Energieversorgung beim Umzug?

5 Antworten

das ist egeindlich eine ganz einfache kiste. ihr meldet euch für das neue haus mit einem komplett neuen versorgungsvertrag an. der alte bleibt einfach parallel bestehen und sollte dann so schnell wie möglich gekündigt weden, so dass ihr zum auszug auch aus der nummer raus seit.

lg, Anna

Da hättet Ihr die "alte" Energieversorgung schon zum 01.07. kündigen müssen, denn meistens laufen Verträge, wenn nicht rechtzeitig gekündigt, bis zum Ende eines Lieferjahres.

Oder aber bereits einen neuen beauftragen, den "Wechsel" zu organisieren, also da kündigen, hier neu beliefern.

Also werdet Ihr wohl mit dem aktuellen Energieversorger "umziehen" müssen, und später wechseln. Was wo hin geliefert wird, erkennen die an den Zählernummern und "Lieferstellen".

Oder aber bereits einen neuen beauftragen, den "Wechsel" zu organisieren, also da kündigen, hier neu beliefern.

Geht Nicht, da zwei verschiedene Zähler.

0

Den Versorgungsvertrag für die Wohnung zum 01.07. kündigen.

Für das Haus vor dem ersten Mal Strom ziehen (egal, wodurch) einen neuen Versorgungsvertrag mit einem Anbieter eurer Wahl schließen. Wenn ihr erst Licht einschaltet und danach nach einem Stromversorger sucht, habt ihr durch die Betätigung des Lichtschalters bereits einen neuen Vertrag mit dem Grundversorger geschlossen.

löschungsunterlagen liegen nicht vor keine kaufpreiszahlung laut notar

wir haben vor einigen monaten ein haus gekauft. am 01.07 sollte kaufpreiszahlung sein. jetzt haben wir post vom notar bekommen, wir sollen nicht zahlen.... das die summe der gläubiger höher ist als die kaufsumme. wir sind jetzt aber schon im haus und renovieren. was kann jetzt passieren? was sollen wir beachten? finanzierung steht und umzug auch!

...zur Frage

Strom Hauptleitung meines Nachbarn in mein Keller?

Hallo Haus bj 1936 doppelhaus In meinem haus im keller kommt ein kabel von den stadtwerken an in den hak. Vom hak aus gehen 2 leitungen weg 1. für mein haus 2. für mein nachbar

Frage ist...

Ist dass so noch erlaubt oder kann man darauf bestehen dass der nachbar oder die stadtwerke sein anschluss in sein keller verlegen muss? Ich frage dass weil ich meinen anschluss neu haben muss weil der querschnitt wahrscheinlich nicht mehr passt.

Muss der nachbar sich dann an den kosten beteiligen?

...zur Frage

Nach dem Umzug automatisch bei den Stadtwerken?

Hi ich bin jetzt Umgezogen. Einfamilien Haus. Am 07.12.15 habe ich es leider versäumt eine Wahl eines alternatieven Strom/Gas Versorgers als die Stadtwerke zu treffen. Jetzt habe ich einen Brief von den Stadtwerken bekommen in dem sie mich als Kunden begrüßen und haben eine dazugehörige Rechnung bei gelegt. Kann ich mich noch als neu Mieter diesen Monat für einen Anderen Anbieter entscheiden oder muss ich die Stadt werke für eine bestimmte Vertragslaufzeit benutzen?

...zur Frage

Verjährungsfristen bei durch Baumängel nachträglich entstandene Schäden

Hallo Community, 2003 wurde unser Haus gebaut. Die Wasserzuleitungen wurden von den Stadtwerken durch ein Subunternehmer ins Haus gelegt. Während der starken Regenfälle der vergangenen Wochen, ist durch ein Leck, das durch eine unsachgemäße "Vermauerung" der Zuleitungen entstanden ist, Wasser eingetreten und der Keller vollgelaufen.

Wir haben den Schaden bei den Stadtwerken angezeigt. Deren Versicherung hat einen Gutachter geschickt, der das Leck als Schadensverursacher bestätigt hat. Nun schreibt die Versicherung, dass vertragliche Ansprüche gegen die Stadtwerke bereits verjährt sind. Deliktische Schadenersatzansprüche wären gegenüber dem Subunternehmer geltend zu machen.

Weiß jemand, wie die Verjährungsfristen gegenüber den Stadtwerken in diesem Fall sind? Wie stehts mit dem Ansprüch gegenüber dem Sub?

Kann jemand helfen? Gruß

...zur Frage

Energiegrundversorger will nicht liefern. Strom abgestellt - Was nun nun?

Mein Energieversorger, der nicht mein Grundversorger ist, hat den Vertrag mit mir gekündigt, da ich einige Abschläge nicht gezahlt habe. In dem Schreiben stand allerdings, dass mein Grundversorger mich nun weiterbeliefern wird. Ich war zwei Wochen über Ostern bei meiner Familie im Ausland, komme wieder und siehe da, es gibt kein Strom mehr. Dann finde ich im Briefkasten ein Schreiben vom Grundversorger, der mir mitteilte, dass er mich nicht beliefern möchte, da es in der Vergangenheit Zahlungsschwierigkeiten gegeben hat. Er gibt mit aber die Möglichkeit mich bis zum Datum X zu melden, um doch noch eine Lösung zu finden. Sollte ich mit bis Datum X nicht melden, wird er dem örtlichen Netzbetreiber mitteilen, dass er die Versorgung ablehnt und die Energie wird ohne weitere Information abgestellt. Dies ist also geschehen, da ich den Brief erst gelesen habe, als ich wieder zurückgekommen bin.

Allerdings bin ich am 31.03 gefahren und da hatte ich diesen Brief noch nicht bekommen und der Grundversorger schrieb ich solle mich bis zum 03.04 melden, ansonsten lehnt er die Versorgung ab und dazwischen lag Ostern. Ist dies überhaupt so rechtens, nicht einmal eine Frist von einer Woche zu bekommen, es kann doch gut sein, dass man mal einige Tage nicht da ist?

Wie würdet ihr in so einer Situation weiter vorgehen? Ich könnte mir vorstellen, dass der Grundversorger sagt, er beliefert mich nur weiter, wenn ich zum Beispiel ein halbes Jahr im Voraus zahle + Stromsperr und Wiederaufnahmegebühren. Das wären fast 1000Euro. Das könnte ich auf gar keinen Fall bezahlen. Würde da das Sozialamt, Jobcenter oder so helfen können?

Ich bin Studentin, erhalte kein Bafög und lebe nur von einem Nebenjob.

...zur Frage

Gibt es neben Stadtwerken günstigere Anbieter von Nachtstrom

Hallo,

 

wir wohnen in einem Haus, dass mit einer kombination aus Elektrofußbodenheizung und Nachtspeicherheizungen beheizt wird. Unseren Strom beziehen wir derzeit über die Stadtwerke Trier. Gibt es in der Region Trier andere Stromanbieter, die ebenfalls vergünstigten Strom für diese Art der Heizung anbieten?

Danke für eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?