Ende meiner Existenz?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

Da ich im öffentlichen Dienst arbeite, hoffe ich Dir da ein bisschen helfen zu können.

Ich denke mal mit Amt meinst Du das Jobcenter bzw. irgendeine andere städtische Einrichtung, oder?

Wenn ja, dann wende Dich an die Finanzbuchhaltung in Deiner Stadt. Dort könntest Du einen Ratenzahlungsantrag stellen, um die Summe, die von Dir verlangt wird, monatlich abzahlen zu können. So umgehst Du weitere kostenpflichtige Maßnahmen, die eingeleitet werden könnten, wenn Du nicht bezahlst /(z.B. Kontopfändung, Vollstreckungsverfahren, etc.)

Das Geld, das Du noch abzahlen musst, hat sich wahrscheinlich aus der Zeit ergeben, in der Du nicht arbeiten warst, bzw. es handelt sich um eine Nachzahlung.

Ich hoffe ich konnte DIr helfen.

Liebe Grüße


Oh je, man merkt wie nah dir das ganze geht. Der Text ist etwas verwirrend und es nicht ganz leicht durchzusteigen.

Zunächst einmal fällt mir folgendes ein: Rufe beim Vermieter an und bitte um Aufschub bei der Mietzahlung, dann wärst du diese Sorge wenigstens schonmal los.

Dann: Was für eine Summe musst du zurückzahlen? Da kann man doch bestimmt eine Ratenzahlung vereinbaren. Es wäre ziemlich ungewöhnlich, wenn das nicht ginge.

Hast du denn sonst keine Verwandten oder Freunde, von denen du dir Geld leihen könntest?

Und noch eine Sache: Mit Ämtern etc.pp. immer nur schriftlich kommunizieren. Dann hat man das ganze schwarz auf weiß und niemand kann sich rausreden von wegen "Sie haben ja gar keinen Antrag gestellt".

Ich empfehle dir dich über jede mögliche Förderung und Unterstützung zu informieren. Sozialhilfe, Arbeitslosengeld, Notstandshilfe, Hilfe in besonderen Lebenslagen etc.etc. Geh zum nächsten Sozialamt, erkläre deine Situation und informiere dich über Hilfeleistungen.

Es sieht ein bißchen danach aus, als ob du nicht alles erzählst. Dass man von dem Geld der Arbeitsagentur nicht wie ein König leben kann, sollte ja klar sein.

Wenn du wirklich noch Geld vom Amt hättest bekommen sollen, könntest du bestimmt noch einen Antrag nachträglich machen... wenn du dich angemessen verhältst und ruhig und freundlich nachfragst.

Das Leben ist komplizierter, wenn man lernen muss alles zu machen, aber dass schaffst du, genauso wie alle anderen.

Du beschreibst hier alles etwas unverständlich. Dein Gehalt wurde gekürzt, ein neuer Job.. Wo ist nun genau das Problem?

Sasoun 12.08.2016, 16:36

Tut mir leid für dieses unverständliche.

Da ich ja jetzt glücklicherweise wieder arbeite, verlangt das Amt aber eine Summe über 500 zu zahlen (steht mir dann nicht mehr zu). 

Diesen Monat bekam ich vom Amt kein Geld mehr. Doch es muss ja trotzdem irgendwie das Geld bezahlt werden, für Miete + Strom. Da muss ich schauen wie ich das hinkriege. Schön und gut.

So aber das Geld hab ich nicht,wovon auch. Wenn der nächste Monat beginnt, bekomme ich ja mein Gehalt. Doch bedenke, davon muss ich dann 2 Mieten Bezahlen. 2 x Strom. Und das Geld was sie verlangen. Das geht ja gar nicht. Da ich soviel Geld nicht mal verdiene, damit man es komplett bezahlen könnte. 

0
Niemar 12.08.2016, 16:49

Du hast also Alg 1 erhalten (Arbeitsamt) Du bist 1Miete im Rückstand zzgl Strom. Es bleibt dir nun noch übrig deinen Vermieter auf eine Ratenzahlung anzusprechen. Das gleiche beim Stromanbieter und dem Arbeitsamt. Es wird beim Vermieter unangenehm sein aber du schriebst es ist eine Gesellschaft. Also wäre es mir egal. Du kannst nur Ratenzahlung anbieten. Rechne dir genau aus und setze die Raten möglichst niedrig an. Es dauert alles lange bis du wieder einigermaßen klar kommst aber lass nichts schludern, bleib dran. Erwarte nicht das du grossen Beistand bekommst, verlass dich nicht auf Aussagen vom Amt oä. Kümmere dich um deine Sachen selbst, es bringt mehr und du hast Gewissheit das es läuft. Glaube mir, ich weiß wovon ich schreibe. Mir ging es nicht anderst.

0

Was möchtest Du wissen?