Energieerzeugung durch AKWs und durch Windkraftanlagen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi Maxiwell

Informationen kannst du unter http://www.erneuerbare-energien.de/files/pdfs/allgemein/application/pdf/ee_in_deutschland_graf_tab.pdf erhalten.

dabei geht es um die bruttostromerzeugung - d.h. die erzeugte Energie des jeweiligen Energieträgers (darin enthalten ist aber noch der Eigenbedarf der KWs)

ich kann dir nicht sagen, ob es infos für die nettostromerzeugung gibt.

Viel Erfolg bei dem referat.

Eine Angabe für Windenergie hast du ja schon. Für Kernkraftwerke empfehle ich das Power Reactor Information System der IAEA, nachdem alle letztes Jahr die noch laufenden Kernkraftwerke 102311,20 GWh bzw. 102311200000 kWh erzeugt haben. Im Falle von Kernkraftwerken ist es immer besser gleich in Gigawatt-Größenordnungen zurechnen. In dem unten stehenden Link kannst du noch die einzelnen Reaktoren abrufen und Betriebsstunden, Jahreserzeugung, Ausfallzeiten etc. nachverfolgen. Vielleicht solltest du aber noch in deinem Fachreferat vermerken, dass letztes Jahr Isar-2 von allen Reaktoren weltweit die meisten Gigawattstunden erzeugte.

http://pris.iaea.org/public/CountryStatistics/CountryDetails.aspx?current=DE

Wikipedia ist immer eine gute Anlaufstelle :-)

hier mal einige Wiki-Artikel (deutsch)

!! Erntefaktor !!
Leistungsdichte
Energiedichte
Stromerzeugung

Aktuelle Zahlen zum Primärenergie-Verbrauch/Einkauf der BRD (2011) findest Du unter :

http://www.ag-energiebilanzen.de/viewpage.php?idpage=1

Und hier findest Du werte zur aktuellen Windeinspeisung. Wohl bemerkt, es sind etwa 20 TW (=20 000 MW) installiert. Es ist schon sehr interessant, wie viel nun in der Realität wirklich umgesetzt wird :-) ww.transparency.eex.com/de/daten_uebertragungsnetzbetreiber/stromerzeugung/tatsaechliche-produktion-wind

Zur Energiewende: ww.science-skeptical.de/blog/die-energiewende-ist-schon-gescheitert/006460/

Als Kontrastprogramm schau doch mal bei Wiki unter : "Liste von Talsperrenunglücken", "Kohlebrand", "Saurer Regen", "Liste bedeutender Ölunfälle", "Chemiekatastrophe", "Liste von Unglücken im Bergbau", "Endlagerung", "Kohlebrand"

Die Endlagerung wird nicht nur in der Kernenergie betrieben, sondern auch in der Müllverbrennung, in der Beseitigung von Filterstäuben aus z.B. fossilen Kraftwerken und in der Beseitigung von Sondermüll. Jedoch ist ihr Umfang um midestens Faktor 100 größer, als die Endlagerung hoch radioaktivem Müll.

Hier mal einige Internet-Links, wo es auch im "absaufende" Sondermüll-Stollen geht:

de.wikipedia.org/wiki/Endlager , de.wikipedia.org/wiki/Müllverbrennung , ww.focus.de/politik/deutschland/sondermuell-ab-ins-bergwerkaid152486.html , ww.badische-zeitung.de/elsass-x2x/wohin-mit-dem-hochgiftiger-sondermuell-aus-wittelsheim--36297444.html , ww.spiegel.de/spiegel/print/d-13489952.html , ww.toxcenter.de/artikel/Herfa-Neurode-groesste-Sondermuelldeponie-der-Welt.php und viele mehr. Schaut einfach mal im Netz unter "Sondermüll Bergwerk" oder so :-)

Atommüll: In einem deutschen KKW ergibt sich jährlich etwa 23 t hoch radioaktiver Müll ("abgebrannte" Brennelemente). Die deutsche Industrie produziert jährlich 820 Mio. t CO2 (etwa 1/3 für Strom)und 50000 t chemisch hoch giftigen/krebserregenden Sondermüll, welcher nicht verbrannt werden kann. Dieser Sondermüll wird endgelager in der Untertage-Sondermülldeponie Herfa-Neurode (siehe Inter-Net bei Wiki). Sämtliche Flugasche, Verbrennungs-Stäube der Filteranlagen von Kohle- , Müllverbrennungs- oder Sondermüllverbrennungs-Kraftwerken landet ebenfalls in einem chemischen Endlager, nochmals verbrennen ist nicht sinnvoll. In Herfa-Neurode haben sich so schon 700 000 t hoch krebserregendes-giftiges dioxin- und furanhaltige Filterrückstände angesammelt. (ww.toxcenter.de/artikel/Herfa-Neurode-groesste-Sondermuelldeponie-der-Welt.php). Es stehen also 17 mal 23 t (etwa 400t) hoch aktiver Nuklear-“Müll“ den etwa 50 000 t hoch chemisch giftigen Abfällen der Chemie- und Verbrennungs-Technik gegenüber. Die 820 Mio. t CO2 die quer über den Planeten verschmiert werden seien auch erwähnt.

Abgebrannte Brennelemente sind nach 10^7 Jahren auf ein radioaktives Niveau von natürlichem Uranerz (Pechblende) abgeklungen. Der nukleare Abfall aus aktuellen Wiederaufbereitungsanlagen (Sellafield, Le Hage) ist nach 10^4 Jahren auf dem radioaktiven Niveau von Pechblende abgeklungen. Durch das Abtrennen von Uran und Plutonium verbleiben nur noch die hoch radioaktiven Spalt-Produkte und die mittel-radioaktiven Minor-Actinoide (ohne U, Pu). Somit wird der nukleare Müll der KKW um den Faktor 20 reduziert (siehe bei Wiki nach „Wiederaufarbeitung“). Wendet man das auf die 17 KKW der BRD an, fallen nicht mehr 400t Atom-Müll pro Jahr an, sondern nur noch 20t pro Jahr (hoch radioaktiver Abfall jetzt aber nur noch die Spalt-Produkte + Minor-Actinoide). Weiter verringert das Abtrennen (Wiederaufarbeiten) die Lagerzeit des Abfalls um den Faktor 1000. Bei einer alternativen Reaktortechnik (Flüssigsalz-Reaktor, homogene Fluid-Reaktoren) (Energyfromthorium.com) würden nur noch die Spalt-Produkte als Abfall anfallen. Der nukleare Müll solcher alternativen Reaktor-Typen ist bereits nach etwa 500 Jahren auf das radioaktive Niveau von Pechblende abgeklungen. Das ist möglich, da alle Transurane (Minor-Actinoide) im Reaktor verbleiben und dort vom epithermischen Neutron-Fluss gespalten werden. Somit nutzt man die Minor-Actinoide wie das Uran-235 oder das Plutonium-239. Siehe hierzu mal Netz unter "Energyfromthorium.com". Bei den chemischen Giftstoffen, wie den hoch krebserregenden Dioxinen, Furanen,... der Verbrennungs-Technik ist nicht mit einer Zersetzung zu rechnen. Chemikalien zerfallen leider nicht wie radioaktive Stoffe. Somit verbleiben diese hoch gefährlichen Abfälle für immer.

Was möchtest Du wissen?