Entfernen von Tapeten in Mietwohnungen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eine Rauhfasertapete ist eine Standard-Wandgestaltung. Der Vermieter liegt voll daneben.

Ich gehe davon aus, das die Tapeten fachgerecht geklebt wurden. Die Wände müssen so aussehen, das ein Nachmieter nicht sofort renovieren muss. Es reicht also in den meisten Fällen ein neuer Anstrich.

Schau mal unter Google: Schönheitreparaturen nach.

Ein Recht auf Entfernen besteht nur bei z. B. nachträglich angebrachten Holzvertäfelungen. Auch bei den Bodenbelägen ist der Fußboden zu hinterlassen, der ursprünglich da war. (bei Altbauten sind das meist die Holzdielen oder Linoleum - der alte Teppichboden müsste dann fort.)

Beim Mieterverein könnt Ihr Euch beraten lassen oder Literatur dazu kaufen.

Danke, endlich mal ein hilfreiche Antwort! Genau das habe ich dem Vermieter auch erklärt. Rauhfaser gehört zur Wandgestaltung, anstelle von Verputz. Fachgerecht geklebt - na ja, nach über 30 Jahren sieht sie auch nicht mehr so frisch aus...!

0

Der Mietvertrag geht nicht "automatisch" auf die Erben über.

Wenn der Mieter gestorben ist, gibt es ein außerordentliches Kündigungsrecht. Das solltet Ihr machen.

Dann hat der Vermieter keinen Anspruch mehr an die Erben.

ARD Teletext S. 541.

Mietschulden: Erben haften nicht

Erben müssen nicht mit ihrem Privatvermögen für Mietschulden des Verstorbenen oder andere Forderungen aus dem Mietverhältnis haften. Dies gilt allerdings nur, wenn sie das Mietverhältnis innerhalb eines Monats außerordentlich
gekündigt haben, urteilte der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe.

Der Vermieter kann dann aufgelaufene Schulden nur aus dem Nachlass des Verstorbenen begleichen (AZ: VIII ZR 68/12).

Damit bekam die Tochter eines in Nürnberg gestorbenen Mannes recht. Wegen
des Todesfalles hatte die Frau die Wohnung außerordentlich gekündigt.

Leider ist die Oma bereits im Oktober gestorben, und der Vermieter hat Tage danach fristgerecht zum 31. Januar 2013 gekündigt. Damit ist er den Erben wohl zuvorgekommen? Er wollte auch partout nicht den Vertrag vorzeitig beenden, obwohl er die Wohnung dringend sanieren und neu vermieten will! Darüber existiert ein endloser Schriftverkehr.

0

Was versteht man denn unter "tadellos" hergerichteten Wänden?

Der alte Mietvertrag ist meiner Meinung nach bindend.

Haltet euch an das besenrein, schließt die Dübellöcher und gut ist. Ganz wichtig - Fotos nach der Beräumung machen, noch besser mit Zeugen.

Der Vermieter saniert Bad und Parkett, baut neue Fenster ein - und meint, dass der Erbe für die Herstellung des ursprünglichen Zustandes der Wände zuständig sei. Sagt sein Anwalt!

Fotos sind gemacht, Dübellöcher verschlossen - klar!

0

Was möchtest Du wissen?