Endlich ausziehen - Wohngeld beantragen als Schülerin jedoch volljährig?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was du möchtest oder nicht ist bis zum Abschluss der Erstausbildung irrelevant - zumindest für den Staat.

Wie kommst du auf die seltsame Idee, der Staat müsse für deine privaten Wünsche aufkommen oder würde dir gar eine Wohnung suchen oder finanzieren?!

Bis Ende Erstausbildung sind deine Eltern für deinen Unterhalt zuständig - haben sie kein Geld oder bieten dir Kost&Logis Zuhause an, du verweigerst das aber, verwirkst du jeglichen Unterhaltsanspruch.

Du möchtest ausziehen und selbstständig sein, auf eigenen Beinen stehen? Gern! Das bedeutet nämlich auch, seinen Lebensunterhalt selbst zu finanzieren und erwirtschaften.

Kindergeld kannst du per Abzweigungsantrag an dich auszahlen lassen.

Beantragen kannst du alles mögliche, aber dir steht kein Geld zur Finanzierung einer Wohnung (Hartz4, Wohngeld oä) durch den Staat zu. Wird also abgelehnt werden.

Wohnungen sind selbst zu suchen - ganz sicher sucht dir keiner ne Wohnung! Und der Staat schon gar nicht. Dies tut er übrigens auch bei Leistungsberechtigten nicht!

Vorgehen: Job suchen, evtl steht dir BAB zu, Kindergeld abzweigen... Und dann rechnen wie teuer dein Zimmer (zu mehr reicht es auf keinen Fall!) maximal sein dürfte. Dann suchen und vorab informieren welche zusätzlichen Kosten (Strom, Telefon, Ticket, Klamotten, Schulbedarf, Freizeit, Nahrung, Waschmarken, ...) noch anfallen und wie du versichert bist... Sonderfälle wie neues Fahrrad etc einkalkulieren! Und vergiss auch die Umzugskosten (Umzug, überall ummelden, Handwerker ggf, Renovierung usw) nicht. Ebenso brauchst du Einkommensnachweise, Kaution, idr auch Elternbürgschaft.

Aber ganz ehrlich: das wird mit deinen Voraussetzungen nichts. Such dir nen Job, spar schon mal Geld und nach dem Abi suchst du dir ne Ausbildung und kannst mit gesichertem Gehalt (in ne kleine Wohnung oder eher WG/Zimmer) ausziehen.

Als Student selbes Spiel: selbst finanzieren oder die Eltern zahlen.

Vom Staat gibt es dann immerhin unter Bedingungen BAB, Wohngeld (nur Zuschuss, nicht komplette Miete!!!), weiter Kindergeld und du kannst Studienkredite aufnehmen.

Aber glaub mal nicht, dass das ein Leben in saus und braus ist... das Geld fehlt idr an allen Ecken, zumal Unistädte idr teuer sind und Wohnraum in der nähe der Uni fast unbezahlbar. Also mit längeren Wegen rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FckTheSystem
20.08.2016, 06:57

Hätte man auch netter formulieren können, trotzdem danke.

0

auf den Auszug kannst noch etwas warten - deine Eltern sind immer noch für dich zuständig. Dir ist auch zuzumuten noch zu Hause zu wohnen. Vom Vater Staat gibt´s nix. 

Arrangier dich besser mit deinen Eltern. 

Du kannst auziehen, die Eltern brauchen nur Unterkunft und Verpflegung zu zahlen; Kindergeld geht zu dir. Es kommen noch zig andere Kosten auf dich zu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur weil du ausziehen möchtest heißt dass nicht dass dir irgendwelche Gelder zustehen. Du kannst das Kindergeld auf dich umschreiben lassen und das war es. Deine Eltern sind zwar unterhaltspflichtig, jedoch können sie dir auch anbieten dir den Unterhalt in Naturalien (aka Unterkunft bei Ihnen usw) zu bekommen.

Vorausgesetzt dass deine Eltern dich nicht bezuschussen wollen weiß ich nicht wie du deine Miete zahlen möchtest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ausziehen willst, musst du über genügend eigenes Einkommen verfügen. Der Staat wird dir da nicht helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?