Endlich meine chinesische Freundin in China heiraten, erhalte aber nur wiedersprüchliche Infos?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du willst in einem angeblich korrupten, kommunistischen Land einen amtlichen Akt durchführen lassen. Für die Beamten dort bist Du dann der schwerreiche Ausländer der eine ihrer wertlosen Frauen will und den man ausnehmen kann - jeder Weg wird spätestens in China noch Schwierigkeiten aufweisen - es kann Dir nur jemand helfen, der in letzter Zeit im gleichen Standesamt in China geheiratet hat.

Aber - das nächste Problem wäre das der Verpflichtungserklärung - wie willst Du Dich denn ernähren, wenn Du für alles aufkommen musst, was Deine zukünftige Frau angeht? Sie soll doch nicht als Harz4-Empfänger eingebürgert werden. Sie könnte auch krank werden - Krankenhauskosten ... Versicherungen ... u.s.w.

Mit Deinem Einkommen ... hmmm ...

Ansonsten müsste es das Konsulat wissen - aber wie gesagt - China ist nun nicht unbedingt bekannt dafür ein astreiner Rechtsstaat mit unbestechlichen Beamten zu sein ;-)

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chaos19881
22.01.2013, 23:31

Danke für die Antwort, auch wenn es eigentlich keine solche war, da sie meine Fragen nicht beantwortet hat ;-) :-( . Naja in China wäre es wohl nicht so das ding lt. meiner Freundin reicht da mein übersetzter und beglaubigter Ledigkeitsnachweis und wir können nach chin. Recht heiraten.

Und zu der Verpflichtungserklärung - wir können zuerst umsonst bei meinen Eltern im Haus wohnen, umsonst bei meinen Eltern essen und hätten damit kaum Kosten, dementsprechend sind über 900 € im Monat für zwei Personen ZUR FREIEN VERFÜGUNG dann doch wieder recht viel... mehr als so manch anderer über hat der noch ne ganze Familie ernähren muss oder nen Haus abbezahlen muss. Und wenn man in ne eigene Wohnung zieht, würde diese ebenfalls bis zu meinem Ausbildungsende von meinen Eltern finanziert. Und selbst wenn ich ne Wohnung für 2 Personen selbst bezahlen müsste, käme ich mit Ausbildungsbeihilfe etc, warscheinlich schon über 1000 €, minus meinentwegen 500 € für ne Wohnung warm, was schon SEHR HOCH gerechnet ist, da ich nicht in ner Großstadt sondern in ner Kleinstadt lebe wo solche Wohnungen warm auch für 300 oder 350 € zu haben wären, hätten wir immer noch jeden Monat 500 € oder mehr ÜBRIG. Eine Private Krankenversicherung würde für meine Freundin 50 € im Monat kosten, wäre also auch noch locker erschwinglich. So viel also zu "Wie willst Du Dich denn ernähren..../Sie soll doch nicht als Hartz4-Empfängerin eingebürgert werden..." und soviel auch zu den von dir erwähnten Versicherungskkosten......

Also wie gesagt, danke für die Antwort, aber um ehrlich zu sein, hilft sie mir in keinem einzigen Punkt weiter.

0

Wenn Dich Deine Eltern so unterstützen wollen: Können die nicht die Verpflichtungserklärung übernehmen? Es kommt doch meines Wissens nur darauf an, dass die Sozialsysteme vor Scheinehen geschützt werden...

Übrigens: Die Sachen mit dem Heiraten und wieder heiraten, dass ist doch schon in Europa schwer. Einigen reicht das schon innerhalb Deuschlands. Die chinesische Ehe muss hier aber sowieso erst anerkannt werden. Was aber nicht immer im Interesse aller ist. Versuche doch Dich da mal von einem Juristen beraten zu lassen. Der sollte natürlich mit einem entsprechenden Institut das Ehen mit dem Ausland vermittelt verbunden sein. Gibt es da auf den Hartz4-Kanälen nicht solche Sendungen, wo dann vielleicht auch mal so ein Anwalt zu Worte kommt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?