Ender der Familienversicherung - und dann?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da habe ich eine gute Nachricht für Dich. Wikipedia sagt dazu folgendes:


Kinder können gemäß § 10 Abs. 2 SGB V nur bis zu bestimmten Altersgrenzen familienversichert sein.

  1. Die Familienversicherung ist grundsätzlich bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres durchführbar.

  2. Fortgeführt wird sie bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres, wenn das Kind keiner Erwerbstätigkeit nachgeht. Als Erwerbstätigkeit in diesem Sinne gilt jede regelmäßige abhängige oder selbstständige Tätigkeit, in der mehr als 400 € im Monat an Einnahmen erzielt wird.

3. Die Familienversicherung wird schließlich bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres durchgeführt, wenn sich das Kind in Schul- oder Berufsausbildung befindet (z. B. Studium) oder ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr leistet. Wird die Schul- oder Berufsausbildung durch Erfüllung einer gesetzlichen Dienstpflicht (Wehrdienst, Zivildienst) unterbrochen oder verzögert, besteht die Familienversicherung um den entsprechenden Zeitraum dieses Dienstes über das 25. Lebensjahr hinaus.

  1. Kinder sind ohne Altersgrenze familienversichert, wenn sie im Sinne des neunten Buches Sozialgesetzbuch (SGB IX) behindert und außerstande sind, sich selbst zu unterhalten. Voraussetzung ist jedoch, dass die Behinderung zu einem Zeitpunkt vorgelegen hat, in dem das Kind familienversichert war.

Wenn die Familienvesicherung dann tatsächlich endet, mußt Du dich "freiwillig" krankenversichern und die Beiträge dann selbst zahlen. Auch dann, wenn Du kein eigenes Einkommen hast.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!

0

Als Schüler oder Student bist du weiter familienversichert bis zum 25. Lebensjahr.

Wenn die Eltern in der gesetzlichen KV sind, bist du bis 25 mitversichert.

Was möchtest Du wissen?