Englisch - If conditional - Wann verwende ich es?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

wann du can (können), may (dürfen), must, have to (müssen) einsetzen kannst bzw. musst, hängt von der Satzaussage ab.

you can meet a bear = kannst Du / können Sie (auf) einen Bären treffen
you will meet a bear = wirst Du / werden Sie (auf) einen Bären treffen

Die 3 Grundtypen von if-clauses (Bedingungssätzen) sind:

Typ 1:

If + present tense, main clause will-future oder can / may / must + Infinitiv

Beispiele:

If he works hard, he will pass his exam. = Wenn er tüchtig arbeitet, wird er seine Prüfung bestehen.

If you don’t hurry, you will miss the bus. = Wenn du dich nicht beeilst, wirst du den Bus verpassen.

Typ 1 drückt etwas Wahrscheinliches aus.

Merke: If kann am Satzanfang oder in der Satzmitte stehen, an der Zeitenfolge ändert sich dadurch nichts. Steht If am Beginn, wird der Hauptsatz (main clause) mit einem Beistrich (= Komma) abgetrennt.

Typ 1a:

if + present tense, main clause present tense

für allgemeine Aussagen, Tatsachen und Naturgesetze. Bedingung ist erfüllbar.

Beispiel:

If you pour oil on water, it floats. (Naturgesetz) – Wenn man Öl ins Wasser schüttet, schwimmt es obenauf.

Typ 2:

If + past tense, main clause would / could oder might + Infinitiv

Beispiel:

If I worked hard, I would / could pass my exam. = Wenn ich tüchtig arbeiten würde, würde / könnte ich meine Prüfung bestehen.

If I were you, I would hurry to catch the bus. = Wenn ich du wäre, würde ich mich beeilen, um den Bus zu erwischen.

Typ 2 drückt etwas Unwahrscheinliches aus

Merke:

Das past tense im if-Satz drückt nicht aus, dass die Handlung in der Vergangenheit geschieht.

Typ 3:

If + past perfect, main clause would / could oder might + have + past participle (3. Form)

Beispiele:

If I had worked hard, I would have passed my exam. = Wenn ich tüchtig gearbeitet hätte, hätte ich meine Prüfung bestanden.

If you had hurried, you would not have missed the bus. = Wenn du dich beeilt hättest, hättest du den Bus nicht verpasst.

Typ 3 drückt etwas Unmögliches aus.

Die Grammatik und Übungen dazu auch im Internet unter ego4u.de und englisch-hilfen.de.

Eselsbrücken zu den Zeiten in if-Sätzen

  • „Would“ macht den If-Satz kaputt. (auch: „If“ und „Would“ – Satz kaputt!)

  • If and will is a kill.

  • If plus would or will makes teachers ill

Mit solchen Eselsbrücken muss man aber immer vorsichtig sein. Denn es sind immer nur die Basics, von denen es jede Menge Ausnahmen gibt!

:-) AstridDerPu

PS: I schreibt man im Englischen immer groß, egal ob am Satzanfang, in der Satzmitte oder am Satzende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AstridDerPu
15.03.2014, 15:46

Schön, dass dir meine Antwort gefallen hat und danke für das Sternchen!

:-) AstridDerPu

0

Sätze 1 - 3 sind absolut richtig. Vor allem in der Umgangssprache im Deutschen aber wird das Futur sehr oft durch PRÄSENS ersetzt, wie in "... gebe ich ihr das Buch". deshlab ist auch dieser Satz natürlich richtig - für eine Englischübung solltest Du Dich aber besser an das "richtige" Futur mit "wird" halten.

Wann Du welches Modalverb einsetzen musst, kann nur aus dem Kontext des Satzes ersichtlich sein. deutlich besser, weil "may" die MÖGLICHKEIT betont, "can" aber vorwiegend die FÄHIGKEIT. Hier aber geht es eindeutig um die MÖGLICHKEIT.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ladybellaxx
14.03.2014, 14:37

Oh, vielen dank! Ich verstehe nicht so ganz, was du meinst mit " Richtige Futur mit wird" ? :)

0

Also es gibt ja type 1,2,3.es kommt immer drauf an was du genau sagen möchtest.die will-form ist die zukunft also werden.aber eigentlich ist es egal ob du gebe ich ihr das buch oder werde ich ihr das buch geben sagst, solange es die gleiche bedeutung hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?