Engiften/Ausleiten beim Heilpraktiker, Allergien sollen verschwinden, geht das?

11 Antworten

Mirjamka,

bitte lies das Buch "Der große Bluff: Irrwege und Lügen der Alternativmedizin" von Theodor Much. Das kostet Dich erheblich weniger als auch nur eine einzige weitere solche Sitzung...

Darin wird ausführlich dargestellt, dass Heilpraktiker nicht selten solche "Diagnoseverfahren" anwenden, die überhaupt nicht funktionieren. Dir werden dann irgendwelche Diagnosen gestellt, meist aus einem esoterischen, wissenschaftlich widerlegten Körperverständnis heraus, die Du gar nicht hast.

Entsprechend werden Dir dann "Therapien" verkauft, die langwierig und teuer von diesen für Dein echtes Leiden gar nicht ursächlichen Behauptungen heilen sollen.

"Entgiftung" ist eine beliebte esoterische Methode. Doch der Körper sammelt keine Schlacken im Darm an. Was Du da beschreibst, klingt nach einer Kombination dieser falschen Entschlackungsvorstellungen mit Bioresonanzmethoden. Auch von diesen ist bekannt, dass sie nur Zufallsergebnisse produzieren und wissenschaftlich unsinnig sind.

Bitte: Informiere Dich auf wissenschaftlich seriösen Seiten oder in dem von mir genannten Buch. Du kannst viel Geld und Unannehmlichkeiten sparen - und auch viel vergeudete Zeit. Sprich lieber mit einem richtigen Allergologen über die Möglichkeiten, die Dir zur Verfügung stehen.

Mit alternativen Heilmethoden habe ich gute Erfahrungen gemacht, allerdings kommt es auf die Person an, die diese Heilmethode anbietet. Schwarze Schafe gibt es überall! Die Erstanamese beim Heilpraktiker ist immer teuer, aber vielleicht solltest du bei verschiedenen HP's nach Preisen fragen.

Ausleiten kannst du auch selbst, indem du mal ein Wochenende fastest, bei Bedarf auch länger. Wenn du noch nie gefastet hast, machst du es das erste Mal besser unter Anleitung.

Es gibt die "Klinik am Steigerwald", die bieten traditionelle chinesische Medizin an. Leider nur als Privatklinik; in Ausnahmefällen werden die Kosten auch von der Krankenkasse übernommen.

Ich habe selbst eine seltene Erkrankung und vieles ausprobiert. Es läuft nach dem Motto Trial und Error :-) Eine Methode, ein Mittel funktioniert, das nächste wieder nicht...

Hyposensibilisierung/ Suche Unabhängige Erfahrungen und Fachmännisches Wissen!

Hallo liebe Gutefrage.net Community !

Es ist bei mir soweit und meine Eltern wollen, dass ich eine Hyposensibilisierung vollziehe. Doch möchte ich mir ein paar unabhängige Erfahrungen und am liebsten auch ein Paar Fach Antworten zukommen lassen. Nun erstmal zu den Gegebenheiten : Ich bin zurzeit 17 Jahre alt und bin Asthmatiker (Sowohl Belastungs- als auch Allergisches Asthma). Zu meinen Intensiven Allergien zählen z.B Gräser, Milben und Pollen. Nun ist es eben so das ich nicht unbedingt nur auf den Arzt hören möchte, aber auch nicht von meinen Eltern gewzungen werden will zu etwas was vllt. starke Nebenwirkungen hat oder evtl. nichtmal Erfolg.

Ich würde mich sehr über ein paar Erfahrungsberichte freuen oder auch über den ein oder andere Fachmännischen Beitrag.

Dankeschön (:

...zur Frage

Kann ein Asthma noch schlimmer werden?

Hey Ich leide unter Allergischen Asthma, Habe deswegen Cortisonspray und Salbutamol verschrieben bekommen,was ich wochenlang genommen habe,ohne Erfolg. Habe auch ein Lungenfunktionstest machen lassen,alles in Ordnung,der Arzt hat gesagt,das ich das nicht nehmen brauche da es anscheinend nix bringt.Habe ich jetzt quasi umsonst wochenlang das Cortison inhaliert.jetzt will ich eine Hyposensibilisierung machen auf folgenden Allergien - Hausstaubmilben - Gräserpollen - Weide - Esche - Pappel Ist es überhaupt,machbar und nötig,sich gegen alles Zu Desensibilisieren oder,reicht es wenn ich nur Milben und Pollen nehme? Diese Atemnot plagt mich einfach im Alltag,manchmal kann ich einigermaßen normal atmen,und manchmal fällt es mir einfach schwer,ich mache Regelmäßig Kraft/Ausdauersport 4-5 die Woche,max 2,5 Std. Leute ich bin echt ratlos,habe allesmögliche aussprobiert. Cetirizin,Allergikerbettwäsche regelmäßig Zimmer Geputzt etc. Aber es hat alles nix gebracht,kann sich das Asthma verschlimmern?

Grüße

...zur Frage

Allergie und nichts hilft?

Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem... Ich bin 21 Jahre alt und leide seit meinem 12. Lebensjahr unter starken Allergien. Da wären Hausstaub, Tierhaar und Pollen. Mit dem Bereich der Pollen bin ich von Februar bis November zugange. Als ich 14 war, war ich in Grafschaft und wollte mit der Desensibilisierung starten. Leider wurde mir da berichtet, dass diese nur durch Tabletten möglich wäre, da ich für die Spritzen gegen zu viele Dinge allergisch bin. Nun gut, habe mit den tabletten angefangen und leider nicht vertragen: Herzrasen, musste mich mehrmals übergeben und ins Krankenhaus. Fazit: durfte die Tabletten nicht weiternehmen. Habe seitdem schon alles versucht: Akupunktur, mehrere Heilpraktiker (erst mit Entgiftung und dann seiner Eigenbluttherapie) Letztes Jahr war ich nochmal in Grafschsft, aber es hat sich nichts geändert... ich reagiere sehr stark auf alles (ununterbrochene verstopfte und laufende Nase, Augenjucken, Ohr juckt, Gaumen juckt, ständiges Niesen) und komme nicht ohne täglich Citirizin herum. Zum Glück werde ich davon nicht müde. Jetzt ist es aber so, dass das Citirizin nicht mehr anschlägt. Und mir kann einfach nichts und niemand helfen bzw ich bin am verzweifeln... habe seit mindestens 3 Jahren immer ein Nasenloch zu. Es gibt keinen einzigen Moment, indem sie mal frei wäre. Und ich schlafe so(!) schlecht! Mein Verlobter geht Nachts sogar auf die Couch weil ich Niesattacken bekomme (mein Rekord liegt bei 24 Mal hintereinander, einmal Niesen alleine gibt es bei mir nicht) und das macht mich einfach nur fertig. Ich habe überhaupt keine Lebensqualität mehr :-(

Habt ihr einen Rat für mich?

Liebe Grüße und danke fürs durchlesen

Marina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?