Englischwortschatz erweitern

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kenne keinen einfacheren Weg als Filme schauen. Am besten mit englischen Untertiteln, dann weißt du auch wie die Wörter geschrieben werden. Am besten finde ich sitcoms. Wenn du die Umgangssprache lernen willst und solche Serien decken viele Themenbereiche ab. Du könntest dir aber auch einen Tandempartner suchen (zB an der Uni) oder vielleicht hast du einen Bekannten der in einem englischsprachigen Land wohnt? Dann könntet ihr regelmäßig Emails schreiben.

Schaut euch mal die App "sophisticated language" (nur Android) an. Ist eine Sammlung interessanter gehobener Wörter inkl. Beispielen und kann auch als Synonym-Wörterbuch genutzt werden. Dort könnt ihr auch testen, wie belesen ihr schon seid. Wenn ihr euch sprachlich weiterbilden wollt: Lest Bücher. Viel Spaß :)

 - (Englisch, Lernen, verbessern)  - (Englisch, Lernen, verbessern)

Hallo,

ich fürchte, passive Berieselung allein wird nicht reichen. Du wirst schon selbst aktiv werden müssen, um Englisch zu lernen.

Natürlich wäre ein Aufenthalt im englischsprachigen Ausland (Ferienfreizeit, Gastfamilie, Schüleraustausch, Au Pair, work und travel usw.) am besten, um Englisch zu lernen (möglichst allein, sonst schickt man gerne seine Begleitung vor), Auslandsreisen stellen aber meist ein zeitliches+ finanzielles Problem dar.

Tipps für daheim:

Um Vokabeln effizient zu lernen, d. h. so, dass man sie auch abrufen + anwenden kann, sollte man sie nicht nur stur auswendig lernen, sondern

Wortfamilien damit bilden: (Themen; Gegenteil; Nomen m. passendem Verb + Adjektiv; etc.),

Beispielsätze bilden

Redewendungen aufschreiben

Phrasal Verbs lernen: (ein Verb hat unterschiedl. Bedeutungen, je nachdem, welche Präposition danach folgt: look (schauen), aber look for/ after/ forward to (+ Gerund) = suchen/s.um jdn.kümmern/s.freuen auf)

Vokabeln mit ihren (grammatikal.) Besonderheiten aufschreiben + lernen,

z.B. folgt Gerund o. to-Infinitiv, welche Präposition, unregelm. Plural, Verb, Adjektiv, Adverb, usw.

• Du kannst auch Haftnotizen m. dem jeweiligen englischen Wort auf alle Gegenstände, Haushaltsgeräte, etc.

o. anderen Vokabeln in die ganze Wohnung kleben + Vokabeln sozusagen im Vorbeigehen lernen.

Dabei ist es egal, ob du mit dem guten, alten Vokabelheft, einem Karteikasten o. einem elektronischen Vokabeltrainer arbeitest.

Die meisten Schulen in Bayern empfehlen phase6, als Vokabeltrainer. Den muss man aber kaufen.

Kostenlose Vokabeltrainer findest du bei navendo.de, vokker.net, vocabulix.com, vokabel.org, teachmaster.de

Egal für welches System du dich entscheidest, wichtig ist, dass du regelmäßig übst. Jeden Tag 10 - 15 Minuten bringt mehr als wochenlang nichts + dann Endlossitzungen von 1 Std. + mehr.

• Vokabeln sollten auch mit allen Sinnen (sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen/anfassen) gelernt

  • am besten auch noch gesprochen, gesungen, gerappt, rhythmisch, in Versen + geturnt werden (typische Handbewegung).

Denk nur mal an das Lied 'Head and shoulders, knees and toes', was die Kinder - du vielleicht auch - heute schon im Kindergarten o in der GS lernen.

• Vokabeln kann man auch spielen(d lernen) Stadt, Land, Fluß auf Engl., wer weiß die meisten engl. Namen d. Tiere?, Teekesselchen, Taboo, Memory, Bingo, Scrabble uvm.

indem man

englisches Fernsehen schaut

englisches Radio hört (BBC im Internet, mit Podcast Download)

englisches Podcasts hört

  • Englisch ganz leicht - Der neue Hörkurs, Hueber

  • BBC Podcast 6 Minute English (bei Goggle eingeben und dem Link folgen)

  • Podcastarchiv: Business Spotlight Podcast -http://www.podcast.de/podcast/2756/archiv/?seite=11

  • Randall's ESL Cyber Listening Lab (bei Goggle eingeben und dem Link folgen)

• Vokabeln als MP3 aufnimmt + immer wieder abspielt + anhört, dabei mitspricht o. in eine Sprechlücke spricht

englische Bücher liest:

Lernkrimis: f. verschied. Lernjahre, m. Grammatikübungen

penguinreaders.de (Level Easystarts - Advanced) engl. Bücher für verschied. Lernstufen

Reading A-Z.com: The online leveled reading program, m. Büchern f. verschied. Lernstufen (kostenloser Download)

Krimis/Thriller v. Helen MacInnes, Collin Forbes, Ken Follet, Sidney Sheldon, Joy Fielding, Elizabeth George, Robert Ludlum

Liebesromane z.B. v. Rosamunde Pilcher

Diese sind meist auch auf Deutsch erhältlich, so dass du dort auch mal nachschauen kannst, wenn du gar nicht mehr weiter weißt.

Tipp z. Lesen engl. Bücher:

Nicht jedes neue o. unbekannte Wort nachschlagen + rausschreiben. Das wird schnell zu viel + man blättert mehr im Wörterbuch, als dass man liest. So verliert man schnell den Spaß am Lesen. Nur Wörter nachschlagen, aufschreiben + lernen, die du für wirklich notwendig erachtest + wenn sich dir ansonsten der Sinn einer Passage nicht erschließt. Viele Wörter erklären sich ja auch bereits durch den Kontext.

englische Zeitungen, Zeitschriften + Comics liest, z.B.

Spot on Das Magazin f Jugendliche, Hueber Verlag

• (Business) Spotlight (mit Worterklärung + verschied. Schwierigkeitsgraden; manchmal auch i.d. Bücherei erhältlich)

World and Press v. Schuenemann Verlag (Original-Artikel aus englischsprachigen Tageszeitungen m. Vokabular)

DVDs auch mal auf Englisch schaut (v.a. wenn man den Lieblingsfilm auf Deutsch eh schon in + auswendig kennt.)

• sich einen von Muttersprachlern geleiteten Konversationskurs (z.B. VHS) o. einen Englisch-Stammtisch, bei dem Muttersprachler mitmachen, in Wohnortnähe sucht.

Da eine Sprache aber nicht nur eine Aneinanderreihung v. Vokabeln ist, sondern diese auch noch möglichst sinnvoll zu Sätzen verbunden werden sollen, ist es genauso wichtig, regelmäßig 10 - 15 Minuten Grammatik zu üben: ego4u.de + englisch-hilfen.de.

:-) AstridDerPu

  • Auf Englisch die Lieblingsfilme schauen ist eine sehr gute Idee! Das mache ich auch gerne.
  • Besorge dir OWAD (One Word A Day), der schickt dir pro Tag eine Mail mit einem Wort oder einer Redewendung, deren Bedeutung du erraten musst. So lernt man häppchenweise, über lange Zeit hinweg, ganz automatisch beim E-Mail-Checken ein wenig Englisch!
  • Etwas verrückt ist vielleicht auch diese Methode: Suche dir ein cooles Video bei YouTube raus, und transskribiere das, was gesagt wird. Also du schreibst das, was du schon verstehen kannst... das schärft das Gehör für Englisch ziemlich gut, vor allem, wenn die Leute nuscheln...
  • Jetzt noch eine anstrengende, aber nützliche, und zuletzt eine lustige Methode. Etwas anstrengend wäre es, in deiner Alltagsumgebung herum zu laufen und alle Dinge aufzuschreiben, deren Namen du spontan nicht auf Englisch weißt. Dann schaust du sie daheim im Internet nach, und lernst sie auswendig.
  • Lustig wäre: Schau dir ganz viele Videos zum Thema Humor, Sitcom, Comedy, etc an. Dabei wirst du lachen und Englisch lernen! Das macht total viel Spaß!! Nebenbei lernst du vielleicht sogar etwas über die Kultur (den Humor)... zb macht Eddie Izzard gerne mal abstrakte Witze über Tiere. Ich liebe seinen Humor.

Viel Spaß und - viel Erfolg ;-)

Deutsche Welle TV, da gibts viele Sendungen im feinsten Oxford English. Außerdem könntest Du Suchanzeigen aufgeben, um eine(n) oder mehrere englischsprechende(n) Bekannte(n) zu finden. Das Gespräch ist ist immer noch der beste Lehrer.

Was möchtest Du wissen?