Endometriose, Dauer Blutung, DMS welche Therapieform gibt es noch?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Konkret kann ich Dir nicht helfen aber:

Endometriose ist fies, egal welche gezielte Therapie (Operationen) oder in dem Fall hormonelle Symptombehandlung Du auch machst und auch wenn es schwer fällt:

Achte darauf, dass Du Dich so gesund wie möglich ernährst, lass Stoffwechselgifte wie Nikotin und Koffein weg. mach so weit es geht Sport und trink viel, wenn es geht...

Damit kannst Du den ganzen negativen Dingen, die sowohl mit der Einnahme der verschiedenen Hormonpräparate als auch der psychischen Belastung, einhergehen entgegenwirken.

Vermutlich wirst Du, wenn Du Deinen Körper pflegst, auch wieder die für Dich am besten funktionierenden Hormonpräparaten besser vertragen...

hallo Danke für deine Antwort .

ich rauche leider , sonst denke ich schade ich meinem Körper nicht ganz so viel.

2-3 Fitnessstudio in der Woche

kein Alkohol.

auch kein Fastfood 

Psyche ist bei mir leider durch posttraumatische Belastungsstörung leicht belastet 

0
@Nandranrw

Ich kann Dir nur raten, mit dem Rauchen aufzuhören. Es ändern nichts an Deiner Endo, aber tatsächlich steigt z.B. bei rauchen + den von Dir notwendigerweise eingenommenen Hormonen die Gefahr für Herzinfarkte und Schlaganfälle und Nikotin wirkt sich auch schon ohne Infarkt auf das Herz aus (Frequenz/Blutdruck).

Endo lässt die Lebensqualität sinken, die kannst Du aber verbessern, wenn Du mit dem Rauchen aufhörst, da Du Dich körperlich wohler fühlst und vielleicht hilft es Dir aus psychisch, denn wenn Du die Kraft dazu hast, kannst Du stolz sein und findest auch Kraft für Anderes.

Es gibt ein Leben nach der Endo... guck, dass Du da möglichst gut hinkommst...

0
@Nandranrw

Wünsche Dir viel Erfolg!

Denk einfach darüber nach, wie viel besser es Dir und Deinem Geldbeutel gehen wird... Dein Leidensdruck sollte ja hoch genug sein und jetzt wäre ein guter Zeitpunkt ...

1

Was möchtest Du wissen?