Englisch Lernen mit Untertiteln

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

passive Berieselung allein reicht nicht, man muss auch selbst aktiv werden, um Englisch zu lernen bzw. sein Englisch zu verbessern.

Deshalb sind andere Lernmethoden, wie

  • Reisen ins englischsprachige Ausland

  • Vokabeln regelmäßig in kleinen Portionen lernen, dabei nicht nur stur auswendig lernen, sondern auch Wortfamilien und Beispielsätze bilden, mit Präpositionen, grammatikalischen Besonderheiten usw. lernen

  • Vokabeln mit allen Sinnen (sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen/anfassen)

  • und am besten auch noch sprechen, singen, rappen, rhythmisch, in Versen und turnen (typische Handbewegung) lernen

  • Vokabeln spielen(d lernen): Stadt, Land, Fluß auf Engl., wer weiß die meisten engl. Namen d. Tiere?, Teekesselchen, Taboo, Memory, Bingo, Scrabble uvm.

  • Auch privat, mit Freunden, Familie usw. Englisch sprechen und Alltagssituationen nachstellen: Tagesablauf, Kochen, Einkaufen, Arzt, Kino, Theater, Krankenhaus, Bäcker, Museum, Bahnhof, Flughafen, Hotel, Restaurant usw.

  • englische Bücher, Zeitungen, Zeitschriften lesen

  • englisches Fernsehen und englische Videos schauen

  • englisches Radio und englische Podcasts hören

    • BBC im Internet, mit Podcast Download

    • Englisch ganz leicht - Der neue Hörkurs, Hueber

    • BBC Podcast 6 Minute English (bei Goggle eingeben + dem Link folgen)

    • Podcastarchiv: Business Spotlight Podcast - podcast.de/podcast/2756/archiv/?seite=11

    • Randall's ESL Cyber Listening Lab (bei Goggle eingeben + dem Link folgen)

  • englische Sprach- und Konversationskurse, Stammtische besuchen (z.B. VHS)

  • Skype einrichten und englische Muttersprachler als Gesprächspartner suchen

  • englische Brieffreunde suchen

  • englisches Tagebuch schreiben

  • Grammatik täglich 10 - 15 Minuten üben: ego4u.de + englisch-hilfen.de

ebenfalls wichtig und richtig.

Beim Filme schauen jedes Mal zu stoppen, aufzuschreiben und nachzuschlagen wird schnell lästig und verdirbt den Spaß an der Sache. Ich würde nur dann anhalten und Vokabeln bzw. Phrasen nachschlagen, wenn du ganz lange Sequenzen nicht verstehst.

Wenn überhaupt, würde ich nur ein paar catch phrases (feststehende Redewendungen) aufschreiben.

Nutze Filme für das Hörverständnis und die Sprachmelodie, nicht zum Vokabeln lernen. Da gibt es bessere Methoden (siehe oben).

Bedenke bitte auch Übung macht den Meister, wie beim Lesen übrigens auch. Anfangs wird es schwierig sein, aber mit der Zeit hört man sich ein und es wird leichter.

Ob es dir leichter fällt, wenn du - so die Möglichkeit besteht - Filme mit Untertiteln schaust, musst du für dich ausprobieren. Oft lenken diese eher ab, als dass sie helfen.

:-) AstridDerPu

Schön, dass dir meine Antwort gefallen hat und danke für das Sternchen!

:-) AstridDerPu

0

Gibt es auf DVDs keine englischen Untertitel? Ich bin mir da gerade gar nicht sicher, aber wenn ja, wäre das ja eine Möglichkeit: Film auf Englisch schauen und englische Untertitel einstellen.

Das Programm, von dem du redest, kenne ich leider auch nicht, noch nie davon gehört. Weiß aber auch ehrlich gesagt nicht, ob das nicht den ganzen Spaß beim Film schauen verdirbt, wenn man ständig die Wörter nachschaut, die man nicht versteht. Einiges kann man sich ja auch meistens aus dem Zusammenhang erschließen.

es geht mir primär darum vokabeln zu lernen und das ganze nur durch den film etwas angenehmer zu gestalten ;) der spaß ist zweitrangig

0

jeder skandinavier kann PERFEKT englisch.

und warum?

weil die nicht mit dämlichen synchronstimmen verblödet werden. die haben englische untertitel, und gut ist.

ein film mit bruce willis, dolph lundgren, kurt russel, steven segal und gerard depardieu würde sich diesbezüglich mal total witzig anhören.

ps:

es bringt schon was, englisch mit englischem untertitel zu sehen. die meisten vokabeln kennst du ja bereits. und die anderen schaust du nach dem film einfach nach. oder machst zwischendurch kurz pause. wenn ich ein wort nicht kenne, stoppe ich kurz und schaue im LEO nach. das war anfangs öfters, mittlerweile nur noch sehr selten.

Was möchtest Du wissen?