englisches Lächeln

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erst einmal kann ich das gut verstehen, aber wurde er gefragt, warum er so rumläuft? Die Frage wäre gerechtfertigt gewesen. Vielleicht hätte er mit einem anständigen Gehalt sein Gebiss ja nach kurzer Zeit sanieren lassen können.

deswegen ja auch das schlechte Gewissen

0

Schlechte Zähne können viele Gründe haben und viele zusätzliche Krankheiten auslösen. Ein Gespräch zu diesem Thema wäre sicher gut gewesen. Z.B. mal alle restlichen Zähne instand stellen oder ziehen zu lassen, wäre eine Option v o r Antritt einer neuen Stelle. Wie sollte der Fahrer sonst während der Arbeitszeit seine vielen Zahnarzttermine wahrnehmen können? und mit Schmerzen und Tabletten LKW fahren ist ja auch nicht zu empfehlen oder sogar verboten.

Ich würde dem Bewerber ans Herz legen, seinen zu Mund in Ordnung zu bringen und sich dann für den nächsten Job wieder zu bewerben. Er kann auch beim Sozialamt anfragen, ob es für ihn Unterstützung oder eine Stiftung für einen Zuschuss gibt. Für Schauspieler in Deutschland gibt es z.B. so eine Einrichtung, die im Notfall weiterhilft.

Schreibt ihm doch einen guten Brief mit eurer Begründung und dem Rat für eine bessere Zukunft.

wenn man "so jemanden keinem Kunden zumuten kann" dann war es ja eig gerechtfertigt , aber irg wie auch nicht fear, nur wegen seinem äuserem ...wenn jemand z.b. jemanden mit nem kopftuch kämme und man sie deswegen nicht nimmt,dann ist das nicht fear ....

Naja, "fear", also beängstigend kann das schon sein ;-) .

0

Schauspieler(inne)n zahlt das Jobcenter sogar Schönheits-OPs, wenn es zu Arbeit führt. Irgendein Schauspieler (nicht unbekannt, fällt mir aber nicht mehr ein) hat sich seine Augen machen lassen, da hing wohl einiges runter. Hat er vom Amt bezahlt bekommen. Das gilt wohl sogar für "spezielle" "Schauspielerinnen". Geld ist Geld, wenn das Amt danach absehbar Stütze spart, ist denen egal ob es die Säcke unter den Augen oder die Brüste sind.

Wenn man einen Brief aufsetzt, dass dies der einzige Hinderungsgrund war, hilft ihm das evtl. beim Jobcenter. Egal ob die Stelle bei euch besetzt ist, das gilt ja für wohl für die meisten Stellen.

Auch der Fahrer ist Repräsentant des Unternehmes (und vielleicht der Einzige, den der Kunde zu Gesicht bekommt). Dennoch hätte ich ihm das genau so gesagt - wenn er sich die Zähne richten lässt, spricht nix gegen eine Einstellung.

Und wie soll man die Zahnbehandlung ohne Job finanzieren, bei den Preisen und den lächerlichen Zuschüssen der Kasse?

0

das haben wir ihm auch nahe gelegt. Sein Problem ist eben, das er sich das nicht leisten kann. Aber wir können uns auch keine Kunden leisten, die vom Fahrer Rückschlüsse auf das Unternehmen ziehen

0
@connor08

Und Ihr könnt es Euch auch nicht leisten, den armen Kerl durch einen Job dabei zu unterstützen, seine Fassade restaurieren zu lassen? Nö, aber jedes Jahr pflichtschuldig nach Afrika spenden...

0
@RuleBritannia

Sorry, aber ist das realistisch in einer Zeit, in der nicht nur jeder Arbeitnehmer, sondern auch jeder Arbeitgeber um jeden Cent froh ist?

0
@ben230873

Ja, ist es, zumindest für mich! Denn was für mich als Chef einen Cent bedeutet, ist für die arme Socke schon mindestens einen Euro wert!

0
@ben230873

Ja, für mich schon! Ich habe da meine eigene Philosophie, mit der ich oft anecke. Mir ist Afrika egal, weil weit weg. Aber dieser armen Socke, die mir direkt gegenübersitzt, kann ich effektiv helfen und dazu noch jeden Tag den Erfolg sehen und stolz auf ihn und mich sein. Und von wegen Krise: Was für mich als Unternehmer ein Euro darstellt, ist für diesen Mann bestimmt gerade zur Zeit ein Cent...

0
@RuleBritannia

also erst einmal spenden wir nicht, sondern geben unseren leuten dafür lieber weihnachtsgeld. und was hast du gegen afrika? aber ich denke das ist ein anderes thema

0
@RuleBritannia

Nun mal ganz Sachte - nur, weil er eine Zahnlücke hat, muss er ja nicht der perfekte Mitarbeiter sein, der der Firma nur Freude macht und nur wegen den Zähnen nicht genommen wird - das ist schon sehr optimistisch weitergezeichnet. Wenn ich mich selbst anbiete (ist nunmal ein Markt, der Arbeitsmarkt), muss ich auch ein stimmiges Angebot abgeben (Eigenverantwortung), um genommen zu werden.

0
@ben230873

Nun mal ganz sachte - connor08 hat eingeräumt, dass der Bewerber ausschließlich wegen seiner nicht vorhandenen Zähne abgelehnt wurde! Wie stimmig hätte denn das Angebot sein sollen, um den Job zu bekommen? Wäre eine akute Verwechslungsgefahr mit George Clooney, dafür aber Unzuverlässigkeit und "lange Finger" etwa das bessere Angebot gewesen? Ich hoffe für Dich, dass Du kein Unternehmer bist...

0

Was möchtest Du wissen?