Endlich ein Hundefutter finden, was mein Hund auch frisst!

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bitte füttere ein hochwertiges getreidefreies Nassfutter wie Terra Canis, Pfotenliebe oder Granatapet. Stell Deinem Hund morgens und abends seine Portion hin. Was er innerhalb von 10 Minuten nicht frißt , wird erst zur nächsten Mahlzeit wieder serviert. Keine Angst, ein Hund kann locker 3 Tage hungern ohne Schden zu nehmen. Aber nur wirst sehen, dass er spätestens am nächsten Tag reinhaut wie ein Scheunendrescher.

Reis, Nudeln, Karotten? Hunde sind Carnivore, also Fleischfresser. Bitte stopft den Hund nicht mit Kohlenhydraten voll, sondern bietet ihm ein artgerechtes Futter an: Rohfütterung mit Fleisch, Knochen, Innereien, Fisch, Eiern, hin und wieder etwas Joghurt oder Hüttenkäse. Lasst die Kohlenhydrate und den ganzen anderen Summs weg.

Faustregel zur Futterzusammensetzung (das ist, wie gesagt, 'ne Faustregel. Je nach Hund wird man da immer etwas justieren wollen; aber es ist ein guter Ausgangspunkt. Mein Aussie frisst beispielsweise mehr Knochen, etwa 15%, mein inzwischen leider verstorbener Chow-Mix hat nur ca. 5% Knochen bekommen): 80% Muskelfleisch und Herz (samt Sehnen, Knorpeln, Bändern, Häuten, Fett), 10% Innereien (davon ca. die Hälfte Leber) und 10% rohe Knochen udn Eierschalen; hin und wieder Hühnerfüße etc. Idealerweise eine möglichst große Varianz anbieten, also nicht immer nur Huhn, sondern Huhn, Ente, Gans, Pute, Rind, Lamm, Kaninchen, Wild etc. - Obacht: bitte weder Schwein noch Wildschwein füttern.

Futtermenge: 2-3% des Idealgewichts Eures Hundes. Bei so einem Zwerg wie dem Chihuahua ist Rohfütterung wirklich günstig, weil so ein Winzling ja kaum etwas frisst.

Anders als andere Barfer hier todsicher wieder behaupten (werden) sind Obst und Gemüse kein Bestandteil einer wirklich artgerechten Fütterung für Hunde; Wölfe fressen nicht (wie hier gern fälschlicherweise behauptet wird) den Mageninhalt von Beutetieren (es sei denn, die Beutetiere sind so winzig, dass die Tiere komplett verschlungen werden; etwa Mäuse). Caniden können Obst und Gemüse nicht richtig verdauen; sowas sind reine Futterfüller und sie sind in Hinsicht auf die Nährwerte sinnlos. Außerdem gibt's zahlreiche Obst- und Gemüsesorten, die für Hunde giftig sind.

Ich habe bislang noch keinen Hund getroffen, der nicht mit Begeisterung eine echte, artgerechte Fleisch- und Knochenmahlzeit abgelehnt hätte. Darauf achten, von Anfang an ausreichend Knochenanteile zu füttern, um Durchfall zu vermeiden.

unser Chihuahua ist auch heikel. Aber wenn er Hunger hat frisst er trotzdem. Manchmal erst wenn der 2. Hund (Bullterrier) das Futter für gut befindet. Dann wird der Kleine zum "Kampfhund". Ev. hilft ja Speisewürze (gibts z.B. bei schecker.at/.de, Trockenpansen oder Meeresfisch)

Speisewürze? Was hat das in einem Hund zu suchen?

5
@unlocker

leider ist der Link nicht zugänglich (Shop wird aktualisiert)

0
@unlocker

Die Shopid ist ungültig.

Zurück / Back / Retour

Das sehe ich, wenn ich auf den Link klicke. Ist ja aber egal, Pansen, trocken oder frisch als Speisewürze zu bezeichnen, halte ich für ziemlich daneben. Pansen ist keine "Würze", (sowas braucht ein Hund auch gar nicht), sondern gute Nahrung. Es macht keinen Sinn, minderwertiges Futter zu "würzen" damit der Hund es frißt.

4

Ich würde auch sagen, wenn er dauerhaft nicht frisst, stell ihn einem Tierarzt vor.

Das Problem kenne ich nicht, da mein Bulldog eine Biotonne auf vier Pfoten ist :-) aber vielleicht versuchst du es mal mit Barfen. Meiner frisst wie gesagt sogut wie alles gerne aber seit ich barfe, ist er noch begeisterter! Er liebt das Frischfutter!

Probiert mal DEIN BESTES von Drogegiemarkt DM, das hat auch unsere wählerische Chihuahuadame gefresse. Es gibt Sorten mit Soße und ohne, das erinnert dann eher an Rinti von der Konsistenz her - das liebt sie ! Ihr könntet es mit Barfen versuchen oder aber ihr kocht tatsächlich für euren Hund und friert es portionsweise ein, so viel frisst ein Chi ja normalerweise nicht.

Andererseits, was stets meine Einstellung ist: Es ist noch kein Hund vor vollem Futternapf verhungert ! Soll heißen, wenn er nichts frisst aus Eitelkeit und nicht aus Krankheit, dann hat er einfach mal Pech gehabt. Würde mich da auf keine Kinkerlitzen einlassen.

Was möchtest Du wissen?