Enkelkinder zu mir nehmen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass Du in diesem Forum auf einen guten Rat für diese spezielle Situation stoßen wirst. Du solltest Dir gut über das Gedanken machen, was Du selbst leisten kannst (Kinder in dem Alter verlangen einem alles ab - ich weiß, wovon ich spreche) und was nicht. Es wäre sicherlich richtig, das mit Deinem Sohn, Deinem Mann, seiner Ex-Verlobten und, wenn irgend möglich, unbedingt auch mit deren TherapeutInnen zu besprechen. Vielleicht lassen sich letztere auf eine supervidierte Familiensitzung ein, wo alle zu Wort kommen und die für das Wohl aller Beteiligten (vor allem das der Kinder) beste Option herausgefunden werden kann. Aber ich habe von solchen Dingen keine Ahnung, und ich fände es offen gestanden auch sehr bedenklich, wenn Du, anstelle dass Du Dir professionelle Hilfe besorgtest (etwa von einer der kirchlichen oder staatlichen Familienberatungsstellen), nur darauf hören wolltest, was Dir irgendjemand hier ohne Kenntnis der genauen Umstände sagt.

Tinamay 23.01.2013, 22:36

Danke für den Rat, aber das ich mir Hilfe und Rat im Realen Leben holen muß weiß ich. Das habe ich auch im bezug auf meinen nun mittlerweile 6 erwachsenen Kindern getan.

0

werden sie denn vom Jugendamt oder so betreut? ich selber bin in keiner Weise von Borderline betroffen. Jedoch gibt es Selbsthilfegruppen für angehörige von Borderlineren (vielleicht auch bei dir in der Nähe) evtl können dir betroffene eher helfen.

Wie werden die Kinder in der Klinik den betreut? Gäbe es die Möglichkeit das di 2 die Kinder regemäig/ oft sehen können?

Tinamay 23.01.2013, 22:21

ja das Jugendamt ist seid der Geburt der großen im Spiel. Die beiden werden zZ. von der Mutter in der Einrichtung betreut. Oder hat sie keine Zeit, so macht das,das Pflegepersonal. Aber ich weiß von meiner Schwiegertochter (Ex) das sie sich ständig überfordert und Müde fühlt. Sie ist auch sehr ungeduldig mit den Kindern wenn sie mit ihnen hier bei mir war. Sie wird manchmal recht agressiv wenn die Kinder weinen. Ich weiß das Kinder einem echt den letzten Nerv rauben können, aber da muß man sich halt zusammen reißen. Und das fällt Ihr leider schwer, genau so wie meinem Sohn, durch Ihre Erkrankungen.

Mit die Kinder sehen ist nicht so einfach für mich, da ich kein Auto mehr habe und mein Mann auf den Rollstuhl angewissen ist und er ungerne wegfährt auch wegen seiner Demenz Stadium I kan ich ih nicht mit nehmen. Ich wohne in Neuss und die Kinder in Dortmund

0
Indivia 24.01.2013, 20:30
@Tinamay

Hätten den Sohn und Mutter die Möglichkeit regelmäßig zu euch zu kommen um die Kinder zu sehen und könnten ggf auch mal über Nacht bleiben?

0

Du hast auf jeden Fall auch als Oma ein Recht auf die Enkelkinder aber das muss übers Jugendamt laufen. Wenn die sich quer stellen, nimm dir einen Anwalt und versuche die kleinen zu bekommen. Oh Gott was gibt es nur arme Kinder. Ich wünsche viel Glück und lass nichts unversucht bis du sie bekommst.

Kann leider nicht helfen. Ich möchte Ihnen aber meinen tiefen Respekt ausdrücken. Sollten Sie dazu die Zustimmung der Eltern erhalten und die Kinder großziehen, haben Sie Großes geleistet, das zu tun nicht jeder bereit wäre!

Tinamay 23.01.2013, 22:29

Danke für Ihre Antwort

0

An sich bin ich der Meinung, dass auch Menschen mit seelischen Erkrankungen Kinder haben dürfen usw, aber wenn die Eltern dauernd in Kliniken müssen, ist das für Kinder furchtbar belastend.

Kannst du sie zu dir nehmen und den Eltern ermöglichen regelmäßigen Umgang mit ihnen zu haben?

Tinamay 23.01.2013, 23:01

Da muß ich dir Recht geben, sofern die Erziehung und Betreuung in den eigen vier Wänden geschied. Und die Eltern auch die Hilfe die Sie bekommen annehmen und realiesieren können. Was leider bei den Eltern meiner Enkel nicht der Fall ist. Da mein Sohn sich nicht vorschreiben läßt und dann auch agresiv wird. Und die Mamma der kleinen sich trotz Hilfe überfordert fühlt.

0

es ehrt dich und ist klasse für die kinder. aber denke im vorwege auch an dich und ob du das alles schaffen kannst. wenn die so klein sind heißt es sehr viel arbeit und verantwortung nich nächsten jahre und dein mann hast du auch noch.

also darf dir nie was passieren da dann alle drei nicht mehr versorgt sind.

aber für die kinder selber würde ich persönlich das gut finden wenn sie bei dir aufwachsen.

Tinamay 23.01.2013, 22:10

ja, ich weiß das es eine große Verantwortung meinem Mann und meinen beiden Enkeln gegenüber ist. Aber da ich selber 6 Kinder 32 - 22 Jahre alt groß gezogen habe und überwiegend alleine, also ohne Partner, denke ich das ich meine beiden Krümmel schon versorgt bekäme und bis es soweit ist das Sie mir zu gesprochen würden. Ist auch die Pflegestufe meines Mannes durch, so das ich mir auch da Pflegerische Hilfe holen könnte. Wenn er es überhaupt noch erlebt. Das einzige,was mir selber ein wenig Sorgen macht ist mein alter, bin ja auch schon 50.:-) Also könnte ich mit dem Mädel nicht mehr in der Disco abrocken wie ich es mit meinen Töchtern konnte wie sie 14/15 jahre alt waren. Natürlich stände ich in ständiger zusammen arbeit mit dem Jugendamt, damit ich hilfe bekomme, auch im Krankheitsfalle usw.

0

Sei mir bitte nicht böse, aber deine Enkel sind bestimmt in einer "zugelassenen" Pflegefamile besser aufgehoben, als bei dir mit deinem schwer kranken Ehemann.

Falls dein Mann allerdings gesund wäre, hätte ich dir ne andere Antwort geschrieben. :)

Wegen Umgangsrecht kannst du aber gern mal mit dem Jugendamt sprechen.

Tinamay 23.01.2013, 22:55

Hmmmm, mit dem Wort " Pflegefamilie " stehe ich persönlich sehr auf Kriegsfuß.

Da ich mal mit den 4 ältesten meiner 6 Kinder im Frauenhaus war und auch das Jugendamt versuchte mich davon zu überzeugen, das es besser wäre meine Kinder in Pflegefamilien unter zubringen oder sogar Adoptieren zu lassen. Aber ich hab ihnen was gesch... Hab es auch so geschafft. Alle soweit groß , verheiratet, haben Fachoberschulreife, Abitur oder sind noch am Studieren. Auch mein psyschich kranker Sohn ist nicht Dumm, nur er bekommt die Kurve nicht mit den Sch.... Drogen und auch die Mam meiner Enkel ist ne ganz liebe Frau wenn sie nicht gerade austickt. Nur was mich auch seid Weihnachten wo sie mich besucht haben, ist ihre Aussage, das das Mädel (Enkelin) schon laut Aussage der Betreuer dort im Haus, verhaltensgestörte Auffälligkeiten zeigt. Wo soll das denn hin führen mit den beiden Kleinen. Und dann noch eventuell die Trennung der Geschwister, wenn Sie nicht gemeinsam in eine Pflegefamilie könnten. Ausserdem ist das Jugendamt eh schon hinter den Eltern meiner Enkel hin und haben mit Heimeinweisung meiner Enkel gedroht, wenn die Eltern nicht endlich die Kurve kriegen. Das alles ist sehr erschreckend für mich, da ich selber über Jahre mal bei den Eltern und dann wieder in verschiedenen Heimen war . Das möchte ich meinen beiden Krümmeln ersparen.

0

Diese Geschichte ist so herzergreifend ... du solltest die Kinder auf jeden Fall zu dir nehmen!

Was möchtest Du wissen?