Englische Bulldoge krank?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Laß unbedingt die Wattestäbchen weg!! die haben in Hundeohren nichts zu suchen. Ich würde dir dringend raten zum TA zu gehen, denn mit Ohrenentzündungen ist nicht zu scherzen, zudem kann das sehr schmerzhaft für deinen Hund werden. Dein TA wird dir Ohrtropfen geben, deren Eingabe du unbedingt regelmäßig durchführen mußt, nicht selten kommt es zu chronischen Entzündungen. Das Hundeohr ist anders aufgebaut als das menschliche Ohr, google mal danach.

Danke sind hier ja alle gleicher Meinung. Ich muss zudem sagen das ich frische Hundebesitzerin bin. Bin mit meinem Freund zusammen gezoegen und die Hunde zwei süße bullis gehören ihm. Wie ich nun sehe muss ich mich wohl um die Hunde kümmern den die Idee mit den Ohrenstäbchen kam von ihm. Vielen Dank schonmal.

0

Hallo " daslebenbeginnt", Bitte nicht zu Lange warten und unser Rat befolgen, es klingt nämlich nach einer Schlimmen Ohrenentzündung, und wenn du schon von deinen Wauzi das Ohr putzt dann nur mit Taschentuch oder eventuell Küchenrolle, mit Wattestäpchen tust du ihm nichts gutes, im gegenteil...kannst ihm auch damit verletzen da die Entzündung schon relativ weit fortgeschritten ist....

Alles Gute für euch beiden

lg Anna

Danke. Hast du noch einige Tipps auf Lager wie man mit Hunden umgeht? Scheinst Ahnung zu haben :)

Bin frische Hundebesitzerin

0

Geh damit zum Tierarzt. Eventuell hat er eine bakterielle Infektion oder Parasiten, die Du mit Hygiene allein nicht wegbekommst.

Hund frisst nicht gut, kommt es von der Krankheit?

Liebe Comunnity, mein Hund hat Blut im Urin seit heute, wir waren sofort beim TA!

Er bekommt Metacam = Schmerzmittel 3Tage lang und Marbocy P20mg 5Tage lang.

Nun das wollt ich nur anmerken.

Er will aber nicht fressen, bzw frisst ein paar Bissen 2- 5, kommt drauf an, und lässt es dann stehen. Aber er liebt das Futter normalerweise sehr, das ist in 1Min weg normalerweise. Habt ihr ne Idee? Kommt das von der Krankheit. TA meint wenn er morgen nicht frisst, soll ich morgen nochmal kommen, da die Tabletten nicht auf nüchteren Magen gegeben werden dürfen.

Nur ich wollt fragen ob sich einer von euch auskennt. Er hat eine blutige Blasenentzündung, bzw hat die TÄ im Verdacht.

...zur Frage

Eine Frage an die Frauenwelt... Welche Hunde findet ihr hübscher/süßer? Weimaraner oder Englische Bulldoggen?

...zur Frage

Ohr zu nach sauber machen?!

Hallo ich habe gerade meine Ohren sauber gemacht also mit ohrstäbchen und jetzt ist mein eines Ohr komplett zu und ich höre nichts mehr dadurch.

soll ich zum Arzt gehen?

Danke

...zur Frage

Mein Hund leidet unter chronischem Durchfall, woran kann das liegen ?

Hallo!

Mein Hund (8 Jahre alt, Golden Retriever) hat seit 2 Jahren immer wieder Probleme mit dem Darm,

ich war natürlich schon oft beim Tierarzt und habe schon hunderte von Euro dort gelassen.

Laut Tierarzt ist es eine Futtermittelunverträglichkeit aber das einzige was der Tierarzt gemacht hat war Blut abnehmen und den Bauch abtasten ich weiß nicht ob man da schon so genaue Diagnosen stellen kann..mittlerweile traue ich ihm auch nicht mehr wirklich.

Mein Hund bekam dann zwei Monate lang Antibiotika und in dieser Zeit war es natürlich gut aber das ist jetzt nicht einmal ganz zwei Monate her als ich das aufgehört habe und es fängt jetzt schon wieder an.

Im Fressnapf haben sie mir geraten eine Darmsanierung zu machen, als ich den Tierarzt darauf angesprochen hatte, hatte er gelacht und gemeint "ach so einen Schwachsinn braucht man nicht, wollten sie dir wahrscheinlich was verkaufen" was mich schon ziemlich geärgert hat.

Früher hat er immer nur reagiert wenn er z.b. von Opa wieder zuviel Wurst bekommen hat, aber sonst auf sein normales Futter nie und ich habe auch schon immer verschiedene Sorten gefüttert er bekommt Premiere Nassfutter und da hat er wirklich alle Sorten außer Schwein vertragen.

seit 1/2 jahr füttere ich nur noch Rinti pur oder Premiere sensitive was beides mit einem Fleischgehalt von über 90% angegeben wurde.

Die letzte Zeit bekam er nur noch Pferd pur und hat es auch drei Wochen lang ohne Probleme vertragen und seit gestern muss ich in der Nacht jede Stunde mit ihm raus und und er hat Durchfall wie Wasser.

Bekannte meinen es kann auch daran liegen dass sich im Alter der Stoffwechsel ändert aber auch dann muss doch mein Hund irgendwas fressen können ich habe jetzt wirklich alles ausprobiert Ente, Rind, Lamm, Hirsch, Pferd...

Der Tierarzt reagiert darauf mit " der Hund muss ja ich erst an das Futter gewöhnen"

Aber gewöhnen heißt doch in der ersten Woche schlecht und dann verträgt er es, und nicht drei Wochen gut und danach Durchfall!?

Ich habe eben dann Hühnchen mit Reis gegeben als er so schlimmen Durchfall hatte, aber ich wusste nicht dass der Durchfall den er damals schon hatte noch schlimmer werden kann - doch es wurde schlimmer!

Hühnchen mit Reis war das schlimmste was ich ihm geben konnte. Obwohl mir dazu alle geraten haben.

Und um das vorne weg zu nehmen ich weiß dass sich der Hund erst an das Futter gewöhnen muss wie gesagt ich war beim Tierarzt und habe jedes Futter 1-2 Wochen lang ausprobiert.

Ich bin wirklich nervlich am Ende und weiß nicht mehr weiter.. vor allem tut mir mein Hund leid!

Ich suche auf diesem Wege vielleicht Gleichgesinnte die ein ähnliches Problem haben oder wissen was in diesem Fall zu tun ist vielleicht auch irgendwelche homöopathischen oder natürliche Mittel dagegen.

ich möchte meinen Hund nicht schon wieder monatelang Antibiotikum geben.

Aber da ich wirklich verzweifelt bin und nicht mehr weiter weiß nehme ich jeden Rat dankend an!

Liebe Grüße

Selina


...zur Frage

Ich kann nicht mehr, was ist los mit meinem Hund?

Mein Hund Rüde, ein Jahr ist seit wir ihn aus dem Tierheim haben STÄNDIG krank, er kam bereits mit Demodex zu mir, und seither hat er immer wieder Durchfall gehabt. Für mich kommt weggeben NIE in Frage, er bleibt definitv. Nur es wird langsam komisch. Immer wieder Bauchweh, kotzen, durchfall, Blut im Urin seit 3 Tagen, zu Beginn Giardien die wieder weg sind, er hat nur Probleme und wir waren immer beim TA, seit wir ihn haben 29 August 17, weiß ich nicht wann er mal 2 Wochen wirklich gesund war, und gut fraß. Und wenn er fraß, wann er denn mal 3 Tage schönen Kot hatte. Oft hieß es der Hund hat nix schlimmes, gib ihm das und das und er wird wieder. Mittlerweile aber glaube ich trotz etlichen goßen Blutbildern und was weiß ich nicht alles, das er entweder ne unheilbare Krankheit hat, die bloß noch kein TA erkannt hat, oder ne Autoimmunkrankheit. Und nun bin ich echt am Ende, ich bin grad aufgewacht weil er wiedermal gekotzt hat, das tut mir so weh ihn leiden zu sehen, aber immer zu hören, es wär nix schlimmes. Er streckte sich nach dem kotzen und das ging sofort in einen Katzenbuckel über. Er leidet sehr nd wir besuchen wiedereinmal den TA. Ich bin am Ende und nur am heulen, denn ich denke das ich ihn nach 7 Monaten bei mir schon verliere. Ich hab echt immer alles gegeben, war in verschiedensten Kliniken in Wien, habe mehrere 1000 Euro ausgegeben, aber es kommt immer wieder. Ich hab Angst das ich ihn verlieren werde.

Wer kann mir Mut machen, oder zumindest erlich sagen ob er bald geht, wo sein Leben doch erst beginnt. Zur Info für die, die es nicht wissen, oder falls es wichtig ist : Säm nun 1 Jahr, wurde einem illegalen Tiervermehrer aus Bulgarien abgenommen und ins TierQuarTier Wien gebracht, seine 8 Geschwister waren schnell weg, er war der einzige der überblieb. Ich nahm ihn und mir wurde versichert Demodex sei das EINZIGE was er angeblich hat.

Lg Jessy

...zur Frage

Dreckige Hundeohren?

Hallo,
meine 7 Monate alte Irish Setter Hündin, hat immer dreckige Ohren.
Es ist kein Dreck von außen und Milben auch nicht.
Es ist Schwarz, schleimartig und riecht übel. Oft ist es auch wirklich viel.
Bisher haben wir ihre Ohren immer mit Baby Öl gereinigt, da es wirklich doll müffelt.
Leider müssen wir das eigentlich alle 2 Tage machen, weil sich so schnell wieder neuer „Schleim“, bildet.
Habt ihr Ideen, wie man es länger weghält oder ganz entfernt ? 🙈

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?