Enddatum für Verbrennungsmotor?

8 Antworten

Das Ende des Verbrenners wird kommen, das ist unausweichlich. Und damit haben die Grünen nicht das Geringste zu tun. Das liegt an der Überlegenheit des elektrischen Antriebs.

Ein konkretes Enddatum zu fordern, ist nur konsequent.Was Du sagst, was "Deutschland schadet", sehen andere als den Weg der Zukunft und investieren heftig, insbesondere unter unseren europäische Nachbarn.

Was die Grünen hier "fordern" schadet auch nicht Deutschland, sondern würde die verpennte deutsche Autoindustrie dazu zwingen, dem obigen Fakt entsprechend zu handeln und nicht weiter technisch einer Firma Tesla oder - verdammt noch mal - Kia hinterherzurennen.

Wir können entweder jetzt in den sauren Appel beißen und uns neu aufstellen, oder in 15 Jahren den Anschluss verlieren, wie wir das schon in so vielem Anderen getan haben - Software, Computer, Solar etc. - weil es ja immer wichtiger war, alte Schwerindustrien mit guten Lobbyisten auf Teufel komm raus zu subventionieren.

Keine Ahnung, warum Du hier so gezielt auf einer Partei rumhackst, die seit 15 Jahren nicht mehr regiert. Diese einfache Tatsache scheint Leuten irgendwie ständig, wenn´s paßt, zu entfallen. Zielführend ist das nicht.

Ich bin jetzt sicherlich nicht der Verteidiger von Herrn Hofreiter und sicherlich kein "Grüner", aber ich möchte dir dennoch meine Ansichten dazu mitteilen.

Der Verbrennungsmotor ist langfristig ein Auslaufmodell. Das ist, denke ich, eine Tatsache, vor der man nicht die Augen verschließen darf. Alleine die Endlichkeit des Rohstoffes Öl, begrenzt diese Technik.

Es ist nur logisch, dass wir Alternativen zu dieser Technik entwickeln. Herr Hofreiter fordert ein Ausstiegsdatum, weil ihm Umwelt- und Klimaschutz am Herzen liegen. Nicht weil er wirtschafts- und deutschfeindlich ist. Dieser Vorwurf ist absurd.

Diese Forderung ist legitim und die Nation, die gute Alternativen zum Verbrennungsmotor entwickelt und den Menschen anbieten kann, wird in der Zukunft wirtschaftlich die Nase vorn haben.

Wie realistisch seine Forderung zum jetzigen Zeitpunkt ist, ist eine ganz andere Frage. Aber sie ist legitim und wenn sie dazu führt, dass sich die deutsche Wirtschaft, Forschung und Technik, diesem Thema noch intensiver widmen, dann hat sie schon ihren Zweck erfüllt.

Fortschritt hat seinen Preis. Außerdem in spätestens 20 Jahren hat sich das mit Diesel und Benzin sowieso erledigt, wenn erstmal China und Japan mit richtig guten Elektroautos kommen oder sogar Firmen, die Fahrzeuge entwickeln, die überhaupt keine Treibstoffe benötigen.

Glaubst du allen ernstes jemand kauft dann noch einen deutschen Autobauer einen Diesel ab, der 100 Liter verbraucht wo der Dieselpreis dann bereits bei 5 Euro/Liter ist? Da gehts weniger um den Umweltaspekt, sondern darum, dass die Leute sparen wollen gerade in einer Zeit, wo immer mehr Menschen immer weniger Geld zur Verfügung haben. ;)

Schau dir alleine diese Umfrage von mir an. Rund 2/3 also fast 70 % wollen am Treibstoff sparen und würden sogar auf Komfort und Leistung verzichten:

https://www.gutefrage.net/frage/wuerdet-ihr-so-ein-auto-kaufen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Dass ist alles Wunschdenken. Ich bin mir sicher , viele Politiker interessierst du nicht, genauso die Umwelt.

Gibt es keinen Treibstoff mehr, wird der Strom steigen. Deutschland produziert MEHR Strom als es braucht und verkauft DEUTSCHEN Strom teilweise GÜNSTIGER an Nachbarländer, als in Deutschland.
Trotzdem steigen die Strompreise ständig.

So, jetzt wird noch die „Erneuerbare Energie kostet mehr“-Keule geworfen und schon hat man Strompreise identisch zu Treibstoffpreisen von damals.

1
@HamdiOsman

Aller was hast du genommen?? Was hat das steigende Angebot unserer Seite mit der allgemein sehr großen Nachfrage zutun?? Deutschland ist was Umweltschutz angeht in dem Bereich der Industrie wirklich wahnsinnig weit vorne....

0
@Tonis9706

Wieso musst du gleich so frech werden ? Sag mir sowas ins Gesicht kleiner Mann mit „was hast du genommen“ und nicht feige im Internet, aber Leute wie du haben KEINEN Mut dazu. Wer weiß, woher du deine Erziehung hast. Punkt 1 , Punkt 2 lies nochmal durch was ich geschrieben habe, bevor du so einen unqualifizierten, unnötigen, unbrauchbaren Kommentar abgibst.

0
@HamdiOsman

Ehmmm.. Aller was du hast du genommen? Egal was es ist, ich will es auch!

0

Erstens glaube ich nicht, dass die Grünen das ernst meinen, da denen durchaus bewusst ist, dass es nicht passieren wird. Populistische Gehabe halt 😉

Zweitens schadet ein Technologiewechsel nie der Wirtschaft oder dem Wohlstand einer Gesellschaft - im Gegenteil! Sie schafft neue Arbeitsplätze, neue Forschungszweige, neue Geschäftsideen. Die Einzigen, denen sie schadet, sind ggf. ein TEIL der Beschäftigten, vor allem Aber den Reichen, die den Absprung verpasst haben.

Drittens weiß ich nicht, was der zweifelsohne notwendige Klimaschutz mit einem möglichen Schaden für einen Staat zu tun haben soll? Klimaschutz wird uns oder unsere Nachfolger retten und nicht zerstören. Dafür sollte man durchaus Unnannämlichkeiten in Kauf nehmen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Zahlen vom Arbeitsministerium : Anscheiend sind 300.000 Arbeitsplätze sehr stark gefährdet, jedoch entstehen 120.000 neue Stellen durch E-Auto Mobilität . Bedeutet ein Defizit von 180.000 Menschen. Diese wurden als tragische Einzelschicksale abgestempelt.

Gerne selbst nachlesen

0
@HamdiOsman

Der Automobilbranche in D ging es einfach viel zu gut. Ich denke da nur an die leicht abartige 35h bei BMW. Dass man sich so nicht behaupten kann ist klar. Mit überteuerten Dieselpanzern ist heute eben kein Geschäft mehr zu machen.

Ja es sind Einzelschicksale. Genauso wie bei den Bergleuten im Ruhrpott, den Hufschmieden als die Autos die Straßen eroberten usw.

1
@HamdiOsman

Die 300.000 Arbeitsplätze wären gefährdet, wenn die E-Mobilität tatsächlich mit vollem Schwung Einzug in Deutschland finden würde - tut sie aber nicht.

Dazu kommt, dass (wie oben bereits erwähnt) die 180.000 Menschen auch wieder eine Anstellung finden würden. Die veröffentlichten Statistiken oder Erwartungen der einzelnen Ressorts muss man genaustens lesen und interpretieren. Wenn davon gesprochen wird, dass von 300 Tsd etwa 120 Tsd neue Stellen bekämen, dann ist damit gemeint, dass sie ggf. in der selben Firma oder in der gleichen Branche neue Arbeit bekämen. Niemand sagt, dass die Personen arbeitslos bleiben würden. Mit der E-Mobilität (die ich im Übrigen für die größte Fehlentwicklung des Klimaschutzes halte!) werden ganz neue Wirtschaftszweige und Arbeitsmöglichkeiten kommen.

0

Wir können auch abwarten, bis in Asien super Elektroautos gebaut werden und am Ende nicht mal mehr die Mongolen unsere alten Stinker haben wollen.

Dass es dem um seinen Wohlstand besorgten "kleinen Mann" und seiner "weiter wie bisher-Fraktion" dann besser geht, glaube ich ehrlich gesagt nicht.

Dieses "Hass auf Deutschland" Gequatsche ist echt grenzwertig - kein Politiker hat einen Hass auf unser Land es geht nur darum, die besten Lösungen zu finden. Aber das kapiert auch nicht jeder.......

Nun ja , Claudia Roth war schon auf Demos zu sehen, wo Menschen schreien und Plakate hoch halten wo drauf steht „nie wieder Deutschland“ , von daher ( Gib ein in Google „Claudia Roth Demo Nie wieder Deutschland“ und schau dir die Bilder an, unfassbar sowas )... stell dir vor, ein CDU Politiker würde auf Demos mitlaufen, wo viele schreien „Ausländer raus“ oder „Raus aus Europa“

0

Was möchtest Du wissen?