Englischsprachige Bekanntschaft zum verbessern der Englischkenntnisse?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Icih habe früher mehrere Brieffreundschaften in England, USA, Kanada, Frankreich und sogar in Schweden gehabt und konnte dadurch erstmal meine Formulierkünste auf Touren bringen und den Wortschatz enorm erweitern.

Später kam eine Freundin in Australien dazu, die ich Ende der siebziger Jahre auch besucht und ihre kleinen Kinder kennengelernt habe. Vor vier und drei Jahren hat mich die Familie der damals kleinen Tochter - nun schon Mutter von drei Jungs - mit ihrer Familie hier zweimal besucht (einmal im Sommer, einmal im Winter, da sie mal Schnee und Kälte erleben wollten). So ist eine Mehrgenerationenfreundschaft draus geworden.

Gleichzeitig habe ich einiges über Alltägliches der jeweiligen Freunde sowie über deren Sorgen und Anliegen, Schulisches, wichtige Themen gelernt. Vieles, was sie dort in ihren Ländern persönlich bewegte, war vergleichbar mit hier, einiges völlig anders, aber so konnte ich mich hineindenken, was mir viel gebracht hat. Es hat meinen Horizont erweitert.

Seinerzeit ging fast mein gesamtes Taschengeld für Porto drauf umd es herrschte immer kribbelnde Spannung, wenn ich von der Schule kam, ob Post eingetroffen war. 

Eine Brieffreundin - die in Frankreich - habe ich dann, als ich 14 war, in den Sommerferien besuchen dürfen - es war grandios! Sie fuhren sogar extra mit mir nach Paris! Dank Internet und meinen Französischkenntnissen habe ich sie übrigens vor drei Jahren auf abenteuerliche Weise gefunden - über ihren Bruder, der ja seinen Familiennamen noch behalten hatte. Jetzt sind wir ab und zu wieder in E-Mail-Kontakt - nach über 50 Jahren!

Solche Erlebnisse und Erfahrungen haben mich stark geprägt; später bin ich dann beruflich selbst nach Paris gegangen und habe fünf Jahre dort gelebt. Immerhin aber war ich durch die Spracherfahrungen, die ich mir in Eigeninitiative verschafft habe, die Klassenbeste in diesen Sprachen (es hat mir aber auch gelegen und viel Spaß gemacht). Später hab ich noch ein Romanistik- und Anglistik-Studium (M.A.) drangehängt! Das kommt davon! 

Zurückblickend kann ich sagen, dass auch mein Bewusstsein sich um die internationale Dimension erweitert hat und ich immer ganz gut informiert war.

Dieses Beispiel wollte ich dir erzählen, um dir zu sagen, dass ich es wunderbar finde, was du vorhast: genau so ist es: learning by doing - nur das bringt Erfolg und vor allem nachhaltig wirkende Erfahrungen. Jemand sagte mir mal: Erfolg hat drei Buchstaben:   T U N !

Ich wünsche dir einen guten Weg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XHEMAX
08.07.2017, 13:18

😱 Wahnsinn was eine bewegende Geschichte. Ich finde es genial, dass Sie heute noch Kontakt zu den Personen haben. Hut ab. Vielleicht haben ja auch Sie Lust sich mit mir in englisch auszutauschen und mir von ihren Erlebnissen zu erzählen. Auf jeden Fall würde es mich brennend interessieren.

Vielen Dank für Ihr Antwort.

0
Kommentar von XHEMAX
08.07.2017, 13:33

Schade französisch ist leider mich so meine Welt. Aber vielen vielen Dank Noch einemmal

0
Kommentar von XHEMAX
08.07.2017, 16:31

Super, eine sehr gute Idee. Ich habe bereits angefangen mir Podcasts anzuhören das bringt schon relativ viel. Diese handeln immer von einem kurzen Dialog, der dann in Englisch näher erläutert beziehungsweise auch auf englisch verschiedene Wörter erklärt werden.

Gerade der berufliche Aspekt ist für mich einer der Hauptgründe mich mit der Sprache zu befassen, da an den meisten unserer Tochter Unternehmen im Ausland der sprachlich gemeinsame Nenner nun mal englisch ist. Und wer blamiert sich schon gerne bei einem Vorort Termin oder einer Telefonkonferenz?!
Innerhalb dieser Gespräche mit den Kollegen ist mir dann auch aufgefallen, dass mein Mango bei der Routine liegt. Deshalb auch die Idee per Mail, Chat, oder was auch immer genau diese Routine aber auch das spontane sprechen zu lernen.

Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt an einem Englischkurs teilzunehmen. Hierzu fehlt mir jedoch momentan die Zeit, da ich beruflich sehr viel unterwegs bin und nebenbei BWL studiere.

Aber sie haben vollkommen recht,um etwas zu erreichen muss man etwas TUN.
Und wer etwas bemüht ist seine persönlichen Ziele zu erreichen und ihnen aktiv entgegen wirkt, wird auch auf kurz oder lang gesehen die Ziellinie überqueren.

In diesem Sinne noch einmal vielen Dank für die nette Unterhaltung aber auch die Tipps die sie mir gegeben haben.

Ich wünsche Ihnen noch ein erholsames restliches Wochenende.

Liebe Grüße

MH

0

Hallo, um dein Englisch zu verbessern kannst du z.B. auf reddit schauen, um mit Muttersprachlern zu chatten.

Selbst hab ich zur Zeit zwar einiges im Studium zu tun, kann dir aber anbieten z.B. über chatstep o.Ä. mit mir Englisch zu kommunizieren. (hab am Gymnasium darin Kolloquium gemacht und meine Kenntnisse weiter verbessert, dass ich jetzt C1 Niveau bin)

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?