Engel? Schutzengel? Realität oder nur Fiktion?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Engel... Die habe ich gestern aus Keksteig ausgestochen - und heute gibt es sie nicht mehr, sie sind spurlos verschwunden. Ich bin aber überzeugt, dass es sie gegeben hat... auch, wenn es keine Zeugen gab ausser meinen beiden jugendlichen Kindern - und ich denke, ich kann sagen, dass sie positive Wirkung hatten, die Engel. Auf ihre "englische" Art. Es war nämlich ein Rezept aus England. ;-)

Über Engel gibt es viel und gar nichts zu sagen. Wie Du hier lesen kannst, gibt es sachliche und wissenschaftsbezogene Menschen, die meinen, dass es aus unterschiedlichen Gründen wohl mit Sicherheit keine Engel gibt. Nicht nur, weil das nicht nachgewiesen wird und auch Leute, die meinen, einen Engel gesehen zu haben, hierzu keine Beweise bringen, die die Wissenschaft anerkennen würde - sondern auch, weil Engel zu den Dingen gehören, die z.B. auch Christen glauben, weil sie in der Bibel vorkommen. Und auch die Bibel und Gott sind ausgedachte Dinge, meinen die sachlichen Wissenschafts-Menschen - daher könne es auch keine Engel geben, denn die gehören mit dazu.

Es gibt aber noch eine ganze Reihe anderer Meinungen zu Engeln. Es gibt Mütter, die sind vernünftig und rational genug, aber fänden es schön, wenn ihre kleinen Kinder an einen solchen Engel glauben würden - zumindest für einige Zeit, damit sie sich geschützt fühlen. Darum erzählen sie ihnen von Engeln. Das machen Mütter schon ganz lange so und manche glauben selbst auch daran und nutzen diesen Glauben, wenn sie Schutz oder Rat brauchen. Manche Menschen, die an Schutzengel glauben, sind Christen, die auch an Gott glauben. Andere Engelgläubige glauben nur an Engel, nicht an Gott. Für sie ist ein Engel dann kein "Gottesbote" oder ein Wesen, das sich im Namen Gottes einsetzt.

Es gibt Esoteriker, die meinen, Engel sind die Seelen Verstorbener, die wieder zur Erde zurück gekommen sind, weil sie die Menschen leiten und schützen wollen. Es gibt auch einige Christen, die das für möglich halten. Man geht hier davon aus, dass sich diese Engel selbst entschieden haben und daher sicher wissen, dass sie Engel sind. Auch stellt man sich vor, dass Engel bezüglich ihrer Aufgaben auch Lernerfahrungen machen.

Andere glauben, Engel sind Wesen der geistigen Welt. Das ist alles, was nicht körperlich ist und nicht so einfach gesehen werden kann, sondern sozusagen das ist, womit unser Unbewusstes verbunden sein soll - z.B. auch, wenn wir schlafen. Manche meinen, Engel sind Vermittler zwischen der geistigen Welt und den Menschen. Und dass sie von dort sehen, was wir tun - und dass sie wissen, wann wir Hlfe gebrauchen können.

Es gibt noch mehr Vorstellungen von Engeln und was sie tun. Einige Vorstellungen sind etwas komplizierter. Ob es Engel wirklich gibt, darüber streiten sich die Leute. Strenggläubige Christen meinen, Engel gäbe es tatsächlich und sie hätten IMMER mit Gott zu tun - und wer behauptet, er sei einem Engel begegnet, der nicht von Gott gesendet war (weil er an Gott nicht glaubt), der habe in Wirklichkeit keinen Besuch von einem Engel erhalten, sondern von einem Dämonen, der sich nur in Engelgestalt gezeigt hat. Das denken sie auch von allen Esoterikern, die daran glauben, dass sie Engel sehen, mit ihnen kommunizieren und sie für andere Menschen um Rat oder Hilfe bitten können.

Rationalisten sagen, es gibt keine Engel. Sie meinen, dass Christen sich genauso täuschen wie Esoteriker. Bei ihnen gelten Engel als reine Märchenfiguren.

Es gibt eine ganze Reihe von Menschen, die sagen ernsthaft aus, dass sie einen Engel gesehen haben. Unter ihnen sind viele, die als rationale Menschen bekannt sind, die geistig u. psychisch gesund sind und ansonsten niemals irgendwelche Erscheinungen hatten. Und dann war da plötzlich ein Engel. Es ist NICHT so, dass nur DIE Menschen Engel sehen, die auch an sie glauben. Mancher wird davon völlig überrascht.

Meine Meinung ist, man sollte hier vorsichtig mit Urteilen sein, was Engel sind u. ob es sie wirklich gibt. Im Grunde wissen wir es nicht, wir können nur raten - oder eben glauben.

Menschen sind unterschiedlich. Sie haben ein unterschiedlich ausgeprägtes Bedürfnis nach Schutz und Leitung - und Gott wirkt für viele Menschen oft sehr schwer erreichbar oder auch nur vorstellbar. Zu Engeln haben viele Menschen aber auf irgend eine Art bereits in der Kindheit einen Bezug - und der lässt sich dann auch nutzen, wenn man erwachsen ist. Engel verkörpern alles Gute u. Starke, sie bedeuten Schutz, Rat, Hilfe, und wissen immer einen Ausweg. Sie kümmern sich. Das zu glauben tut vielen Menschen gut.

Ich habe kein Problem damit, wenn sich Menschen eine kleine, private Fantasie zurechtlegen, die ihnen im Ernstfall Sicherheit bietet. Genauso richtig finde ich es, wenn man manche Dinge offen lässt u. nicht gleich aus dem Blauen heraus beschließt, dies oder das sei komplett unrealistisch. Ich habe viele Dinge gesehen, von denen andere sagen, die gäbe es nicht - obwohl ich sie sogar belegen konnte. Engel waren nicht dabei, aber wer weiß! ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von holodeck
22.12.2013, 20:31

Schöner Text. Irgendwie so radikalkonstruktivistisch ;-))

1
Kommentar von ArchEnema
23.12.2013, 22:46

LOL. Engel... nach einem Rezept aus Engelland! ;-))

1

Ich fürchte ja, dass meine Antwort dirnicht viel helfen wird. Dennoch.

Ich denke, dass du darauf keine absolute Antwort erhalten wirst, da nicht nachgwiesen werden kann, dass es Schutzengel gibt. Noch zumindest nicht. Und dann gehen viele davon aus, dass es sie nicht gibt.

Aber wieviele Dinge sind mittlerweile nachgewiesen und wie oft musste ein Weltbild überarbeitet werden?

Von daher: Wenn du dran glaubst, ist es doch wunderbar. Und wenn nicht auch ok.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dawkins: Hunger doesnt mean that there is food.

Sicher wünschen wir uns alle einen SChutzengel. Das BEdürfnis ist normal. Leider kan man mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass es so was nicht gibt. Es deutet nichts darauf hin. Und ehe jetzt kommt, du kannst das aber auch nicht nicht beweisen"- dann beweist bitte die Nichtexistenz vom Weihnachtsmann. Schließlich liegen doch am 24. 12. bei so vielen Leugen geschenke unterm Baum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Engel .... Engel sind merkwürdige literarische Wesen. Sie sind weder gut noch böse. Sie sind weder Mann noch Frau ... obwohl sie eher männlich erscheinen. Sie haben Macht, sind Überbringer von Nachrichten, kämpfen, schützen. Sie sind bewaffnet.

Engel gehören zum "himmlischen Hofstaat". Sie sind Teil des "Hofes" oder der "himmlischen Heerscharen". Der "Hof" war ursprünglich die Wohnstatt eines Vaters oder Patriarchen - das deutsche Wort "Gehöft" kommt aus dieser Wurzel. Noch heute werden z. B. einfache afrikanischen Wohnstätten - das Haus des Patriarchen und das seiner Frauen - als "Hof" bezeichnet.

Jeder mächtige Patriarch hatte Beschützer .... Männer (und Frauen), die für ihn kämpften .... Soldaten oder eine Armee ... eine Heerschar eben. Sie haben gelegentlich auch die Aufgabe, den Untertanen eine Botschaft zu überbringen.

Was sind Engel nun? Sie sind "himmlische" Soldaten. Sie verteidigen ihren Herren. Sie haben nicht die Aufgabe, irgendwelche Schutzfunktionen für die Untertanen einzunehmen. Sie lassen diese lediglich hin und wieder wissen, was der "Herr" der "Heerscharen" zu vermelden hat.

Deshalb: "Schutzengel" in diesem sentimentalen Sinn gibt es nicht.

Und wenn du mich fragst: es gibt weder diesen himmlischen Herrn noch seine Armee ... alles menschliche Realität, die literarisch verarbeitet wurde. Also: Keine Engel!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Engel sind wie alles übernatürliche weder erkennabr noch beweisbar. Also kann auch NIEMAND sicher sagen ob es sie gibt. und da kann mir auch kein anderer mit Theorien das Gegenteil beweisen. Das einzige was wi rwissen das existiert ist das was wir sehen! Sehr schwer ist die Beantwortung solcher Fragen immer!Ähnliche Fragen wäre: Gibt es gott?! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

laut Bibel ist es klar, dass es Engel gibt.

Sonnenklar.

Hier eine Verkehrsüberwachungskamera, die einen Engeleinsatz aufgenommen hat.

In der Regel sieht man Engel nicht.

Andererseits wiederum sind schon viele Menschen (auch in biblischen Zeiten) Engeln begegnet, die "ähnlich wie Menschen" auftraten - dann eben plötzlich weg waren, nachdem sie ihre Botschaft weitergegeben hatten oder ihre Arbeit getan hatten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realsausi2
18.12.2013, 23:08

Hier eine Verkehrsüberwachungskamera, die einen Engeleinsatz aufgenommen hat.

Komiker

3
Kommentar von FreundGottes
20.12.2013, 14:22

Das Video ist auf jeden Fall sehr interessant. Die Frage ist vor allem, wie sicher eine Fälschung ausgeschlossen werden kann. Wie und wo wurde das Video aufgenommen? Wer hat es ins Net gestellt? Wer ist der Fahrer des LKWs (an Nummernschild identifizierbar?)? Wer ist der Fahrer des Dreirads? Was sagen die beiden?

1

Ich denke, da hat jeder seine eigene Meinung! :-) Schließlich glauben auch viele Menschen an Gott, andere wieder nicht. Aber ich finde, dass es ein schöner Gedanke ist und dass man ruhig daran glauben kann. Ob es stimmt, ist eine andere Sache. Aber das kann niemand wirklich beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realsausi2
18.12.2013, 23:10

Ich denke, da hat jeder seine eigene Meinung!

Wollen wir dann auch mal darüber abstimmen? Und wenn wir schon dabei sind, können wir ja auch darüber abstimmen, ob die Erde eine Scheibe ist. Hat ja jeder so seine eigene Meinung dazu. Ich persönlich meine, die Erde ist ein Oktaeder.

2

Es deutet in unserem Universum nichts auf Engel hin.

Schau dir mal die Definition von der Realität an und versuche einzuordnen wo sich Engel befinden. ;-)

Als real wird zum einen etwas bezeichnet, das keine Illusion ist sowie nicht von den Wünschen oder Überzeugungen eines Einzelnen abhängig.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keinen vermünftigen Grund anzunehmen, daß es Engel gäbe. Niemand hat bisher einen schlüssigen Beleg dafür vorlegen können.

Allerdings können sich Menschen jede Menge Zeug einbilden. Und wenn zwei sich das Gleiche einbilden, könnten sie annehmen, das hätte was mit der Realität zu tun.

Engel, Wunder, Gott werden immer nur von denen gesehen, die eh schon daran glauben. Ist doch seltsam, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cantoclass
19.12.2013, 09:16

Aber es ist** vernünftig** anzunehmen Leben würde sich von selbst entwickeln oder halten? Das wäre so, als würde man behaupten, die Torte habe sich von selbst gebacken.

"Vernüftig" ist das negieren der geistigen Wesen sicher NICHT!

0
Kommentar von GottLiebtSie
01.01.2014, 22:24

Hallo Sausi,

"Es gibt keinen vermünftigen Grund anzunehmen, daß es Engel gäbe."

Jeder, der eine Botschaft überbringt, ist ein Engel, denn das griechische Wort, das hier mit Engel übersertzt wird, heißt angelos und bedeutet nichts anderes als "Bote". Überbringt Dir also jemand eine Nachricht oder eine andere Sendung, ist er ein "Angelos". Genauso überbringen auch laut Bibel Engel "lediglich" Botschaften. Sogenannte "Schutzengel" jedoch werden in der Bibel nirgends erwähnt, genauso daß Engel mit Flügeln ausgestattet seien.

Herzliche Grüße

Moritz

0

Diese Frage richtet sich an die falsche Adresse. Dazu kann man doch nur seine persönliche Meinung schreiben, die richtig oder falsch sein kann. Der einzige, der das wirklich sagen kann und auch genau weiß ist Gott der Schöpfer. An Ihn und seinen Sohn und den Heiligen Geist glauben alle, die mit Gott Erfahrungen gemacht haben. Diese Erfahrungen kann man nur durch Beschäftigung mit den Aussagen der Bibel und Gebete erlangen. Und diese Gebete zu Gott dürfen keine Farce sein, sondern ehrlich. Wer sich danach entschließen konnte, Gott und der Bibel zu glauben, für den ist die Frage nach Engeln und Schutzengeln keine Spekulation mehr. Es ist einfach Realität. Die Zweifel, die manche aufwerfen gegen so einen "naiven" Glauben, sind selbst nicht in der Lage irgendwelche Beweise und Gegenbeweise anzutreten. Sie werden spätestens an der Grenze scheitern, wo es vom menschlich Erkennbaren und Erfassbaren in die unsichtbare Welt geht. Natürlich werden wieder einige darüber lachen, aber sie sollten bedenken, wo unsere Grenzen liegen. Auf allen Gebieten der menschlichen Wissenschaften stoßen selbst Höchstbegabte auf Fragen, die sie nicht beantworten können. Niemand wird behaupten, dass Wissenschaftler ohne Hypothesen auskommen, es sei denn man hat sie zur Glaubensmaxime erhoben. Lassen wir es einmal so stehen: Wer Gott glaubt, dass er der Schöpfer aller Dinge ist, der glaubt auch, dass seine Aussagen richtig sind. Evolutionisten stürzen regelmäßig ins Bodenlose ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
19.12.2013, 06:41

Den letzten Satz kannst du in der Pfeife rauchen. Reine Propaganda.
Alles davor: Beleg, wie aus Glauben Realität wird.

2
Kommentar von MissMarplesGown
19.12.2013, 15:11

Zunächst einmal solltest Du sachlich und respektvoll den Fakt zur Kenntnis nehmen, dass es sehr viele Menschen mit einer Gottes-Überzeugung gibt, die diese aber KEINESFALLS auf das christliche Glaubenspaket mit Gott, Sohn, heiligem Geist und Bibel beziehen. Auch diesen Gottglauben gibt es und er ist kein exotischer Einzelfall, sondern wird von einer ganz beachtlichen Zahl von Menschen vertreten, die sich hier auf ihre persönlichen Erfahrungen mit der inneren und äußeren Welt, die sie berührt und die sie erleben, verlassen und daraus eine "religionsfreie" Glaubensvorstellung ableiten.

Ein Gottwesen anzunehmen ist also NICHT = Christentum. Dies erscheint Dir nur so, da diese Sichtweise oberster Inhalt der Doktrin ist, die Dein spezieller Glaube Dir als allgemeingültig verkauft. Tatsächlich ist der Gottgedanke aber völlig frei.

Zweitens möchte ich Dir sagen, dass ich persönlich den Versuch für dumm und kindisch halte, die eigene Gottesvorstellung verteidigen zu wollen, indem man wissenschaftliche Blickwinkel und Aspekte in Frage stellt oder für ungültig und falsch erklärt.

ich denke nicht, dass die gute (und natürlich längst nicht abgeschlossene) Arbeit von Biologen, Physikern oder anderen mit Wissenschaft beschäftigten Menschen Deine Vorstellungen von Gott stören dürfte - es sei denn, Du möchtest an einen kindlich-klischeehaften Bilderbuch-Gott glauben, der - ganz nach Art und Wesen eines Menschen inspiriert und motiviert - regelmäßig an seine Werkbank tritt und hier und da neue wunderbare und praktische Dinge zur Gestaltung des Lebens auf der Erde entwirft und bastelt. Wie ein Mensch, der an der Szenerie für seine elektrische Eisenbahn arbeitet.

Wer Gott glaubt, dass er der Schöpfer aller Dinge ist, der glaubt auch, dass seine Aussagen richtig sind.

Es gibt viele Menschen, denen zumindest diese Art der ausgeprägten Personifizierung und Vermenschlichung eines Gottwesens absolut widerstrebt. Da spielen schon auch Allgemeinbildung, logisches Denken, Verstehen von und Wissen um Forschung, ihre Methoden und Ergebnisse eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Ich denke nicht, dass wissenschaftliches Interesse und persönliche Bildung jeden Glauben an ein Gottwesen ausschließen müssen - und ich denke auch nicht, dass für den Glauben an ein Gottwesen eine Verweigerung jeglicher Bildung und Verleugnung menschlicher Erkenntnisse (auch wenn sie noch unvollkommen sind) zwingend vonnöten ist.

Ich bin aber aufgrund meiner Beobachtungen und Erfahrungen mit Menschen über Jahrzehnte zu der Ansicht gekommen, dass ein gewisser Teil der Menschen, die sich insbesondere von einem so plakativen und naiven Gottesbild angesprochen fühlen, nicht selten dies als Alternative zu sachlicher Bildung und einem intellektuellen Verstehen unserer komplizierten Welt wählen. Unter sehr einseitig, starr und streng gläubigen Menschen (dies sind immer auch Wort-für-Wort bibelgläubige Personen) finde ich immer schon auffällig viele, denen Basiswissen in Naturwissenschaften und Geisteswissenschaften ( z.B. Psychologie) fehlt - und denen das persönliche Interesse an sachlicher Wissenserweiterung eher kein Begriff ist.

Die "Perversion" dieser Haltung ist dann, seine kindlich-uninformierte Einfältigkeit auch noch zu glorfizieren u. das eigene, unreif-naive Denken als vor Gott besonders gefällig darzustellen, weils so in der Bibel steht. Es gibt einige Gläubige dieser Art auf GF, die ihre kindliche Unwissenheit als religiöse Tugend darstellen. HIer sehe ich in religiösem Glauben, den ich ansonsten absolut toleriere und respektiere, doch eine gewisse Gefahr.

Sicher, diese Form von Verschiebung des Stellenwertes "weltlicher" Informiertheit und Bildung bringt diese Form des Glaubens automatisch mit sich - denn wo Gott sich grundsätzlich aller Dinge annimmt und alles entscheidet und die eigenen Möglichkeiten sich auf Gebete und Hoffnung beschränken, erhalten Eigeninitiative und Eigenverantwortung sowie das Bedürfnis nach Wissen und Erkenntnis eine untergeordnete Bedeutung - ja manchmal gelten sie sogar als glaubensfeindlich. Allein das Bedürfnis nachzufragen o. in Frage zu stellen, könnte als Glaubensschwäche gedeutet werden - und wird es tatsächlich.

Wenn man aber einmal die Biografie dieser Art Gläubiger genauer ansieht, stellt man oft fest, dass hier das Verhältnis zu persönlicher Bildung und auch die Aufgeschlossenheit und das Interesse gegenüber neuen Gedanken u. Inhalten sich auch schon vor der ersten ernsthaften Berührung mit Glaubensinhalten "in Grenzen gehalten" hat.

Hier ist dann sicher auch aus sehr "weltlichen" Gründen der Gedanke willkommen, dass alles von Gott kommt, Gott allein entscheidet, erschafft und vergehen lässt und uns nur das Gebet und der gute Draht nach oben bleiben - wofür wir vom Höchsten am Ende gelobt und belohnt werden.

Wie gesagt: Wissenschaft und ein Gottwesen gegeneinander auszuspielen halte ich für einen Hinweis auf ein Zurechtdengeln der Welt zugunsten einer persönlichen Glaubensvorstellung.

2

Hallo,

das griechische Wort, dfas hier mit Engel übersertzt wird, heißt angelos und bedeutet nichts anderes als "Bote". Überbringt Dir also jemand eine Nachricht oder eine andere Sendung, ist er ein "Angelos". Genauso überbringen auch laut Bibel Engel "lediglich" Botschaften. Sogenannte "Schutzengel" werden in der Bibel nirgends erwähnt, genauso daß Engel mit Flügeln ausgestattet seien.

HErzliche Grüße

Moritz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt nicht einen einzigen wirklich haltbaren Anhaltspunkt für deren Existenz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Christ glaube ich nach 3. Tim. 2,16 daran, dass die Bibel Gottes wahres Wort und Offenbarung an die Menschheit ist. Also lehrt mich die Bibel das, was ich über Engel und Dämonen (das sind von Gott abgefallene Engel) wissen muss...

Viele Infos darüber gibt es hier: http://www.gotquestions.org/Deutsch/Fragen-uber-Engel-Damonen.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist schon interessant, wie ziemlich einmütig viele Menschen hier höhere geistige Wesen negieren und sich dabei wohl noch als Realisten bezeichnen würden.

Jene selben Menschen würden dann aber auch nach einem Astronomie-Vortrag der Wissenschaftler sofort deren These annehmen: "käme man einem Schwarzen Loch näher, würde man in der Zeit zurück gehen".

Finde diesen Gedanken geradezu krotesk, dennoch lässt er sich mathematisch beweisen.

Und die Existenz von Engeln gehört für jene zu den Fabelwesen. Dabei handelt sich nur um die Annahme, dass es höher stehende geistige Wesen gibt, die an der Welt schaffen und teilhaben.

Was ist daran so kompliziert, das anzunehmen?

Wenn man sich die physische Welt vorstellt, dann wird man beobachten können, dass es niedere und höher stehende Tiere gibt. Und wenn man einmal begriffen hat, ja, begriffen hat, dass JEDES physische Wesen einen geistigen Anteil haben muss, ansonsten würde es nicht existieren, dann ist die Annahme von Engeln sehr wahrscheinlich.

Mir ist nur schleierhaft, wie man nur denken kann, dass sich beispielsweise die Architektur eines Wadenbeinknochens oder das Chemielabors eines Magens sich angeblich aus Zufall von selbst entwickelt haben soll, während etwas sehr viel primitiveres wie einen Kugelschreiber immer einen Architekten haben muss.

Wie man nur annehmen kann, die ganze lebendige Welt des Physischen würde wie ein Perpetuum mobile von alleine existieren können, ohne dass geistiges sekündlich daran schafft und den Organismus eines Menschen beispielsweise aufrecht erhält und über Nacht sogar regenerieren kann.

Ich kann mich dabei immer nur wundern über die Naivität so mancher Menschen.

Und wenn jetzt die Frage gestellt wird, woher können wir wissen, dass Engel existieren, dann muss man erst einmal konstatieren, wissen können wir normal sterbliche es erst einmal nicht, aber sensitive Menschen können es spüren und etwas logischer denkende Menschen müssen es aus dem Kausalzusammenhang nur annehmen.

Aber es gibt auch Menschen, die sich geistig höher entwickelt haben, die in die geistige Welt ebenso blicken können wie in die physische. Und solche Menschen berichten von geistigen unterschiedliche Wesen und Engelhierarchien und das tun sie so, wie der Lehrer seinen Physikunterricht darstellt und die Zusammenhänge erklärt. Und jetzt wird für einen sensitiven Menschen diese Welt sehr deutlich, stimmig und klar und vor allem selbstverständlich. Viele ungeklärte Fragen auf die die Naturwissenschaft keine Antwort hat, werden plötzlich verständlich.

Und dann kann man sich nur noch wundern, wenn man die Zusammenhänge dargestellt bekommt, wie man nur annehmen konnte, das alles gäbe es nicht.

Sehr viel wahrscheinlicher ist dann der Gedanke, der Kugelschreibe habe sich von selbst entwickelt.

Solche geistig hoch entwickelte Menschen, die man auch Initiierte nennt, gehen aber nicht in öffentliche Medien und drängen sich als Besserwisser irgendwo auf, sondern jene muss man suchen und kann sehr froh im Leben sein, wenn man ihnen leibhaftig begegnet oder von ihnen etwas liest.

Das mal eine Sicht von einem nicht exoterischen Mainstream denkenden, der zwar nicht direkt in die geistige Welt selbst blicken kann, aber schon als Jugendlicher eindeutige geistige Kräfte wahrgenommen hat und mit ihnen umgegangen ist!

..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
19.12.2013, 09:53

Mal wieder das Märchen vom "Intelligent Design", neu verpackt?

2
Kommentar von realsausi2
19.12.2013, 11:31

"käme man einem Schwarzen Loch näher, würde man in der Zeit zurück gehen".

Keineswegs. Wer hat Dir denn das erzählt? Ein Engel?

Finde diesen Gedanken geradezu krotesk,

Wir können uns aber vielleicht schon darauf einigen, daß die Struktur der Welt nicht davon beeinflußt ist, für wie sinnvoll oder grotesk wir sie halten?

Was ist daran so kompliziert, das anzunehmen?

Weil es zum Einen keine Notwendigkeit gibt, solches anzunehmen. Es gibt keine Evidenz in unserer Interpretation der Welt, für die diese Wesen zielführend wären. Zum Zweiten würden solche Wesen gewonnen Erkenntnissen zuwiderlaufen und die Grundlagen unserer Welterkenntnis verletzen. Bei aller Bruchstückhaftigkeit, die diese nocht hat, ist es nahezu unmöglich, daß wir alles über Bord werfen müssen, was Wissenschaft bisher an Wissen geschaffen hat.

sich angeblich aus Zufall von selbst entwickelt haben soll,

Was hast Du blos immer mit dem Zufall. Niemand behauptet, daß es Zufall war, daß sich ein funktionierender Magen entwickelt hat. Das behauptern immer nur die, die vom Konzept, daß ausschließlich auf Zufall beruht, ablenken möchten, nämlich dem Schöpfungsbericht. Dort ist nun wirklich alles nur zufällig und nichts ist erklärt.

Ich kann mich dabei immer nur wundern über die Naivität so mancher Menschen.

Dein Wundern hat eine ganz einfache Ursache: Unwissenheit.

Du hast keine Ahnung, wie Biologie, Evolution, Astronomie und Kosmologie funktionieren. Daher scheinen Dir diese Prozeße nicht schlüssig. Wenn man sich allerdings damit befaßt, gehen einem reihenweise Lichter auf.

die in die geistige Welt

Eine solche gibt es nicht. Der Geist ist nur in uns und eine Manifestation der physikalischen und chemischen Prozeße in unserem Gehirn. Geist ist untrennbar an Materie gebunden, immer individuell an die graue Masse, die jeder von uns in seiner Murmel trägt.

4
Kommentar von Archimedeshiwi
19.12.2013, 16:52

"Wenn man sich die physische Welt vorstellt, dann wird man beobachten können, dass es niedere und höher stehende Tiere gibt. Und wenn man einmal begriffen hat, ja, begriffen hat, dass JEDES physische Wesen einen geistigen Anteil haben muss, ansonsten würde es nicht existieren, dann ist die Annahme von Engeln sehr wahrscheinlich."

Quallen haben kein Gehirn, in dem Sinne auch nicht das was man GEist nennt. Das Pantolffeltierchen ebenso. Insofern können nicht alle Lebewesen geistig Anteil haben.

0

Hallo Fabi1993J ,

gibt es auch nur irgendeine! stichaltige Referenz für die Existenz von Einhörner , Feen , Elfen , den Weihnachtsmann oder den Osterhasen ?

Rational gesehen sicherlich "nicht" .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaube an sowas,zumindest an institution die uns das leben retten können.aber engel an sich..oh nee:D halt nur so schutzengelmäßige eingebungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der beste Schutzengel heißt Vernunft^^

Schutzengel als "Person" sind meinermeinung nach schwachsinn und gehören in die selbe ecke wie Einhörner der Osterhase und Gott...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realsausi2
19.12.2013, 23:48

Der beste Schutzengel heißt Vernunft^^

Das laß ich mir auf meinen Grabstein meisseln.

3

Es gibt keinen vernünftigen Grund, an Engeln und Schutzengeln zu zweifeln.

Es sein denn, du zweifelst auch an Feen, Elfen, Trollen, Wichteln dem Weihnachtsmann, der Zahnfee und dem Klapperstorch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?