Englisch unterrichten in China

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe selber in China unterrichtet. Allerdings Deutsch. Unterrichtssprache ist Englisch. Amerikanisches Englisch wohlgemerkt, das heisst auch die Aussprache muss perfekt sein.

Als Englischlehrer OHNE Studium und nicht als Muttersprachler.... sieht es sehr schlecht aus. Es gibt einige private Sprachschulen da kann man es versuchen, einige gute, einige schlechte. China selber ist gross, und ich kenne mich nur in Beijing und Fujian Provinz aus, aber die Gesetze sind die selben, und ohne Qualifizierungen gibt es auch kein Visa. Die Variante mit Touristenvisum zu arbeiten ist so gut wie nicht mehr moeglich da erst vor ein paar Monaten die Regelungen wieder verschaerft wurden.

Der Markt ist geradezu ueberschwemmt mit Studenten die nebenbei als Lehrer arbeiten. Wenn es denn China sein soll und du dich ein wenig mit IT auskennst wuerde ich es da versuchen.

Englisch sprechen viele weltweit,... Deutsch nicht so viele, warum das Kapital verschenken?

Ich arbeite momentan immer noch fuer meine Chinesische Firma, aber nicht mehr in China, weil es dort auch immer teurer wird... Lehrer ist dort definitiv ein Beruf auf dem absteigenden Ast, wenn nicht gerade an der Universitaet

haette zu schreiben sollen, arbeite nun fuer eine IT firma.... kannst dir ja mal anschauen (Name ist "Pactera" , HP: www.pactera.com) , wenn du denkst das koennte was sein (von deiner Ausbildung her etc.) kannst du mir ja ne mail zukommen lassen

0
@derkleenemica

ich sehe mir gerade die web seite an....könntest du bitte kurz beschreiben was dein aufgabengebiet ist?....sicher habe ich interesse da ich nach längeren auslandsaufenthalt momentan ohne beschäftigung bin.

0

vielen dank für die info. ..

ist es für ein arbeitsvisum voraussetzung eine entsprechende qualifikation zu haben? falls ja dann habe ich ebenso in der IT branche keine chance... ich habe mich schon gewundert das immer mind. ein bachelor verlangt wird...

eine entsprechende berufserfahrung wird wahrscheinlich nicht akzeptiert...( 5 jahre als lehrer im maschinenbau)

0
@schaumamol

es ist leider so das man fuer viele Berufe fuer die man in Deutschland eine normale Ausbildung benoetigt, in Asiatischen Laendern gleich einen Bachelor benoetigt... Die Empfangsdame bei uns hat nen Bachelor! das muss man sich nur mal reinziehen. Momentan ist es doch extrem verschaerft worden, und man wird sehr genau schauen ob die Papiere in Ordnung sind. Zudem sollte die Firma auch die Rechte haben Auslaender einzustellen. Das kommt noch hinzu. Maschinenbau ist allerdings nicht schlecht.

Ich habe zwar keinerlei Kontakte, aber gerade Deutsche Firmen sind da im Maschinenbau sehr aktiv. Wenn es finanziell drin ist wuerde ich ein 3 Monate Tourivisum beantragen und dir das vor Ort anschauen und Kontakte knuepfen. Kontakte sind in China fast das wichtigste, die Lebensadern der Chinesischen Gesellschaft..

Also bei 5 Jahren Berufserfahrung, und dem richtigen Betrieb, duerfte es kein Problem sein ein Arbeitsvisum durchzukriegen. Drueck dir die Daumen!

0

Das Beste wird sein, wenn du dich bei einer Deutschen Botschaft ... oder bei einer ähnlichen Stelle (Konsulat, Handelsvertretung ... etc.) in der Region, welche du in deine Überlegungen einbeziehst, danach erkundigst.

China ist - wie du selbst bestens weißt - ein sehr großes Land. Und die Erfordernisse und Möglichkeiten sind nicht überall gleich.

Aber ... es gibt Gesetze und Vorschriften welche du unbedingt beachten musst ... und vieles, das du wissen musst um überhaupt eine Chance zu haben.

Ich habe hier einen Link für dich, da kannst du dich schlau machen

http://www.china9.de/infos/deutsche-botschaft-china.php

besten dank für die antwort . ich werde mich schlau machen..

1
@schaumamol

Mache das ... ich wünsche dir alles Gute ... und dass du die für dich richtige Entscheidung triffst, und Hilfe dabei findest.

lg

e

1

Denk daran, dass es sich um China handelt. Wenn du den passenden Uni-Abschluss nicht hast, dann gibst du irgendeinmal Heini etwas Geld, damit er dir ein Papier mit einem Stempel bastelt und einem zweiten Heini gibts du auch etwas, damit er bei der Visaprüfung nicht nachfragt. Und weil du ja selber nicht so einen Draht zu den Leuten hast, beauftragst du eine Visaagentur, die das Bestechen und Fälschen für dich übernimmt. Ich kenne recht viele, die das gemacht haben. Das kostet etwa 100 Euro mehr bei der Beantragung des Visums.

Einen Job zu finden ist nicht sonderlich schwer. In Peking und Shanghai wirst du als deutschsprachiger eher Schwierigkeiten haben. Ich habe aber in den sechs JAhren, die ich in China verbrachte, recht viele Nichtmuttersprachler kennengelernt, die Englisch unterrichten. Habe sogar selber recht viele Angebote bekommen. In den kleineren Provinzstädten, wo kaum ein Ausländer hinkommt, werden dir die Stellen richtig nachgeworfen.

Deutsch unterrichten ist auch eine Möglichkeit, aber keine besonders gute und das aus einem recht einfachen Grund: Deutsch wird fast nur an Universitäten unterrichtet und die bezahlen sehr schlechte Löhne und beharren auf Qualifikation. Privatschulen gibt es kaum.

Am leichtesten findest du was als Englischlehrer in den Kreisstädten. Dort kann niemand wirklich beurteilen, ob dein Englisch was taugt und auch die Eltern können das nicht. Ein Bekannter von mir arbeitete bereits ein Jahr lang in Qiqihaer (Nordchina), als jemand merkte, dass Austria und Australia nicht das gleiche ist. Das dem Chef das aber peinlich war, machte er nicht den Anschein und verlängerte den Vertrag einfach. So läuft China.

Was möchtest Du wissen?