Wie wichtig ist Engagement oder Vereinstätigkeit fürs Bewerben?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

soziales engagement macht sich in einer bewerbung immer gut. sie darf aber nicht dominant sein und den eindruck erwecken, dass sie negativen einfluss auf die ausübung des jobs hat.

die frühere tätigkeit bei der feuerwehr passt in diesem zusammenhang recht gut, da du jetzt argumentieren kannst, dass es es u.a. auch wegen des zu erwartenden konflikts in einem qualifizierten job jetzt nicht mehr angemessen wäre.

was erwartet denn ein unternehmen? sie wollen fachlich qualifizierte leute mit guten sozialen skills. stelle das erste in den vordergrund und runde es mit ein paar beispielen aus der sozialen ecke ab, das reicht.

und wenn du nicht selbst aus eigenen motiven irgend etwas ehrenamtliches machst, dann lass es. nur um damit in einer bewerbung zu "glänzen" ist kontraproduktiv, wenn man nicht dahinter steht. stell dir vor, dein interviewer hat zufällig dasselbe interesse und merkt schnell, dass das alles nur schaumschlägerei ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von morgen22
02.03.2016, 16:16

nur schaumschlägerei möchte ich natürlich auch nicht betreiben....

gerade mit der Feuerwehr ist es ja so, dass ich mich damit immer noch recht gut auskenne und zumindest mitreden kann.
Würde es mir also nur darauf ankommen in der Bewerbung zu glänzen, dann könnte ich ja auch einfach lügen und behaupten ich würde da noch mit machen.

es würde für mich evtl. tatsächlich in Betracht kommen etwas ernsthaft zu betreiben. Jedoch möchte ich nicht meine komplette Freizeit investieren und ich weíß auch gar nicht so wirklich was

0

Ohne besonderen Zeitaufwand kann man sich nirgends engagieren, Engagement bedeutet doch Zeit in etwas zu investieren :D


Parteimitglied sehen die immer gerne, ist halt nur problematisch in welcher ( die meisten Arbeitgeber sind nicht geil drauf Leute aus der Linken anzunehmen ;) ) und du musst auch noch Mitgliedsbeiträge zahlen, außerdem kann es sein, dass Politik dir völlig egal ist  :/, sonst fällt mir spontan nichts ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von morgen22
02.03.2016, 16:12

Ich meine Ja nicht, dass ich gar keine Zeit investieren möchte...

aber bei der Feuerwehr hatte ich beispielsweiße jeden Freitag Übung (dauer ca. 5 Stunden). Dazu ka, dass ich regelmäßig auf Lehrgänge musste und dass ich auf bis zu 3 Einsätzen pro Woche war.
und das war mir einfach mit der Zeit zu viel

Ich interessiere mich eigentlich tatsächlich sehr für politik.
allerdings empfinde ich z.B. Kommunalpolitik als sehr langweilig.
und ich denke mal, dass man sich als einfaches Parteimitglied hauptsächlich mit solchen Dingen beschäftigt.... oder was machen die?

0

Was möchtest Du wissen?