Endenergiebedarf: Sind 191 kw/h in Ordnung?

3 Antworten

Es ist nicht wenig, aber es gibt bei weitem schlechtere Häuser.

Ein Energieausweis ist immer auch zu hinterfragen. Bei solchen, die sich am Verbrauch der letzten Jahre orientieren, kommt es sehr auf das Heizverhalten der Bewohner eines Hauses an.

Ein Energieausweis, bei dem der errechnete Bedarf zu Grunde gelegt wird, weist häufig deutlich höheren Bedarf aus, als der tatsächliche. Du solltest das einfach nochmal genauer hinterfragen.

Grundsätzlich: unter 100 ist immer sehr gut. 100 - 200 geht so und über 200 oder gar 300 ist dann schon heftig.

Wenn aufgrund des relativ hohen Verbrauchs dadurch die Kaltmiete etwas günstiger ist, vielleicht auch, weil das Haus schon älter ist, kann man wieder gut damit leben.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – In diesen Bereichen selbst seit langer Zeit tätig.

191 kWh/(m²a) heisst
191 KiloWattStunden pro Quadratmeter und pro Jahr.

Das sind 22 Watt Durchschnittsleistung pro Quadratmeter.
Da ist wohl primär die Heizenergie gemeint, denn die macht den grössen Anteil aus von dem, was unabhängig von der Anzahl Bewohner ist.
Bei einer 100m²-Wohnung wären es also 2,18kW Durchschnittsleistung übers Jahr gerechnet.
Das ist recht gut, weit besser als der Durchschnitt.

Ein weiterer wesentlicher Teil des Energiebedarfs hängt von der Anzahl Bewohner und deren Lebensstil ab!
Am meisten Energie braucht die Wärmeproduktion (nebst Heizen v.a. Warmwasser zum Duschen, Waschen, Trocknen, Kochen, Backen).

Sind 157.2 kwh auch okay?

0

200kw pro h?

das ist astronomisch viel

das ist ein 270ps motor, der permanent auf volllast läuft

du musst dich vertan haben, das kann nicht sein

Da steht

Endenergiebedarf

191 kWh/(m²a)

1
@HadiSorr589

Das sind dann aber 191 Kilowattstunden pro Quadratmeter pro Jahr.

1

Was möchtest Du wissen?