englischen Führerschein

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Fahrverbot habe ich in Deutschland nicht nur Auflage der MPU und Abstinenz Nachweis

und aus dem Grund wird der FS von England in Dland sicher nicht anerkannt. Damit kannst du überall fahren, nur nicht hier. Da wäre ich hier sehr vorsichtig um nicht unnötig Geld rauszuschmeissen. http://www.zeit.de/auto/2013-04/fuehrerschein-straftat

andy8088 11.07.2014, 03:11

Wie gesagt ein Fahrverbot liegt nicht vor!!! ' Ein halbes jahr in England zu wohnen auch nicht gibt kein meldegesetz.als Kraftfahrer ist es mir egal wo ich arbeite.dieses sagt ja auch so dein Bericht. Wichtiger ist mir ob man den englischen Agenturen trauen kann. Aber denn noch vielen dank.

0
peterobm 11.07.2014, 09:41
@andy8088

es geht nicht um "Fahrverbot liegt nicht vor", die MPU ist das Hinderniss.

0
andy8088 13.07.2015, 01:07
@peterobm

Deine Antwort ist genau richtig nach langer Suche

0

Allerdings kann der Staatsanwalt jemanden damit fahren lassen, das wird aber individuell bestimmt. Mit 20000 EUR biste allerdings dabei und natürlich absolut sauber bleiben, nicht einmal mehr falls parken ist erlaubt, sonst sperrt Dich der Staatsanwalt ein.

§ 28 FeV :

Anerkennung von Fahrerlaubnissen aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum

(4) Die Berechtigung nach Absatz 1 gilt nicht für Inhaber einer EU- oder EWR-Fahrerlaubnis,

3.denen die Fahrerlaubnis im Inland vorläufig oder rechtskräftig von einem Gericht oder sofort vollziehbar oder bestandskräftig von einer Verwaltungsbehörde entzogen worden ist, denen die Fahrerlaubnis bestandskräftig versagt worden ist oder denen die Fahrerlaubnis nur deshalb nicht entzogen worden ist, weil sie zwischenzeitlich auf die Fahrerlaubnis verzichtet haben,

http://www.fahrerlaubnisrecht.de/FeV/FeV28.htm

wenn du den § 28 FeV genauer durchliest kannst du weiter unten einen Verweis auf §20 FeV finden, und darin steht

(3) Unberührt bleibt die Anordnung einer medizinisch-psychologischen Untersuchung nach § 11 Absatz 3 Nummer 9.

Was möchtest Du wissen?