Energieberater hat sich meine Handynummer gekrallt, illegal?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde ihn darauf hinweisen, dass er doch sicherlich von seinem Betrieb über die Regelungen zum Datenschutz belehrt worden ist, und wissen sollte, dass er persönliche Daten nicht für private Zwecke nutzen darf. In diesem Fall kannst du ihn auch auffordern, deine Nummer sofort zu löschen.

Sollte er das nicht einsehen, gibt es im Betrieb sicher einen Datenschutzbeauftragten, den du zu Rate ziehen könntest.

Falls du nichts weiter mit der Firma zu tun haben willst, kannst du auch die Firma aufforden, deine Daten zu löschen.

Es ist nicht illegal, denn du hast ihm deine Daten freiwillig gegeben - sollte man an der Haustür grundsätzlich nie tun - die ganzen versprochenen "Sonderkonditionen" bekommen man online auch und meist besser.

Ruf bei der Firma an und beschwere dich über die Belästigung durch diesen  Vertreter und sage ihnen, dass du schon deswegen nie einen Vertrag mit so einer unseriösen Firma abschließen wirst. Dann bekommt der Kerl einen ordentlichen Anschiss von seinem Chef.

Kommentar von FordPrefect
19.01.2016, 08:29

Es ist nicht illegal, denn du hast ihm deine Daten freiwillig gegeben

Falsch. Es handelt sich hier um Auftragsdatenverarbeitung, und damit greifen sämtliche Bestimmungen nach § 11 BDSG.

1

Sie wurde ihm zwar gegeben trz ist das Missbrauch von Datenschutz weil es für private zwecke ist einfach nicht reagieren und von ihm kein wechsel durchführen lassen (würde ich machen) wenn immer mehr smsn kommen ganz klar schreiben das er es augenblicklich lassen soll (und keine sms löschen wegen vlt späteren gebrauch von Beweisen) wenn es nichts bringt Anwalt einschalten und ihn kalt machen ;)

Kommentar von Kristinominos
19.01.2016, 02:00

Doch reagieren... und zwar bei seinem Chef beschweren... wenn du Glück hast reicht das schon, dass er seinen Job verliert.

1
Kommentar von Breadfish94
19.01.2016, 02:46

Naja seinen Job soll er mal nicht loswerden, aber es soll ihm gefälligst eine Lehre sein. Sowas macht man einfach nicht. Vor allem kam kurz vor Ende der "Beratung" der Spruch "ich hab ja die offizielle Erlaubnis Hausbesuche zu machen. Dann komme ich demnächst mal vorbei". Die Aussage wollte ich ignorieren, aber hab dann nur den Kopf geschüttelt.

0

Mach kein Wind deswegen und fühle dich geschmeichelt und ignoriere ihn einfach. 

Du kannst von der Firma auf jeden Fall die Löschung deiner personenbezogenen Daten verlangen. Dass er sich jetzt deine Handynummer auf diese Weise aneignet ist natürlich nicht sehr seriös, aber rechtlich gesehen auch nicht "illegal". 

Vielleicht solltest du auch nicht zu hart mit ihm ins Gericht gehen... immerhin ist er auch ein Mensch der offensichtlich Interesse an dir hat. Teil ihm mit, dass du sein Interesse nicht erwiderst und Punkt. Ihm direkt mit rechtlichen Konsequenzen zu drohen sendet auch im Rahmen deiner Stellung als Frau falsche Signale...

Kommentar von FordPrefect
19.01.2016, 08:27

Vielleicht solltest du auch nicht zu hart mit ihm ins Gericht gehen

Im Prinzip immer ein guter Rat.

immerhin ist er auch ein Mensch der offensichtlich Interesse an dir hat.

Das entschuldigt aber keinen massiven Verstoß gegen dienstliche Richtlinien und gegen das BDSG, dem minutiös zu folgen sich jeder per Unterschrift verpflichten muss, der personenbezogene Daten sammelöt und weiterverarbeiet.

Ihm direkt mit rechtlichen Konsequenzen zu drohen sendet auch im Rahmen deiner Stellung als Frau falsche Signale...

Quatsch. Es sendet genau die richtigen Signale - nämlich die, dass Daten, die aus einem bestimmten geschäftlichen Kontext stammen, niemals zur privaten Nutzung bestimmt sind, geschweige denn dazu herhalten dürfen..

2

Die missbräuchliche Nutzung privater Daten, die aus einem geschäftlichen Kontext stammen, stellt einen straf- und bußgeldbewehrten Tatbestand dar, die den Betreffenden nicht nur seinen Job, sondern auch bis zu € 50000.-- Bußgeld kosten können. Verstoß gegen das BDSG etc. pp.

Handelt der Betreffende auf eigenen Namen? Falls ja, Anzeige aufgeben. Falls nein (Dienstleister), Beschwerde beim AG einreichen.

Kommentar von IchRastAus
19.01.2016, 15:45

Du kannst doch nicht Behauptungen aufstellen, die überhaupt nicht stimmen...Ein strafrechtlicher Tatbestand ist hier nicht ansatzweise erfüllt.

Weiterhin würde mich mal interessieren, gegen welche Vorschrift des BDSG hier verstoßen wurde.

0

Was möchtest Du wissen?