Endlich hat das warten ein Ende :)

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo und herzlichen glückwunsch!!! also ich kann dir nur von meinen erfahrungen berichten... ich hatte auch eine pda.. und mir ging es die ersten 10 tage richtig bescheiden.. jedesmal wen ich mich hingesetzt oder gestellt habe bekam ich migräneartige kopfschmerzen..also hieß es die ersten 10 tage fast nur liegen....-.- was das stillen angeht.. mhh es heißt ja das man keine säurehaltigen sachen ( fruchtsäure halt ) und blähendes essen darf ( also alle kohlarten usw ) die fruchtsäure kann deiner kleinen einen wunder po verschaffen und das blähzeug bauchschmerzen .. ich persönlich hatte da aber keinen stress und konnte alles essen.. und meinem sohnemann ging es immer blendend vielleicht konnte ich dir etwas helfen ;-) liebe grüße, viel freude an deiner kleinen und eine stressfreie anfangszeit wünscht die dir lanie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Kreislaufprobleme sind wirklich normal; wenn Dein Eisenwert schlecht ist, solltest Du dagegen Eisen einnehmen, um den Kreislauf zu bessern, hilft es, vorsichtig immer mehr Bewegung zu bekommen, also kleine Spaziergänge an der frischen Luft, am besten in Begleitung. Der Körper muß die Betäubungsmittel der PDA erst vollständig abbauen, das kann noch eine Woche dauern, bis Du wieder ganz fit bist. Dazu kommt ja, daß eine Geburt eine große Anstrengung ist.

Zum Thema Essen: Prinzipiell solltest Du eine gesunde Mischkost zu Dir nehmen, die Gemüse, Obst, Getreide und Fleisch enthält. Stark blähende Gemüsesorten vorsichtshalber meiden, oder zumindest mengenreduziert essen und Dein Kind danach beobachten. Wenn es Bauchweh bekommt, lieber weglassen. Auch auf zuviel Milchprodukte, die Du isst, kann Dein Baby Bauchweh bekommen. Beim Obst: Südfrüchte wie Orangen, Ananas, Kiwi können wunden Babypopo machen.

Mach Dir nicht soviele Gedanken, genieße Deine kleine Tochter, gewöhnt Euch aneinander, kuschelt viel miteinander und habt eine ganz wunderschöne Stillzeit miteinander.

Alles Gute für die kleine Familie!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach dir keinen Kopp drum.

Probiere es einfach aus.

Es gibt Babys, die sind robust und vertragen Bohnen mit Zwiebeln.

Andere bekommen vom bloßen Luft schlucken Blähungen.

Vorsichtig wäre ich allerdings mit Milch- und Milchprodukten. Aber - wie gesagt - teste es aus.

Neben Alkohol und Zigaretten solltest du Salbei und Pfefferminz meiden. Beide Kräuter wirken milchreduzierend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo und "Herzlichen Glückwunsch!"

Da das Stillen wahrscheinlich über eine längere Zeit hinweg anhält, empfehle ich Dir, ein Buch darüber zu kaufen. Hier gibt es viele Tipps und Ratschläge, nicht nur über die richtige Ernährung, sondern auch über die Pflege uvm. Auf jedenfall solltest Du auf Speisen verzichten, welche Blähungen verursachen können (Bohnen, Kraut usw.) Auch Alkohol und Nikotin sind schädlich, da sie über die Muttermilch weitergegeben werden. Deine Kreislaufprobleme sollten sich bald wieder legen. Viel trinken (ist auch wichtig fürs Stillen) und angemessene Bewegung. Sollten die Probleme anhalten, sag es bitte dem Gyn oder der Hebamme. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst einmal herzlichen Glückwunsch ! Eigentlich kannst du alles essen, was du magst, mit blähenden Sachen (z.B. Kohl, Bohnen, etc.) wäre ich vorerst etwas vorsichtig, da ja alles, was du ißt, in die Milch übergeht, es kann halt sein, daß dein Zwerg dann Probleme hat. Wenn dein Eisenwert zu niedrig ist, dann ist das ganz normal, daß es dir noch nicht gut geht ?! Wurde der im KKH nicht noch mal kontrolliert ?! Notfalls ruft die Hebamme an - dann kannst du Eisentabletten nehmen, damit er wieder auf Normallevel kommt ! Dann bist du auch wieder fitter !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir zwar deine Fragen nicht beantworten, gratuliere dir aber zur Geburt deiner Tochter und wünsche euch alles Gute :-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?