Englisch verstehen lernen...

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hehe ^^ Also bei mir war es so dass ich sehr früh angefangen hab online games zu zocken, die es aber nur auf englisch gab. Hatte damals immer nur Einsen in Englisch Arbeiten ... Beim zocken hatte ich dann immer das game offen, und nebenbei Google-Übersetzer xDWas ich damit sagen wollte: Spiele (oder Filme) auf englisch helfen sehr gut. Bei deinen games hast du ja noch die Möglichkeit das Spiel auf englisch zu patchen, und dann deutschen Untertitel drunter setzen. Dann solltest du versuchen die Stimmen zu hören und zu verstehen, wenn dann aber Wörter vorkommen die du wirklich überhaupt nicht kennst einfach in den Untertitel dann reingucken. Hat mir auch sehr geholfen, kann ich nur empfehlen. ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

auch wenn ein Aufenthalt im englischsprachigen Ausland (Ferienfreizeit, Gastfamilie, Schüleraustausch, Au Pair, work und travel usw.) am besten wäre, um Englisch besser verstehen zu lernen (möglichst allein, sonst schickt man gerne seine Begleitung vor), stellen Auslandsreisen aber meist ein zeitliches+ finanzielles Problem dar.

Tipps für daheim:

Um Vokabeln effizient zu lernen, d. h. so, dass man sie auch abrufen + anwenden kann, sollte man sie nicht nur stur auswendig lernen, sondern

Wortfamilien damit bilden: (Themen; Gegenteil; Nomen m. passendem Verb + Adjektiv; etc.),

Beispielsätze bilden

Redewendungen aufschreiben

Phrasal Verbs lernen: (ein Verb hat unterschiedl. Bedeutungen, je nachdem, welche Präposition danach folgt: look (schauen), aber look for/ after/ forward to (+ Gerund) = suchen/s.um jdn.kümmern/s.freuen auf)

Vokabeln mit ihren (grammatikal.) Besonderheiten aufschreiben + lernen**,

z.B. folgt Gerund o. to-Infinitiv, welche Präposition, unregelm. Plural, Verb, Adjektiv, Adverb, usw.

• Du kannst auch Haftnotizen m. dem jeweiligen englischen Wort auf alle Gegenstände, Haushaltsgeräte, etc.

o. anderen Vokabeln in die ganze Wohnung kleben + Vokabeln sozusagen im Vorbeigehen lernen.

Dabei ist es egal, ob du mit dem guten, alten Vokabelheft, einem Karteikasten o. einem elektronischen Vokabeltrainer arbeitest.

Die meisten Schulen in Bayern empfehlen phase6, als Vokabeltrainer. Den muss man aber kaufen.

Kostenlose Vokabeltrainer findest du bei navendo.de, vokker.net, vocabulix.com, vokabel.org, teachmaster.de

Egal für welches System du dich entscheidest, wichtig ist, dass du regelmäßig übst. Jeden Tag 10 - 15 Minuten bringt mehr als wochenlang nichts + dann Endlossitzungen von 1 Std. + mehr.

• Vokabeln sollten auch mit allen Sinnen (sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen/anfassen) gelernt

  • am besten auch noch gesprochen, gesungen, gerappt, rhythmisch, in Versen + geturnt werden (typische Handbewegung).

Denk nur mal an das Lied 'Head and shoulders, knees and toes', was die Kinder - du vielleicht auch - heute schon im Kindergarten o in der GS lernen.

• Vokabeln kann man auch spielen(d lernen) Stadt, Land, Fluß auf Engl., wer weiß die meisten engl. Namen d. Tiere?, Teekesselchen, Taboo, Memory, Bingo, Scrabble uvm.

indem man

englisches Fernsehen schaut

englisches Radio hört (BBC im Internet, mit Podcast Download)

englisches Podcasts hört

  • Englisch ganz leicht - Der neue Hörkurs, Hueber

  • BBC Podcast 6 Minute English (bei Goggle eingeben und dem Link folgen)

  • Podcastarchiv: Business Spotlight Podcast -http://www.podcast.de/podcast/2756/archiv/?seite=11

  • Randall's ESL Cyber Listening Lab (bei Goggle eingeben und dem Link folgen)

• Vokabeln als MP3 aufnimmt + immer wieder abspielt + anhört, dabei mitspricht o. in eine Sprechlücke spricht

englische Bücher liest:

Lernkrimis: f. verschied. Lernjahre, m. Grammatikübungen

Diese bekommst du beim Buchhändler deines Vertrauens.

Im Internet findest du Bücher in verschiedenen Schwierigkeitsgraden z. kostenlosen Download bei:

penguinreaders.de (Level Easystarts - Advanced) engl. Bücher für verschied. Lernstufen

Reading A-Z.com: The online leveled reading program, m. Büchern f. verschied. Lernstufen

Krimis/Thriller v. Helen MacInnes, Collin Forbes, Ken Follet, Sidney Sheldon, Joy Fielding, Elizabeth George, Robert Ludlum

Liebesromane z.B. v. Rosamunde Pilcher

Diese sind meist auch auf Deutsch erhältlich, so dass du dort auch mal nachschauen kannst, wenn du dich gar nicht mehr weiter weißt.

Tipp z. Lesen engl. Bücher:

Nicht jedes neue o. unbekannte Wort nachschlagen + rausschreiben. Das wird schnell zu viel + man blättert mehr im Wörterbuch, als dass man liest. So verliert man schnell den Spaß am Lesen. Nur Wörter nachschlagen, aufschreiben + lernen, die du für wirklich notwendig erachtest + wenn sich dir ansonsten der Sinn einer Passage nicht erschließt. Viele Wörter erklären sich ja auch bereits durch den Kontext.

englische Zeitungen, Zeitschriften + Comics liest, z.B.

Spot on Das Magazin f Jugendliche, Hueber Verlag

• (Business) Spotlight (mit Worterklärung + verschied. Schwierigkeitsgraden; manchmal auch i.d. Bücherei erhältlich)

World and Press v. Schuenemann Verlag (Original-Artikel aus englischsprachigen Tageszeitungen m. Vokabular)

DVDs auch mal auf Englisch schaut (v.a. wenn man den Lieblingsfilm auf Deutsch eh schon in + auswendig kennt.)

• sich einen von Muttersprachlern geleiteten Konversationskurs (z.B. VHS) o. einen Englisch-Stammtisch, bei dem Muttersprachler mitmachen, in Wohnortnähe sucht.

Da eine Sprache aber nicht nur eine Aneinanderreihung v. Vokabeln ist, sondern diese auch noch möglichst sinnvoll zu Sätzen verbunden werden sollen, ist es genauso wichtig, regelmäßig 10 - 15 Minuten Grammatik zu üben: ego4u.de + englisch-hilfen.de.

:-) AstridDerPu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin nach Amerika gegangen mit 14 ein Austaschjahr , es war am Anfang schlimm weil ich derbst heimweh hatte.... aber meine Gastfamilie war super nett und ich habe auch nur das normale britsche Englisch gelernt ... jjetzt spreche ich fließend Englisch ... also wenn du älter bist denk darüber nach .... so ein Austauschjahr kann Wunder bewirken ... glg Laura

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das ist schonmal gut. Wenn du dir aber Filme auf Englisch anguckst, dann wirst du auch mit dem Schulenglisch kein Problem sein. Ich gucke z.B. Stargate auf Englisch und sonst alle DVDs, die ich in die Finger bekomme. Das Original ist einfach immer wesentlich witziger und gefühlvoller.

Viel mehr kannst du da kaum machen. Vielleicht mal im Englischsprachigen Ausland Urlaub machen und sich viel unterhalten. Ich habs halt in der Schule schon recht gut gelernt und die Schüleraustausche haben dann für den Rest gesorgt. Ich würde mir auch das Ziel setzen Englisch gut sprechen zu können. Wie sagt man so schön auf Englisch? "Aim for the moon, even if you miss, you'll land among the stars"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

ich studiere u. a. Englisch und muss ehrlich sagen, dass ich in Filmen nciht alles verstehe. Manchmal reden die wirklich sehr sehr schnell und vor allem umgangssprachlich, dass ich nicht hinterher komme.

Ich würde erstmal Filme auf Englisch mit englischem Untertitel ausprobieren. Evt. kannst du den Untertitel dann irgendwann weglassen...

Wie ich es gelernt habe... Ich glaube aus einer Kombi aus allem (schreiben, lesen, sprechen, hören). ZB in der Schule bzw. in der Uni Texte lesen, sprechen/diskutieren, Filme gucken, bei Liedern, die ich mag auf den Text achten und ggf. übersetzen, ich war im englischsprachigen Ausland. Joa, das fällt mir jetzt so spontan ein. Versuch es, in deinen Alltag einzubinden aber übertreib's nicht. Wenn du dich überforderst, haste bald keine Lust mehr ;) So hat's bei mir am besten geklappt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau mal

hier: http://www.spotlight-online.de/

und hier: filvoka.de

Allgemein: So viel wie möglich Englisch hören (Originalversion der Filme auf DVD, Radio) und so viel wie möglich von dem, was man nicht versteht, im Wörterbuch nachschlagen und nachsprechen (es wird nicht alles hängen bleiben, aber doch 'ne Menge). Und bei den Filmen im Original durchhalten! Mit der Zeit versteht man immer mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt spezielle Lernbücher, wo die wichtigsten und schwierigsten Vokabeln auf der selben SEite noch übersetzt werden. Ich hab "Per Anhalter Durch die Galaxis" (The Hitchickers Guide To The Galaxy) als solches Lernbuch. Ist halt super, weil du nicht lang suchen musst, wenn du was nicht verstehst.

Ansosnten kannst du versuchen dir Filme und Serien mit englischen Untertitel anzuschauen, wenn du ein Wort nicht verstehst kannst du es zumindest nachlesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Probiere in Englisch ebenfalls zu denken. Also wenn du z.B. einkaufst und suchst ein Produkt dann denkst du nicht: Boa ist das billig. SOndern: Wow, that's very cheap. I think I'll buy it. Wenn du merkst, du kannst eine Vokabel nicht, die du aber brauchst, um in dieser Situation dein Gedachtes ins Englische zu übersetzen, dann nicht das fehlende Wort umschreiben, sondern vlt andere Personen fragen, ob Sie/Er das weiß, oder zu hause nach schauen.Denn so lernst du auch Vokabeln, die man im Alltag verwendet. Zusätzlich schau dir immer mal wieder Grammatik an und dann kannst du auch in neuen Grammatik-themen "denken".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was Du in der Schule lernst ist britisches English, oder besser Oxford-English.... sogar in England bekommst Du damit schnell Probleme, jemanden zu verstehen, wenn der einen Dialekt und nicht gerade das "Hoch-English" spricht.

Filme - ja, das kann schon etas bringen- am besten mit Untertiteln. Auch Nachrichten amerikanischer Sender sind da ganz gut - setzen aber voraus, dass Dein Wortschatz ausreichend ist. Und den kannst Du durch lesen (mir dem griffbereiten Dictionary) erweitern.

Ansonsten geht natürlich das Lernen am besten, wenn man irgend einen "native speaker" hat, der AE, also das Amerikanische English spricht - wobei es da auch jede Menge Dialekte gibt.

Und - ohne Sprechen und auch die Grammatik funktioniert das alles nicht so richtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LLELT
14.06.2011, 23:28

Naja, wenn ich so sehe, wer alles mit mir Englisch-Lehramt studiert... Da ist alles dabei. Kanadische, amerikanische, australische, englische, schottische etc. Dialektvariationen und auch ganz furchtbarer deutscher Akzent ist dabei.

Ich persönlich habe in der Schule amerikanisches Englisch gelernt.

0

Ohne es sprechen zu können, wird das mit dem Verstehen nichts. Guck dir alle DVD´s im Originalton mit ENGLISCHEN Untertiteln an, das hilft beim Verstehen, also mit der Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Choji
14.06.2011, 23:24

Mit dem nicht sprechen können meinte ich, dass es mir mehr darauf ankommt alles zu verstehen. Ich verstehe zum Beispiel einen If-Clause, aber einen zu bilden und dazu noch beim sprechen wird schwer.....

0

bei einer seite zum schreiben anmelden. da gibt es ganz unterschiedliche sprach-weisen ;)http://www.englishbaby.com/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?