Endlich Routine in der Ernährung? :( Ich bin so am Ende

5 Antworten

Ohne Disziplin wird das leider nichts. Und finde ich 57 kg bei 1,64 völlig normal, dein Alter hast du nicht in deiner Frage erwähnt. Du hast ja selbst dein Problem schon erkannt - Maßlosigkeit und Völlerei, für dich steht nur Essen im Vordergrund - reinstopfen was das Zeug hält ohne mal darüber nachzudenken, was dein Körper an Leistung vollbringen muss, um den Driss wieder zu verdauen. Es interessiert dich nicht, weder kein Körper noch alles andere um dich herum, sehr traurig eigentlich. Und du solltest selbst mal darüber nachdenken, warum das so ist. Nahrungsaufnahme ist zwar grundsätzlich wichtig, damit der "Motor" läuft, sollte aber meiner persönliche Meinung nach nicht Hauptbestandteil des Lebens sein. Und in Zukunft versuche es mal mit FDH, ist schon mal ein Anfang. Mahlzeit!

"Da ich bei 54kg keine Lust auf mehr Gewicht hatte, habe ich den Tag über angefangen spärlich zu essen, abends blieb das vollstopfen." Warum beherrscht du dich den ganzen Tag und isst da nicht genügend, dann überfallen dich abend auch nicht die Fressattacken. Übrigens: Beherrschung und Disziplin kann man (er)lernen.

nach dem lesen von 1/4 der Frage zu antworten bringt durch bezugslosigkeit nicht unbedingt weiter..

1

Ok, Du zählst Deine ganzen Schüsseln, Schalen etc., offensichtlich ein Relikt Deines Klinikaufenthaltes, während dem Dich verhuschte Ökotrophologinnen mit Mengen wie 37,5 Gramm Blattspinat in der Diätküche gequält haben.

Dein Körperbild ist mit Sicherheit verschoben (164 bei 57kg ist normal) und die wenigen Worte, die Du über Deine Eltern verlierst, zeigen, dass diese eher Teil des Problems denn der Lösung sind.

Andererseits ist dieser Prozess verdammt aufwändig, etwas für das Dich auch jemand einfach einmal loben könnte.... mein Respekt!

Über Deine Therapieansätze kann ich nur sagen: mir erscheinen sie merkwürdig (Ernährungsberatung bei einer Versicherung ist wie zu verstehen??).

Mit anderen Worten empfehle ich eine Fokusverschiebung auf Therapieformen (z.B. Systemisch mit Familienarbeit), die möglicherweise vielversprechender sind.

Entweder Du suchst Dir noch einmal eine Beratung im Bereich Frauen- und Mädchengesundheitszentren (googlen) oder ganz konkret in der anonymen, kostenlosen, telefonischen, wertschätzenden Beratungs- und Therapieeinrichtung www.amanda-ev.de in Hannover

Dienstags von 12 bis 14 Uhr telefonische Sprechstunde durch erfahrene Therapeutinnen unter 0511-885970

Pass auf Dich auf!

P.S. gerade bei jungen Mädchen haben sich mittlerweile Esstörungs-WGs bewährt, bei denen der ganze Essstörungszoo zusammen ist, was enorm wichtig ist, wenn Dick, Dünn, und Brech miteinander umgehen (müssen)

Zuletzt: Therapie ohne Humor ist wie OP ohne Narkose.

Was möchtest Du wissen?