Engergieerhaltung und Energieentwertung?

2 Antworten

Wenn in der Technik vom "Wert" der Energie gesprochen wird, ist damit gemeint, in welchem Maß sie dazu benutzt werden kann, um Arbeit zu verrichten, d.h. z.B., um Maschinen anzutreiben oder Strom zu erzeugen. Das hängt davon ab, um was für eine Energieform es sich handelt.

Man sagt auch: Eine Menge von Energie ist die Summe aus Exergie und Anergie. Die Exergie ist der Teil, der für Arbeitsleistungen nutzbar ist, und die Anergie ist der Rest.

Wenn man einen Brennstoff zum Heizen verbrennt, verschwindet zwar nicht seine Energie, aber sie wird in eine geringerwertige Energieform umgewandelt (Wärme bei niedriger Temperatur), die zwar das Zimmer bewohnbar macht, aber praktisch kaum mehr dazu verwendbar ist, eine Maschine anzutreiben, das heißt: Es wird daraus wenig Exergie und fast nur Anergie.

Verbrennt man einen Brennstoff im Automotor oder im Kraftwerk, dann wird dabei Wärme bei einigen hundert Grad erzeugt, und die ist zu immerhin zu rund einem Drittel verwendbar, um Kolben oder Turbinen anzutreiben. Die anderen zwei Drittel der Energie sind Abwärme. Hier entsteht also etwas mehr Exergie und etwas weniger Anergie.

https://www.youtube.com/watch?v=AKKokdAl-U0 (leicht verständlicher Vortrag)

http://www.udo-leuschner.de/basiswissen/SB102-07.htm (kurz)

http://www.freiburg-schwarzwald.de/blog/energie/exergie/ (ausführlicher)

https://de.wikipedia.org/wiki/Exergie (mathematischer)

"Hier entsteht also etwas mehr Exergie und etwas weniger Anergie" soll heißen: "...als bei der Heizung". Natürlich ist 1/3 Exergie weniger als 2/3 Anergie.

0

Was möchtest Du wissen?