Endlose Marsmission mit der „Curiosity“?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Radionukleidbatterien werden sicher über die eigentliche Missionszeit hinaus noch einige Jahre genug Energie liefern. Die eigentliche Frage ist eher, wieviel Energie Curiosity minimal braucht, denn wenn man ein paar Instrumente abschaltet, was sicher möglich ist, dann kann man die Mission eingeschränkt auch mit deutlich weniger Energie fortführen.

Des Weiteren enthält Curiosity noch einen Lithium-Ionen Akku für eines seiner Instrumente, wenn man davon die Energie abzweigen kann, dann kann man Stoßweise auch mehr Energie zur Verfügung stellen, sofern man die Akkus regelmäßig wieder voll laden kann. Das könnte für größere Verbraucher, wie z.B. den Elektromotoren des Antriebs von Nutzen sein. Ob die Lithium-Ionen Akkus allerdings 10 Jahre halten, das ist fraglich, bei Opportunity funktionieren die noch immer. Wegen der Temperatur muss man sich wegen den Akkus allerdings keine Sorgen machen, denn die werden durch die Wärmenergie der Radionukleidbatterien noch sehr lange warm gehalten. Ein Ausfall der Akkus aufgrund der Kälte, wie bei Spirit kann hier also nicht passieren.

Die Voyager Raumsonden die inzwischen die Heliosphäre erreicht haben müßten, haben ebenfalls Radionukleidbatterien und diese funktionieren heute immer noch, allerdings braucht man für Weltraumsonden im Weltraum sicher nicht so viel Energie wie für einen ca. 900 kg schweren Marsroboter der sich bewegen können soll. Außerdem gibt's im Weltraum keine Atmosphäre, die die technischen Instrumente stark auskühlen kann. D.h. so lange wie die Voyager Raumsonden wird Curiosity sicherlich nicht halten.

Die Lander der Viking Mission hielten z.B. nur 5-6 Jahre, dann brach der Kontakt ab.

Ich schätze daher, wenn es keinen nennenswerten technischen Defekt gibt, dass die mögliche Nutzungszeit irgendwo zwischen 2 bis ca. optimistisch geschätzt 20 Jahre liegen könnte.

Irgendwann werden die Radionukleidbatterien aber auf alle Fälle zu schwach sein um Curiosity ausreichend mit Energie versorgen zu können.

Wenn man sich Opportunity anschaut und hier die Lithiumakkus trotz Alterung noch halten, dann wird das Rennen wer länger durchhält jedenfalls noch spannend, denn so viel ist sicher:

Curiosity wird irgendwann seinen Dienst einstellen, weil die Energie der Radionukleidbatterien zu Ende geht.

Während Opportunity irgendwann seinen Dienst einstellen wird, weil der Akku aufgrund der Alterung zu viel Kapazität verloren hat. Denn neue Energie kann Opportunity im Gegensatz zu Curiosity dank den Solarzellen lange genug bekommen, vorrausgesetzt natürlich dass kein Staubsturm diese zu lange bedeckt und sich Opportunity mit dem richtigen Winkel zur Sonne überwintern kann.

Bei Spirit starben die Akkus aufgrund der Kälte und das lag daran, weil Spirit stecken blieb und ein Staubsturm zusätzlich für einige Tage noch die Solarzellen bedeckte, dadurch konnte Spirit keine Position für die Überwinterung erreichen, bei dem die Solarzellen noch so ausgerichtet worden wären, dass Spirit noch genug Energie erhalten hätte um die Akkus über den Winter warm halten zu können. Aufgrund des Energiemangels starben die Akkus bei Spirit also einen Kältetod.

Heut morgen im Radio haben sie gesagt, dass ein zweijährige Mission geplant ist. Erfahrungsgemäß wird aber so lange experimentiert, bis der Rover kaputt ist.

Mindestens 1 Marsjahr. (etwa 2 Erdjahre) Wahrscheinlich aber deutlich länger. Nach etwa 8-10 Jahren produziert der Stromgenerator allerdings nicht mehr genügend Energie um die Heizungen in Betrieb zu halten und die Hardware erleidet den Kältetod.

Was möchtest Du wissen?