Endgültig am Ende? Was soll das alles noch?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich kann dich so gut verstehen, Antonia. Nachdem ich (w/16) letztes Jahr Weihnachten als geheilt aus der Borderline-Therapie entlassen werden konnte (Essstörung - 47 kg bei 173 cm, SVV und Depressionen), fiel ich dieses Jahr auf einen Loverboy rein, wurde vergewaltigt und hatte seitdem eine gleichgeschlechtliche Beziehung begonnen, weil es mich nur noch vor Jungs ekelt.

Weil man mich unter Alkohol und Drogen gesetzt hatte, um mich vergewaltigen zu können bin ich im Entzug und mache auch eine Therapie, die mich aus meinen Ängsten bringen soll während meine Partnerin mit ihrer Familie in Urlaub geflogen war. Ihre Nachrichten wurden weniger liebevoll und seltener, so dass ich diese Woche ebenfalls kurz davor war, nach dem Motto meiner Partnerin "Der Tod gehört zum Leben und ich begrüße ihn, wenn es soweit ist." Schluß zu machen.

Trotzdem. Ich lebe auch noch heute und werde sicherlich meine Freundin verlieren. Was ist mit deiner Familie? Hilft sie dir nicht oder lehnst du Hilfe ab, wie ich es früher gemacht hatte. Denk an den Filmtitel "Wer früher stirbt, ist länger tot." Lass es. Schreib einfach, wenn es dir dreckig geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zini71
21.07.2017, 20:21

Ich hoffe das Du in Zukunft viele schöne positive Erlebnisse in Deinem Leben hast.

0
Kommentar von ColiN00B
21.07.2017, 21:29

Gestern hast du alles noch so positiv gesehen. und hast probiert Leute vor dem zu bewahren was dir gerade selbst bevorsteht...

0

Leb dein Leben. Jedes Leben ist was besonderes - bist du denn nicht neugierig wie deine Zukunft aussehen wird? Wieviele Kinder und mit wem? Oder denk mal bitte einfach so, sagen wir mal du hast einen ziemlich guten Freund.. denkst du diese Person würde deinen Tot verkraften? Willst du einer der wichtigsten Menschen in deinem Leben das antun? Oder deinen Eltern? Jedes Elternteil liebt auf eine gewisseweise sein Kind es ist einfach so, sonst würdest du nicht bei ihnen bleiben. Gib den Depressionen keine Chance dein Leben zu kontrollieren. Kämpf dagegen an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such dir ein Hobby, das du mit Herzblut angehst. Mir hat es sehr geholfen. Bei mir war es das Hobbyautor-Dasein. Geschichten zu schreiben und zu veröffentlichen hat mich am Leben gehalten. Sonst wäre ich schon lange tot. Und ich war wirklich schon nah dran...Praktisch noch ein Handgriff und ich wäre tot. Aber ich habe mir geschworen, so lange zu schreiben, bis ich davon Leben kann! Das hat mich angetrieben und am Leben gehalten.

Setzt dir Ziele. Ein Beispiel von mir. Wenn ich mit den nächsten 3 Büchern keinen Erfolg habe, dann bringe ich mich um. Mach einen Vertrag mit dir selbst! Ja, hört sich lächerlich an, aber mir hat es geholfen (für eine ganze Weile zumindest). Ich weiß nicht was du so gern machst, aber das Prinzip lässt sich auf so gut wie alles Anwenden. Du darfst ruhig den Selbstmord als eine Art "Notversicherung" behandelt. Immer im Hinterkopf behalten, dass egal wie schwer es wird DU jederzeit dich erlösen kannst wenn du willst. Aber nur wenn du dein Ziel trotz höchster Anstrengung nicht schaffst. 

Viel Glück Bruder/Sis, halt so lange durch wie du nur kannst! 

Wenn du willst kannst du mich hier adden, dann können wir ein bisschen quatschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir ging es nicht anders. 

Und wenn jemand Erfahrung damit hat und dir Tipps geben kann, dann gkaube mir bist du bei mir richtig, weil ich soviel durchgemacht und erlebt, Erfahren habe in diesem Leben.

Ich war in Situationen wo ich einfach nicht mehr konnte und Krankenhausreif war. 

Setze dir Ziele im Leben. Träume nicht nur sondern Lebe es. "Sterben nach dem Glück"

Jeder ist seines Glückes schmied.

Lass dir von niemanden was einreden du brauchst niemanden zu gefallen oder von jemanden anerkannt zu werden. Ziehe dein ding durch, durch die Leute lernst du nur die Routine des lebens.

Komm aus dir selber heraus und erleb neue dinge. Mach was aber nicht Trübsal blasen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war früher genauso wie du. War unzufrieden mit meinem Leben, alles ging schief, ich wollte nicht mehr. 

Aber kleine dinge haben mich 'gerettet'. Ich habe mir Träume aufgebaut die ich verwirklichen will. Du musst dir das so vorstellen, das Leben ist wie die Hölle und wie ein Geschenk. Hölle, weil man so viel schlimmes durchmachen muss, bis an seine Grenzen stößt. Geschenk, weil man sein Leben so gestalten kann, wie man möchte. Also egal welche Probleme du hast, änder das was dir nicht gefällt und genieße dein Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beende bitte nicht dein leben!Jeder Mensch ist was besonderes, und hast du mal nachgedacht wie sich deine Familie,Freunde usw. fühlen werden?Ich kann dir nur eins sagen,wir Menschen sind nicht umsonst hier auf der Erde.Und noch was,du denkst wohl bei Selbstmord ist man "Frei"im Gegenteil wenn du Christ etc. bist müsstest du das wissen!

Ich wünsche dir noch sehr,sehr viel Kraft und ich hoffe das du dein leben wieder normal leben kannst.

Mit freundlichen Grüßen

Leonzambo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leonzambo
16.07.2017, 12:54

Freut mich das dir mein Kommentar gefällt😉

0

Was Anderes außer die standard Dinge fallen mir grad nicht ein.
Mich hat damals 'ne Band und ein wiedergefundenes Hobby gerettet.
Möchtest du reden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm dir die aufgabe im leben dass du das was fu nicht gut findest verbesserst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilly04nsh
16.07.2017, 09:31

*du

0
Kommentar von Leonzambo
16.07.2017, 10:37

Du sagst das so einfach da reichen nicht 2 Sätze und dann Baff.Das ist sehr schwer für die jeweilige Person.Und wenn du sagst:,,Nimm dir die Aufgabe im leben dass du das was du nicht gut findest verbesserst"denkst du dann das die Person direkt denkt:,,Okay was habe ich falsch gemacht,was soll ich verbessern"?

0
Kommentar von lilly04nsh
16.07.2017, 13:02

ja warum

0
Kommentar von lilly04nsh
16.07.2017, 13:08

außerdem meine ich keine taten sondern sachen wie zum bsp. wenn jmd. an Adipositas leidet oder wenn man unzufrieden mit leistungen ist.

0

Brauchst du jemand zum Schreiben/Reden? wenn ja kannst du dich melden bei mir

Vergiss nicht viele wurden gerne ein Leben haben die früh von uns gegangen sind nur sie hatten die Chance nicht die du jetzt hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Antonia?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Antonia934
16.07.2017, 12:49

Ja?

0

Was möchtest Du wissen?