Englisch Probleme beim Satzbau nach 10 Jahre Schule?!?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also der Satzbau im Englischen ist eigentlich ganz einfach:

Subject Verb Object (Place) (Time)

= Wer - Tut - Was (- Wo - Wann)

z.B. Anne - ate- the apple (- at grandma's house - last night).

Lernen muss mann dann noch wo man die kleinen Wörtchen hinpackt (Adverben, Adjektive etc.)  -  aber die Grundstruktur oben bleibt immer gleich, sogar bei Fragesätzen (da steht dann nur noch das Fragewort oder das Hilfsverb vornedran):

Fragewort/Hilfsverb - Wer - Tut - Was (- Wo - Wann)

z.B.: Did - Anne - eat - the apple (- at Grandma's house - last night)?

oder: Why did - Anne - eat - the apple (- at Grandma's house - last night)?


Wenn Du Dir wegen dem Satzbau Sorgen machst, solltest Du Dich darauf konzentrieren und nicht um die Kommaregelung kümmern. Die ist im Vergleich zu allem anderen echt unwichtig. Es gibt natürlich auch im Englischen ganz klare Kommaregeln, aber die braucht man überhaupt nicht, um die Sprache verstehen und sprechen zu können.

Amerikaner sprechen übrigens überhaupt nicht leiser als Deutsche. Im Gegenteil - kulturell bedingt tendieren Amerikaner eher zum lauteren Sprechen als andere Kulturkreise.

Du hast vielleicht den Eindruck durch Filme oder Serien, die Du geschaut hast? Da ist es nämlich so, dass beim Tonabmischen die Stimmen der deutschen Sprecher im Studio unnatürlich laut eingesprochen werden (lauter als die Umgebungsgeräusche). Das macht man in Deutschland sowohl beim Synchronisieren von anderssprachigen Filmen, als auch beim Nachsynchronisieren von deutschsprachigen Filmen. In anderen Ländern ist das nciht so, dort werden die Stimmen der Schauspieler direkt am Ort aufgenommen und klingen deshalb natürlicher (genauso laut wie die Umgebungsgeräusche). Das wirkt dann für uns so, als sprechen die Amis leiser. Aber eigentlich liegt das Problem in der deutschen Synchro.

Die Amerikaner sprechen auch nicht schneller als Deutsche. Eigentlich ist die Sprechgeschwindigkeit bei Deutsch und Englisch gleich (auch bei amerikanischem Englisch). Andere Sprachen (z.B. Französisch) sind viel schneller gesprochen. Der Grund, warum es Dir zu schnell vorkommt, ist wahrscheinlich, dass Du in den Vokabeln und in der Aussprache noch unsicher bist.

Das kannst Du aber alles trainieren, indem Du mehr Filme (oder noch besser) Serien auf Englisch anschaust (ohne Untertitel!!!). Dadurch trainierst Du Dein Hör-Seh-Verstehen. Du lernst unbewusst Vokabeln (bei Serien besser, weil dort immer wieder der gleiche Wortschatz vorkommt) und Satzbau und bringst alles in Verbindung mit Situationen, die Du gesehen hast.



Derhilferuf 27.08.2016, 16:44

Danke, sehr übersichtlich dargestellt! =) Ich bin seit drei Tagen auf dem Berufskolleg und muss sagen alles läuft bisher wie geschmiert. Mein Englisch Lehrer hat uns letztens sehr gut die tiefen beim Sathbau erklärt, ich kanm das jetzt einigermaßen. Muss mir nur noch die Zeitformen merken. Deine Antwort hat ein Stern! :)

1

Schau dir englischsprachige Youtuber an. Die Videos sind generell leichter zu verstehen als Filme.

Wenn du nicht weißt wo du anfangen sollst, hier ein paar Vorschläge:

  • vlogbrothers
  • Grace Helbig
  • JennaMarbles
  • Philip deFranco

Du solltest dich in deiner Freizeit mehr mit Englisch beschäftigen (Youtube,Social Media,Filme,Serien,Bücher etc)

Derhilferuf 16.08.2016, 16:03

Uff... Filme gucken ist so eine Sache.. da müsste ich doch vorher die Vokabeln im Kopf haben. Welche Art von Filmen meinst du?

0

Stell dein Handy auf englisch und guck nur englische Videos und Filme

Derhilferuf 16.08.2016, 18:13

Oke Englische Filme, Englisches Handy, ich simuliere in Amerika zu sein, ne? ☺

0

Was möchtest Du wissen?