Entfernungspauschae oder doppelte Haushaltsführung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Gesetz (§ 9 Abs. 1 S. 3 Nr. 4 S. 6 EStG) steht zwar drinne, dass die "Pauschale" für die weiter entfernte Wohnung anzusetzen ist, wenn diese den Lebensmittelpunkt bildet und nicht nur gelegentlich aufgesucht wird...

Du wirst aber mit der Steuererklärung ein Problem bekommen, weil Du dann die Kilometerleistung (allein für Fahrten WG-AS: 230Tage150km2 = 69000km) Deines PKWs nachweisen darfst, was Du höchstwahrscheinlich nicht kannst, es sei denn Du fährst Privat noch so viel rum, dass Du in einem Jahr mehr als 70.000 km fährst.

freejack75 16.01.2013, 21:12

Komplett falsch. Man bekommt die volle Pauschale z. B. auch bei Fahrgemeinschaften. Die Pauschale ist für die Entfernung, nicht für eine Fahrleistung. Erst informieren, dann schreiben...

0
mandelaua 16.01.2013, 23:05
@freejack75

Vielleicht solltest Du Dich mal informieren!!!

Du hast zwar insoweit recht, dass eine Pauschale für eine Entfernung gibt...Aber wenn der Stpfl. lt. seiner EStErkl. eine so hohe Fahrleistung hat, darf und muss das FA dies nachprüfen. Kann der Stpfl. die Fahrleistung nicht nachweisen, würde er max. 4.500 Euro als WK bekommen, da er ja nicht nachweisen konnte, dass er an 230 Tagen 150 km hin und 150 km zurück mit eigenem oder zur Nutzung überlassenen PKW gefahren ist.

Und auch bei Fahrgemeinschaften bekommt man nur die volle Pauschale, wenn man selber fährt. Bei auschließlichen Mitfahrer ist die "pauschale" ebenfalls auf 4.500 Euro beschränkt.

Nachlesen kannst Du das in § 9 Abs. 1. S. 3 Nr. 4 S. 2 EStG.

1
freejack75 17.01.2013, 05:09
@mandelaua

Da hast Du Recht, die Deckelung auf 4500 hatte ich nicht bedacht, die nur für den Selbstfahrer PKW nicht gilt. Und diese greift bei dieser Entfernung spürbar.

1

Wo ist denn der offizielle Wohnort von A? Oder sind beide Wohnungen gemeldet?

Wenn A "offiziell" nur im B-Dorf wohnt, kann er die 150km natürlich angeben.

Johanna493 15.01.2013, 19:48

Er wohnt offiziell in A-Dorf, hat dort seinen Hauptwohnsitz und Lebensmittelpunkt..

0

Man kann auch die Pauschale ansetzen.

Johanna493 15.01.2013, 18:21

Hast du dazu irgendeine Fundstelle im Gesetz/Richtlinien oder Urteil?

0
freejack75 15.01.2013, 19:42
@Johanna493

Bei Wikipedia steht, das im Gesetz nichts gegenteiliges vermerkt sei. Es ist ja auch keine Fahrtkostenpauschale, sondern eine pauschale Erstattung für die Entfernung.

0
freejack75 15.01.2013, 20:52
@mandelaua

Wikipedia zitiert ein Gesetz, oder was ist jetzt deine Frage?

0
mandelaua 15.01.2013, 21:23
@freejack75

dann frag ich mal anders: Seit wann ist Wikipedia eine "vertrauenswürdige" Seite?

Dort kann jeder Hans und Franz was reinschreiben, was richtig sein kann, aber nicht muss.

und gerade in steuerlichen Dingen (sicherlich auch in anderen Bereichen) stehen dort einige falsche Sachen drinne.

2
freejack75 15.01.2013, 21:48
@mandelaua

Was ist denn jetzt falsch an der Aussage? Irgendwie kann ich nicht folgen...

Bring doch mal was konkretes statt FuD.

0
mandelaua 15.01.2013, 22:48
@freejack75

Damit Du das verstehst: Du solltest Deine Antworten auf "vernünftige" Quellen stützen, wie zB ein Gesetz und nicht Wikipedia, weil Wiki oftmals keine korrekten Antworten liefert, weil die Beiträge dort nunmal keinen Richtigkeit garantieren.

Der Fragesteller hat zudem nach einem Gesetz oder Urteil für Deine Antwort gesucht. Und Wiki ist kein Gesetz.

1
freejack75 16.01.2013, 18:02
@mandelaua

warum sagst Du jetzt nicht was an der ursprünglichen Antwort falsch war, wenn Du da was beitragen kannst? Nach einer Wiederholung deines FuD war nicht gefragt.

0
mandelaua 16.01.2013, 22:54
@freejack75

Wenn Deine ursprüngliche Antwort falsch wäre, hätte ich die kommentiert. Traurig, dass Du nicht lesen kannst.

Mir ging es ausschließlich darum, dass Du eine Quelle zitierst, die nichts taugt. Aber egal...

1

Was möchtest Du wissen?