Endlich habe ich mein Traumkaterchen. Bloß hat er unheimlich Angst?!

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Gib ihm Zeit sich zu gewöhnen. Zimmertüren würde ich nicht schliessen, er kann ja ruhig mitbekommen was in der Wohnung vor sich geht, solange sich in der Wohnung nicht ne Horde kreischend spielender Kinder befindet od. sonstiger Lärm ist. In dieser stressigen Situation ( Umzug i. neues Zuhause ) aber unbedingt darauf achten das der Schnupfen nicht schlimmer wird und das er frisst!!!

ihn da lassen wo er ist. ganz einfach. der hat nun alles verloren was er kannte, sitzt in ner fremden umgebung und hat angst.

stell ihm futter und klo in reichweite und biete weiterhin hin und wieder mal lecekrchen an. mach die tür zu seinem zimmer zu, ein einzelnes zimmer ist leichter zu überblicken und weniegr angsteinflößend als ne ganze wohnung

der kalte boden macht ihm nix, keine angst ;) dafür hat er fell

soll er freigang bekommen oder nicht? in wohnungshaltung wäre er etwas jung für einzelhaltung.. oder ist er definitiv unverträglich?

Hallo Sandrinae, ich weiß Du bist eine aufmerksamme Tierfreundin.Du möchtest ihn am liebsten betätscheln und bemuttern .Lass ihn einfach von alleine auf Streifzug gehen und seine neue Umgebung begutachten .Es wird noch ein paar Tage so gehen .Sprich behutsam und setzte ihn keinen Stress aus .Momentan ist wichtig ,das er den Draht zu Dir findet .Also auch keine großen Begutachtungen durch Besuche .Gib dem Kater Wasser und sein Futter .Er muß wissen das alles was erbraucht immer den gleichen Platz hat bei der Einführung .Wenn er Deine Nähe sucht kommt er von selbst . Zudem wird er auch seine Spielfreunde vom Tierheim noch vermissen . Hab etwas Geduld ,das dauert noch eine geraume Zeit ,dann hast Du Deinen Kater den Du betutteln kannst . Viel Spass für Euch beide. N.G.

Plötzlich bricht die Welt eines kleinen Tieres zusammen, das nichts begreift und auch keine Einsichten in die Umstände hat, die es betreffen. Und alles, aber auch alles, ist anders, neu und unbegreifbar.

Hab Geduld und bleibe in der Welt dieses kleinen Wesens ein beständiger und verlässlicher Anker. Wer weiß, was für Traumata es schon erlebt hat.

Das wird schon!

lass ihm zeit und bedränge ihn nicht….lass ihn von selbst kommen, irgendwann wird er sich einsam fühlen dann kommt er ganz allein. war bei meiner Katze früher auch so

Hi,gib ihm doch Zeit,stell dir vor du bist in einer neuen Umgebung und nur fremde Menschen um dich herum,was würdest du an seiner Stelle tun?

Genau,erstmal alles vorsichtig erkunden und dich scheu in die nächste Ecke verziehen....Wer weiss,was hier alles für Gefahren lauern,alles riecht anders,schon wieder ganz andere Menschen,was wollen die bloß von mir?.....

Lass ihn in Ruhe,er kommt von ganz alleine,mach ihm keinen Stress,in dem du die ganze Zeit bei ihm bist,lass ihn erstmal sein neues Zuhause erkunden,es ist schliesslich alles neu für ihn und er muss dich auch erstmal kennenlernen,bevor er vertrauen fasst.

Also lass ihn in Ruhe,stell ihm sein Futter und seine Katzentoilette hin und lass ihn allein.Es wird zwar ein Weilchen dauern,aber das wird schon mit ein bisschen Geduld und Zeit;-)

Lg kruemel

Ihn in Ruhe lassen! Fressen und Wasser hinstellen - fertig. Am besten ziehst du dich mal aus der Wohnung zurück, damit er sein neues Revier kennen lernen kann, ohne direkt von dir bedrängt zu werden.

Nicht zu ihm liegen! Nicht mit Spielzeug oder Leckerlie zu ihm gehen!

Damit unterstütz du ihn nur in seiner Angst Haltung!

Auch wenn es schwer fällt, das kann einige Wochen so gehen, lasse ihm bitte Zeit!

Ich hatte vor 1,5 jahren mit eine zweitkatze zu meinem Kater geholt. In der Pflegestation war sie sehr aufmüpfig und frech, aber als sie auf meinen Kater traf und er sich anfauchte war sie danach wie ausgewechselt, nur noch ängstlich. Wenn Besuch kommt dauerte es so ca 20-30 Minuten bis sie aus der Ferne mal gucken kam. Untereinander verstanden sie sich nach einigen Wochen und ab da kam sie auch auf mich zu um mich kennenzulernen. bei Fremden und generell unerwarteten Geräuschen war sie dann aber dennoch ängstlich. Seit der Kater nun seit ca 3 Monaten weg ist, ist sie mutiger geworden. Kuschelt viel mehr und freut sich auf Besuch.

Fazit: Katzen einfach Zeit geben, nicht belagern. Jede Katze ist anders und geht mit neuen Situtation Anders um. Zudem hab ich festgestellt, das Katzen wie Männer sind; ignoriert man sie, werden sie anhänglich :-P

lass ihn einfach in ruhe bis er von allein ankommt, das kann auch ein paar tage dauern

Lass ihm etwas Zeit zum eingewöhnen.

Was möchtest Du wissen?