schlafzimmer tropft es daher bei Regen von der Decke, sodass ich regelmäßig einen Eimer unterstellen muss. Die Tapete an der Decke und an der Wand hat sich bereits gelöst und es ist alles verschimmelt. Trotz mehrfacher Mahnungen hat der Vermieter den Schaden am Dach nicht behoben, da er, so seine Worte, kein Geld dafür hat.

Ich habe daher seit einem halben Jahr die Miete um 25% gekürzt. Damit war der Vermieter einverstanden. So wie die Sache aber jetzt aussieht, ist es dem Vermieter egal, ob das Dach repariert wird oder nicht, er hat sich mit der 25%igen Mietminderung abgefunden. Ich habe den Vermieter daher nochmals gemahnt, den Schaden am Dach zu reparieren, da die Schimmel- und Feuchtigkeitsbildung im Schlafzimmer überhand nimmt. Ich drohte mit einer Mietminderung um 100%. Daraufhin hat der Vermieter mitgeteilt, dass maximal 25% gerechtfertigt seien. Wenn irgendwo stehen würde, dass in dieser Situation 100% Mietminderung gerechtfertigt seien, soll ich ihm das bitte vorlegen.

Hat jemand ein Urteil oder eine Rechtssprechung, die besagt, dass ich in dieser Situation berechtigt bin, die Miete um 100% zu kürzen, solange bis der Schaden am Dach und in meiner Wohnung endlich repariert ist?

Antworten wie, "ich soll ausziehen" könnt Ihr Euch sparen, dafür habe ich nicht die finanziellen Mittel und Antworten, wie "ich soll einen Rechtsanwalt beauftragen" sind auch nutzlos. Wenn ich das gewollt hätte, würde ich hier keine Frage stellen. Also bitte nur sinnvolle Antworten!

...zur Frage

Dachzimmer zu warm-was tun?

Hi,

ich wohne direkt unter dem Dach nun habe ich täglich 28-30 Grad im Zimmer, was kann man dagegen machen?

...zur Frage

Probleme mit Hausverwalter, muss dieser mir Adresse vom Vermieter geben?

Seit einiger Zeit habe ich große Probleme mit der Hausverwaltung: undichtes Dach, Schimmel, sehr schlechter Winterdienst, etc. Im Mietvertrag steht aber der eigentümer und damit Vermieter des Hauses nur mit Namen, nicht mit Adresse und Telefonnummer. Meine Frage: Muss mir der Hausverwalter die Kontaktmöglichkeiten mitteilen, damit ich mit dem Vermieter direkt sprechen und ihm die Versäumnisse der Hausverwaltung aufzeigen kann?

Vielen Dank für Erfahrungen.

...zur Frage

Hilfe.! Hündin hat aquarium wasser getrunken

Hei User. Ich habe ein kleines Problem und zwar habe ich eine in der 3. Woche schwangere Hündin die aus allem wo Wasser drin ist am liebsten trinken würde. Nun habe ich eben mein Aquarium sauber gemacht , den Eimer im zimmer stehen lassen und ausversehen die Türe nicht richtig geschlossen. Sie ist also an den Eimer ran gegangen. Eigentlich nicht so bedenklich allerdings habe ich planarien im Becken und an den pflanzen und ich habe gelesen das planarien mit bandwürmern verwandt sind. ist es schädlich für meine Hündin oder unbedenklich.??

...zur Frage

Meine Spüle läuft nicht ab. Was tun?

Liebe Leser,

seit ein paar Tagen läuft das Wasser in meiner Spüle nicht ab. Da ich viel zu tun hatte letzte Woche, habe ich noch nicht der Vermietung bescheid geben können. Heute Mittag habe ich dann die Waschmaschine angemacht, und das ganze Wasser lief zur Spüle raus. Mit einem Eimer hab ich den Großteil abgeschöpft und den Rest so ablaufen lassen. Anschließend habe ich begonnen das Rohr unten abzuschrauben (mit einem Eimer darunter), weil ich dachte, dass dort bestimmt die Verstopfung ist. Es kam Wasser raus, aber aus der Wandrichtung. Ist das normal? Soll ich es weiter machen, oder ist die Verstopfung dann in der Wand? Muss ich vorher irgendwo etwas zu schrauben? Zur Info: Der Abfluss der Waschmaschine mündet über dem U-förmigen Röhr in den Abfluss. Bitte helft mir! Ich muss dringend Wäsche waschen!

...zur Frage

Modernisierung des Bades! Ist das so rechtens?

Hallo,

wir wohnen seit mehr als 10 Jahren in einem Mehrfamilienhaus zur Miete.

Das Bad in unserer Wohnung ist knappe 50 Jahre alt (die Badausstattung ist ähnlich alt und versprüht den Charme der 60iger Jahre, also alte Badewanne, altes Klo, alter Spülkasten, 60iger Jahre Fliesen usw.) und unser Vermieter möchte gerne das ganze Bad sanieren / modernisieren. Es soll laut unserem Vermieter eine gründliche allumfassende Sanierung werden, also sämtliche alten Sanitärobjekte raus, anstelle von Badewanne nur noch eine Dusche, der Spülkasten fürs WC soll in der Wand verschwinden, sämtliche Fliesen sollen ersetzt werden, natürlich auch Einbau neuer Armaturen... wie gesagt: alles!

Vor ca. 6 Wochen (zweite Julihälfte) war der Vermieter mit fünf verschiedenen Handwerksfirmen bei uns in der Wohnung zur Visite, Ausmessung und Angebotseinholung.

Von Seiten des Vermieters hieß es dann, er würde sich melden, falls es mit den Handwerksfirmen (Angebote, Preise) klappt und er sich mit einer von denen einig wird. Außerdem erwähnte er beiläufig, dass die Modernisierung dann zeitlich wohl in den September oder Oktober fallen würde. Alles mündliche Aussagen im Hausflur.

Danach war wieder 6 Wochen Funkstille…

Jetzt heute der Anruf, mit der Ankündigung der Modernisierung, die in knapp 3 Wochen starten soll und ca. 2 Wochen dauern soll.

Ist das so rechtens? Ist es nicht so, dass der Vermieter drei Monate vorher schriftlich ankündigen muss wann er die Modernisierungsarbeiten genau vorhat (zumindest bei solchen großen Modernisierungsangelegenheiten)!? Wir fühlen uns etwas überrumpelt, weil eine Ankündigung des Modernisierungstermins drei Wochen im Voraus arg kurzfristig ist. Wir haben ja auch unsere eigenen terminlichen Verpflichtungen & Pläne (Job, Schule, Urlaub etc.). Eigentlich wollten wir in einer der betroffenen Wochen unsere Familie in Österreich für ein paar Tage besuchen. Und arbeiten und zur Schule müssen wir ja auch. Wie soll denn das funktionieren? Früher gemachte mündliche Aussagen a la „wahrscheinlich im September oder Oktober“ sind mir nicht spezifisch genug. Wir können uns ja nicht die gesamten zwei Monate freihalten. Wir brauchen doch auch Planungssicherheit.

Und wie ist das während der Sanierung? Wir müssen ja auch auf Klo und uns duschen. Wir können ja nicht vom Balkon defäkieren / urinieren und uns im nächsten See / Fluss waschen. Haben wir rein rechtlich ein wenig Mitspracherecht bei der terminlichen Gestaltung? Ist eine Wohnung ohne sanitäre Anlagen überhaupt bewohnbar? Wo gehen wir die Zeit über Duschen? Was ist zumutbar? Was sagt die Erfahrung? Was sagt das Recht?

Bin für jeden konstruktiven Tipp dankbar. Vielen Dank, ThomasGerl

Wobei mir nicht ganz klar ist, warum der Vermieter jetzt mit Gewalt das Bad renovieren will, vor allem da wir in etwa einem Jahr ausziehen. Wäre es für den Vermieter nicht sinnvoller das Bad zeitlich zwischen unserem Auszug und dem Einzug nachfolgender Mieter zu modernisieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?