Energiegewinnung durch Kristalle? Entropie, dies das....

4 Antworten

Lassen wir mal den mikroskopischen Unordnungskram mit der Entropie weg und konzentrieren wir uns auf die makroskopischen Eigenschaften. An einen Entropiestrom IS ist immer ein Energiestrom P gekoppelt, wobei P = T * IS ist, wenn T die absolute Temperatur ist. Wird nun in einem Kristall Entropie S auf der Temperatur T erzeugt, dann braucht es dazu die Energie E = T * S. Diese Energie stammt natürlich aus dem Kristall selbst. Da Entropie aber nicht mehr vernichtet werden kann, ist die mit dieser erzeugten Entropie angekoppelte Energie also für weitere Zwecke verloren, mit anderen Worten: Du hast sogar weniger Energie zur Verfügung als vorher.

Das Dumme an Kristallen ist, dass sie sich schon auf dem energiegünstigsten Niveau befinden. Du musst also erstmal Energie zuführen, um die Kristallstruktur aufzubrechen.

entropie ist kein maß für die undordnung sondern eher für den anteil der energieffizienstisten zustände. so kann es sowohl kristalle geben die energie für bildung benötigen als auch kristalle die energie dabei abgeben. das merkt man z.b. daran dass bestimmte lösungsvorgänge von salzen exo oder endotherm sind.

außerdem ist jede energieumwandlung entlang der entropierichtung bzw von "ordnung zu unordnung". das beschreibt aber im grunde auch nur das es nie einen wirkungsgrad von 100% gibt, sondern immer energie in form von wärme "verloren" geht.

Biologie: Scheinbare Abnahme von Entropie bei der Bildung von Makromolekülen? (weiterlesen)

Hallo!

Es gibt was, was ich nicht verstehe:

Die Entropie ist ein Maß für die Unordnung in einem System. Diese Unordnung nimmt, nach dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik, immer zu und nicht ab. Wenn man das jetzt auf biologische Vorgänge überträgt, kann man das anhand der Zellatmung gut sehen: Glucose (Makromolekül) wird durch Sauerstoff in kleinere Moleküle (H2O und CO2) zersetzt (und Energie). Die Unordnung nimmt zu.

Die "reversible" Reaktion von der Zellatmung, wäre wohl die Photosynthese: CO2 und H2O reagieren durch Lichtenergie zu Glucose und Sauerstoff. Wenn das nun die Gegenreaktion zur Zellatmung ist, müsste doch die Entropie abnehmen (CO2 und H2O liegen ja in einer größeren Unordnung, als Glucose).

Mein Erklärungsversuch beruhte darauf, dass ich dachte es ist kein eigenes System: Denn es steht ja mit dem Gesamtsystem (Universum) in Verbindung. Lebewesen, sind ja dazu bestrebt ihre innere Ordnung zu erhöhen, indem sie die Unordnung im Gesamtsystem ebenfalls erhöhen, z.B. durch Abgabe von Wärmeenergie. Das Problem ist, dass bei der Photosynthese keine Wärmeenergie produziert wird oder?

Meine Frage also: Liegt hier tatsächlich ein Widerspruch zur ständigen Zunahme von Entropie? Oder nimmt die Unordnung doch irgendwie zu? Wenn ja, wie genau erfolgt das?

...zur Frage

Dritter Hauptsatz Thermodynamik : delta S oder nur s?

Hallo,

in manchen Quellen steht für T = 0, delta S ist null und irgendwo anders T = 0, S strebt gegen null. Das ist doch ein erheblicher Unterschied, ob sich die Änderung der Entropie gegen null strebt oder die gesamte Entropie , was ist denn jetzt richtiig?

...zur Frage

Definition für Entropie?

In Thermodymnamik behandeln wir gerade die Entropie. Das Ausrechnen ist kein Problem, doch ich kann mir genau nichts darunter vorstellen. Hat jemand also eine gute Definition? Bitte nicht "Unordnung"! :) Danke! LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?